Direkt zum Inhalt
Top-Veranstaltung

Contemporary European Art. Berlin. Moscow. Paris

90 Künstler*innen aus 35 Ländern zeigen das vielfältige künstlerische Gesicht Europas: Diversity United präsentiert etablierte und junge Künstler*innen und tritt für einen europäischen Dialog ein.

"Antarctic Village" von Lucy + Jorge Orta ist Teil der Ausstellung "Diversity United"
"Antarctic Village" von Lucy + Jorge Orta ist Teil der Ausstellung "Diversity United" © Foto: Thierry Bal, Lucy + Jorge Orta "Antarctic Village"


Die Ausstellung Diversity United mit Stationen in Berlin, Moskau und Paris verhandelt Themen wie Freiheit, Würde und Respekt, Konflikt und Dialog, Landschaft und Macht, politische und persönliche Identität.

Das länderübergreifende Ausstellungsgroßprojekt ist  ab vom 9 Juni bis zum 19. September in zwei Hangars auf dem Tempelhofer Feld zu sehen.

Die Initialzündung zu dem Projekt ging vom Petersburger Dialog aus. Diversity United ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn und der renommierten Tretyakov Gallery Moskau


Die Ausstellung zeigt die Vitalität und Vielfalt der zeitgenössischen europäischen Kunstszene nach dem Fall des Eisernen Vorhangs bis heute und unterstreicht die Bedeutung des interkulturellen Dialogs in Zeiten politischer Ungewissheiten.

Sie stellt Fragen nach Freiheit, Würde, Demokratie und Respekt und nimmt historisch relevante und aktuelle Themen in den Blick: politische und persönliche Identität, Migration, (innere) Landschaft, Geschlechterdiskurs und Gleichheit, Nationalität und Territorialität, geopolitische und soziale Konflikte.


Diversity United versammelt Malerei, Skulptur, Video und New Media, Fotografie, Installation, Zeichnung und Objektkunst.

Präsentiert werden Werke von 90 europäischen Künstler*innen der Gegenwart, die verschiedene Generationen, Geschlechter und Regionen abbilden, u.a. Eija-Liisa Ahtila, Monica Bonvicini, Olafur Eliasson, Mona Hatoum, Emilia und Ilya Kabakov, Alicja Kwade, Roman Ondak, Wolfgang Tillmans, Erwin Wurm, Nil Yalter und Slavs and Tatars.

Ein Kuratorium internationaler Ausstellungsmacher hat unter Leitung von Prof. Dr. Walter Smerling das Ausstellungskonzept erarbeitet.

  • Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Steinmeier sowie der Präsidenten Putin und Macron.
  • Erste Station wird der Flughafen Tempelhof in Berlin sein, gefolgt von Stationen in Moskau (New Tretyakov Gallery) und Paris (Palais de Tokyo).

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Montag: 11 - 18 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 11 - 18 UhrDonnerstag bis Sonntag: 11 - 20 Uhr
Termine
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2
Datum
Ehem. Flughafen Tempelhof - Hangar 2