Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

12 schöne Aussichtspunkte in den Kiezen

Die Berliner Bezirke von oben

PANORAMAPUNKT
Panoramapunkt am Potsdamer Platz © Panoramapunkt

Zwölf Berliner Bezirke, zwölf verschiedene Blickwinkel auf die Hauptstadt. Mal auf Baumkronen, mal auf Altbau-Dächern und irgendwie immer auf den Fernsehturm. Steigt mit uns auf die höchsten Erhebungen in Berlins Kiezen. Das Wichtigste: Nicht für alle Erhebungen müsst ihr schwindelfrei sein!

Alle Berliner Museen und Kultureinrichtungen dürfen jetzt wieder öffnen. Konkrete Informationen findet ihr auf unserer Startseite und bei den einzelnen Anbietern.
Wenn ihr jetzt unterwegs seid, zeigt bitte weiterhin Verantwortung, tragt eure Masken und haltet euch an die Hygienevorschriften der Veranstalter. Nur mit eurer Unterstützung bleibt  Berlin - mit A b s t a n d - am besten!

Teufelsberg in Charlottenburg-Wilmersdorf

Blick auf den Teufelsberg vom Drachenberg im Grunewald Berlin
Blick auf den Teufelsberg vom Drachenberg © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Auf über 114 Metern Trümmern ist die Sicht auf die Hauptstadt einmalig schön. Oben auf dem Teufelsberg schweift euer Blick Richtung Fernsehturm und Dom. Während des ganzen Jahres könnt ihr hier Drachensteigen, Gleitschirmfliegen, Mountainbiken und Wandern. Einen weiteren tollen Aussichtspunkt findet ihr schon eine dreiviertel Stunde entfernt: der Glockenturm. Ein gläserner Fahrstuhl bringt euch bequem auf 77 Meter Höhe. Unterwegs könnt ihr die Szenen der Geschichte des Bauwerks ansehen. Von oben schaut ihr auf das Olympiastadion, das Maifeld und die Waldbühne. Bei guter Sicht reicht der Blick sogar bis Potsdam und zu den Müggelbergen.

Wo: Am Glockenturm, Charlottenburg

Mehr über den Teufelsberg

Großer Bunkerberg in Friedrichshain-Kreuzberg

Volkspark Friedrichshain
Volkspark Friedrichshain © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

78 Meter ragt der Bunkerberg im Volkspark Friedrichshain in die Höhe. Entweder schlendert ihr die verschlungenen Wege in Ruhe nach oben – oder ihr schließt euch den Joggern an, die sich mit Tempo hoch arbeiten. Belohnt werdet ihr mit einer Aussicht auf den Park, den Prenzlauer Berg und Mitte – besonders schön im Abendrot.

Mehr zum Volkspark Friedrichshain

Schrotkugelturm in Lichtenberg

Schrotkugelturm in der Viktoriastadt
Schrotkugelturm im Kaselkiez © visitBerlin, Foto: Arthur F. Selbach

Er ist das Wahrzeichen seines Kiezes: Der Schrotkugelturm ragt weithin sichtbar aus der Lichtenberger Viktoriastadt. Einst wurden hier Bleikugeln gegossen, die bei Jägern wegen ihrer Treffsicherheit besonders beliebt waren. Heute könnt ihr den Turm im Rahmen einer Führung besichtigen, sobald das wieder möglich ist.

Mehr zum Schrotkugelturm

Ahrensfelder Berg in Marzahn

Marzahn, Ahrensfelder Berge
Ahrensfelder Berge in Berlin-Marzahn © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Vom Gipfel des Großen Ahrensfelder Bergs habt ihr eine verblüffende Aussicht auf Marzahn und das dahinterliegende Brandenburg. Und natürlich seht ihr auch den Fernsehturm von hier. Wenn ihr mit dem Rad unterwegs seid, lohnt sich ein Ausflug entlang dem Flüsschen Wuhle zu den Ahrensfelder Terrassen, preisgekröntes Stadtumbauprojekt des 21. Jahrhunderts und Vorzeigeprojekt des Bezirks.
Übrigens: Unweit des Ahrenfelder Bergs liegen die Gärten der Welt und der Kienberg mit Aussichtsturm.

Mehr zu den Ahrensfelder Terrassen

Flakturm Humboldthain in Mitte

Volkspark Humboldthain
Blick auf den Bezirk Wedding © (c) visumate

Die massiven Flaktürme wurden zu Beginn der 1940er Jahre in Berlin errichtet. Im Humboldthain habt ihr von oben einen perfekten Blick auf den Park und auf die Stadtteile Mitte und Wedding. Sobald es wieder möglich ist, führt euch der Verein Berliner Unterwelten sogar ins Innere der Bunkerruine. Solange könnt ihr die Touren virtuell besuchen.

