Direkt zum Inhalt
Das Buddhistische Haus
Das Buddhistische Haus © BA Reinickendorf

Buddhistisches Haus

Ruhe pur

„Alle sind herzlich eingeladen, jeder ist willkommen…“ diesen verschwiegenen Ort fernöstlicher Spiritualität zu besuchen. Der Berliner Arzt und Schriftsteller Paul Dahlke lässt das Buddhistische Haus in den Jahren 1922 und 1924 für die von ihm gegründete Buddhistische Gemeinde an der höchsten Stelle Frohnaus errichten.

Es gilt als die wichtigste Kultstätte des Buddhismus in Westeuropa und ist das Zentrum für die buddhistische Religion. Treten Sie ein durch das Elefantentor, steigen Sie die 73 Stufen hoch und passieren die acht Treppenabsätze, welche den zur Erlösung führenden achtfachen Weg Buddhas symbolisieren. Oben befinden sich das Wohnhaus mit einer umfangreichen Bibliothek, der Tempel und der reizvolle Garten.

Der Tempel und die Bibliothek stehen Ihnen täglich von 10 bis 18 Uhr offen. Neben regelmäßigen Meditationskursen werden auch Führungen und Vorträge angeboten. Der Eintritt ist frei und die Stille im Tempel sehr erholsam. Erfahren und lernen Sie den Wahlspruch im Buddhistischen Haus zu verstehen: „Was wir tun, soll jeder sehen können. Was wir reden, soll jeder hören können. Was wir denken, soll jeder wissen können. (Dr. Paul Dahlke).“

Mehr über Berlins Kieze verrät Ihnen unserer Berlin-App Going Local.

Hier finden Sie weitere Informationen