Direkt zum Inhalt

Über Amateurfussball und peinliche Situationen

Füchse gegen Pinguine, 0:0 und Anpfiff! Die Spielerin sprintet, weicht ihrer Gegenspielerin gekonnt aus, schießt den Ball zielgerade aufs Tor zu. Hält die Torwartin den Ball? – Tooooor! Oder doch nicht? Und wo ist der Ball überhaupt? Weg. Wie peinlich.

Theater an der Parkaue Logo
Theater an der Parkaue Logo © Christian Brachwitz

In diesem Spiel zweier Frauenfußballmannschaften geht wirklich alles schief. Absolut nichts funktioniert wie geplant, aber alle geben ihr Bestes und wollen nur eins: Fußball spielen – und natürlich gewinnen. Das ist aber gar nicht so einfach, wenn der Rasen schon lange nicht mehr gemäht wurde, eine Spielerin ihr Trikot vergessen und niemand Strafräume aufgemalt hat. Da fehlt nur noch ein Eigentor auf der Liste der Peinlichkeiten.

Theatermacherin Rachel Rosen erzählt eine mit Aberwitz gespickte, sportliche Parabel über das Scheitern. Auf dem Sportplatz des Lebens versuchen Spielerinnen und Fans am Ball zu bleiben, auch wenn niemand mehr weiß, wo der Ball ist. Aber so ist das manchmal, wenn einer Frauenmannschaft der Bolzplatz zugewiesen wird, um den sich niemand so richtig kümmert. Das soll sie jedoch nicht abhalten, denn: das Runde muss ins Eckige!

Rachel Rosen inszenierte Ausschnitte aus „Das Spiel” bereits im Februar 2022 während ihrer Residenz „Ich kann mir alles vorstellen“ am Theater an der Parkaue.

Familienstück von Rachel Rosen

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Rachel Rosen (Autor/in)
Alexander Riemenschneider
Johanna Pfau
Jarita Freydank
Luise Würth
Soraya Reichl
Elisabeth Heckel
Salome Kießling
Mira Tscherne
Termine
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3
Datum
Theater an der Parkaue: Bühne 3