Direkt zum Inhalt

Das Berliner Theatertreffen ist eines der renommiertesten Theaterfestivals im deutschsprachigen Raum. Herzstück des Events sind die zehn „bemerkenswertesten Inszenierungen“, die von einer unabhängigen Kritiker*innenjury aus rund 400 Aufführungen des deutschsprachigen Raums innerhalb des Sichtungszeitraums ausgewählt werden.

Theatertreffen Logo - Berliner Festspiele
Theatertreffen Logo - Berliner Festspiele © Berliner Festspiele

Eröffnet wird die 59. Festivalausgabe am Freitag, 6. Mai im Haus der Berliner Festspiele von der Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth MdB gemeinsam mit der Leiterin des Theatertreffens Yvonne Büdenhölzer.

Der Eröffnungsabend wird im Livestream übertragen. Am Samstag, 7. Mai ist die Inszenierung ein weiteres Mal im Festspielhaus zu sehen.

Nach pandemiebedingt zwei digitalen Festivalausgaben findet das Theatertreffen 2022 vom 6. bis 22. Mai an verschiedenen Spielstätten in Berlin statt. Festivalzentrum ist traditionell das Haus der Berliner Festspiele, das nach zweijähriger Sanierung erstmals wieder für das Publikum öffnet.


Die Veranstaltung ist innovativer Treffpunkt für Theatermacher*innen und Interessierte aus aller Welt, Vernetzungs- und Diskursplattform und Open Space der Theaterkünste.


Bemerkenswerte Inszenierungen des deutschsprachigen Raums sowie Arbeiten von Nachwuchskünstler*innen weltweit holt das Theatertreffen seit 1964 jedes Jahr im Mai nach Berlin.

Welche Themen, Ästhetiken und Schwerpunkte prägen das Theater? Das Festival wirft zusammen mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und dem Publikum einen Blick auf den Status Quo sowie in die Zukunft.

Dazu gruppieren sich weitere Programmsäulen und Formate des Festivals: Fast wie ein Festival im Festival funktioniert der Stückemarkt, der sich seit 1978 der Förderung der Gegenwartsdramatik verschrieben hat und Theatermacher*innen – 2018 erstmals aus der ganzen Welt - einlädt, sich mit ihren neuen Stücken oder bereits fertigen Theaterprojekten zu bewerben.

Beim Internationalen Forum kommen junge internationale Künstler*innen im Rahmen des Stipendienprogramms zusammen, um gemeinsam Kunst zu schauen und an der Zukunft des Theaters zu arbeiten. Kritisch begleitet wird das Theatertreffen von den Nachwuchsjournalist*innen des TT Blog und zusätzlich gerahmt vom Diskursprogramm TT Kontext. Auch einige kleinere Bestandteile des Theatertreffens haben sich inzwischen etabliert: Im Rahmen von Open Campus ist das Theatertreffen Vernetzungs- und Begegnungsort für Schüler*innen und Studierende.

Seit 2015 produziert der Fotograf und Regisseur Marcus Gaab im Rahmen seines Projekts One on One on One außergewöhnliche Kurzfilme für das Theatertreffen. Jedes Jahr wird die Theatertreffen-Auszeichnung an die eingeladenen Ensembles der 10er Auswahl vergeben.
Zusätzliche Informationen