Tickets für die Tour "Vom Flakturm zum Trümmerberg"

Dörferblick in Neukölln

Landschaft mit weitem Himmel: Der Dörferblick in Rudow, Berlin
Dörferblick in Berlin Rudow © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Im Süden Neuköllns erhebt sich der Dörferblick mit 86 Metern Höhe. Vom Gipfel habt ihr einen Überblick über die Dörfer Großziethen, Bohnsdorf, Schönefeld und Waßmannsdorf. Daneben beeindruckt nicht weniger die futuristisch anmutende Skyline der Rudower Hochhäuser. Am besten ihr verbindet den Aufstieg gleich mit einer schönen Radtour durch Schönefeld.

Radtour zum Dörferblick

Volkspark Prenzlauer Berg

junge Familie beim Spaziergang
Spaziergang in Berlin © Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V. (www.tkt-berlin.de)

Zwar ist der Arkenberg mit 121,9 Metern die höchste Erhebung Pankows und damit auch der höchste Berg Berlins. Der Ausblick von hier ist perfekt für Naturgenießer: Wälder, Felder und Seen liegen zu euren Füßen. Allerdings braucht ihr auch hier etwas Geduld, denn die Pfade nach oben sind noch nicht geöffnet! Derweil könnt ihr den Volkspark Prenzlauer Berg besuchen. Immerhin an seiner höchsten Stelle 91 Meter hoch, lädt der Park mit seinen Bäumen, Wiesen und Wegen sowie dem Naturlehrpfad zum Spazieren, Verweilen und Joggen ein.

Volkspark Prenzlauer Berg

Freizeitpark Lübars in Reinickendorf

Drachensteigen im Freizeitpark Lübars
Freizeitpark Lübars © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Der Freizeitpark Lübars ist schon von weitem an dem 85 Meter hohen Hügel zu erkennen, der in seinem Zentrum liegt. Auf ihm gibt es im Winter eine sehr beliebte 300 Meter lange Rodelbahn mit Flutlicht, zu allen anderen Jahreszeiten fliegen dort Drachen umher.

Freizeitpark Lübars

Hahneberg in Spandau

Fort Hahneberg
Fort Hahneberg: Kehlkaserne © ASG

Der Hahneberg ist zwar nur 83 Meter hoch, bietet aber eine tollen Blick auf das Fort Hahneberg, das letzte preußische Artilleriefort aus den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts. Die sechseckige Festungsanlage diente nie wirklich militärischen Zwecken. Hier befand sich das unter anderem das Zentralarchiv für die Wehrmedizin, hier wurden Segelflugzeuge gebaut und Szenen des amerikanischen Blockbusters Inglourious Basterds von Quentin Tarantino gedreht. Heute ist es zudem ein beliebtes Fledermaus-Quartier.

Fort Hahneberg

Schäferberg in Zehlendorf

Die Pfaueninsel am Wannsee
Pfaueninsel Berlin © Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf, Foto: Steven Ritzer

Zwischen Pfaueninsel und dem Griebnitzsee findet ihr mit immer noch knapp über 100 Meter die höchste Erhebung Zehlendorfs, den Schäferberg. Für einen Rundgang empfiehlt sich der Start am S-Bahnhof Wannsee. Entlang des malerischen Ufers, durch schöne Wälder hinauf zur natürlichen Erhebung im Düppeler Forst. Oben angelangt erreicht ihr den Fernmeldeturm, der mit 212 Meter zu den drei höchsten Bauwerken Berlins zählt.

Mehr über die Pfaueninsel Wannsee

Müggelberge in Treptow-Köpenick

Müggelsee
Müggelberge © visitBerlin, Foto: Verena Kneiske

Zahlreiche Rad- und Wanderwege führen um und auf die Müggelberge. Euer Weg nach oben: abenteuerlich mit dem Mountainbike über die Sprungschanzen, entspannt mit dem Picknickkorb am Lagerfeuerplatz oder gemütlich über die romantischen Wurzelpfade, die sich unter alten Eichen entlang winden. Oben angekommen, schaut ihr mal auf den Müggelsee, mal auf den Flusslauf der Dahme.

Müggelberge

Die Berliner Bezirke sind auch am Boden noch schön anzusehen. Mehr als 700 persönliche Tipps, Touren und Restaurant-Empfehlungen dazu finden Sie in unserer App Going Local Berlin.

Catrin

Catrin

lebt seit über 20 Jahren in Berlin und liebt es in der Stadt unterwegs zu sein. Am liebsten mit dem Rad, da entdeckt sie die spannendsten und interessantesten Seiten Berlins. Quer durch die Stadt, querfeldein und sehr gerne auch abseits der vertrauten Pfade.

Kommentare

Thank you very much för the information about the viewpoints.

Herzlichen Dank für die tollen Tipps. Freuen uns Ende September mit dem Fahrrad einiges live zu verfolgen. Weiter so, unsere Vorfreude wächst mit jedem weiteren Tipp.

Neuen Kommentar hinzufügen