Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Top 11 Herbstaktivitäten in Berlin

Waldspaziergang, Tee und Sauna: Tipps für den Herbst in Berlin

Herbstspaziergang am Märkischen Ufer in Berlin
Herbstspaziergang am Märkischen Ufer © Getty Images, Foto: Philipp Dase / EyeEm

Berlin wird bunt im Herbst. Und es bleibt vielseitig. An sonnigen Tagen leuchtet das Laub in den Alleen, Parks und Wäldern in den schönsten Farben. Aber auch bei Regen ist die Stadt keineswegs eintönig. Die tadschikische Teestube serviert euch leckere Tees. Taucht ein in die Pools im vabali Spa Berlin oder erlebt eine Zeitreise beim TimeRide Berlin.

Tipp 1: Das Tegeler Fließ entdecken

Tegeler Fließ
Mit dem Fahrrad durch den Tegeler Fliess © Bezirksamt Reinickendorf

Das Tegeler Fließtal ist eine herrliche Naturlandschaft mitten in Berlin und ein guter Tipp für aktive Herbstferien. Starte am Tegeler See oder spaziere vom dörflichen Lübars aus zurück in die Innenstadt. Keine Frage: Es wird schön. Auf einem Naturlehrpfad erlebt ihr eine für Osteuropa typische Sumpflandschaft. Mit etwas Glück seht ihr auf deinem Herbstausflug Fischotter oder Biber in ihrem natürlichen Lebensraum. Wasserbüffel sind hier ebenfalls zu Hause. Die Stadt hat sie im Tegeler Fließ angesiedelt, um die Wiesen zu pflegen.

Wo: U-Bahnhof Alt-Tegel, S-Bahnhof Tegel oder Bus 222 bis Alt-Lübars

Mehr Informationen über das Tegeler Fließ

Tipp 2: Bunte Herbstfarben im Britzer Garten genießen

Britzer Garten
© Grün Berlin GmbH

Bevor die Natur sich in den Winterschlaf zurückzieht, wartet sie im Herbst noch einmal mit einem prächtigen Farbenschauspiel auf. Die ganze Palette von Rot-, Gelb-, Orange-, Braun- und Grüntönen lässt sich im Herbst in Berlin im Britzer Garten bestaunen. Der ausgedehnte Park im Berliner Süden bietet auch in und um die Herbstferien zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten für die ganze Familie an, darunter Drachenbasteln oder Thementage rund um Kürbis, Pilze oder Äpfel. Im November leuchten schließlich die Laternen der Kinder zum Martinstag.

Wo: Sangerhauser Weg 1, Neukölln
Wann: Täglich 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

Mehr Informationen über den Britzer Garten

Tipp 3: Baden im balinesischen Dorf

Missing media item.

An kühlen Tagen eignet sich ein entspannender Spa-Besuch mit Sauna und Massage gut dafür. Der perfekte Ort für solch ein Wellness-Erlebnis ist das vabali Spa Berlin in der Nähe des Hauptbahnhofs. Es hat vom frühen Morgen bis in den späten Abend geöffnet. Die Therme mit ihren vielen Pools und Saunen ähnelt einem kleinen balinesischen Dorf und entführt euch an einem kalten Herbsttag in eine warme, schöne fernöstliche Welt.

Wo: Seydlitzstr. 6, Mitte
Wann: täglich 9 bis 24 Uhr

Mehr Informationen über Wellness in Berlin

Tipp 4: Stöbern in der Bücherstube

Bücherbogen am Savignyplatz
© visitBerlin, Foto: Günter Steffen

Es gibt die regnerischen Herbsttage, die ihr am liebsten nur mit einer warmen Tasse Tee und einem guten Buch unter der kuscheligen Bettdecke verbringen möchtet. Zur Vorbereitung, um Lesefutter griffbereit zu haben, empfiehlt sich ein Besuch in Marga Schöllers gemütlicher Bücherstube. Die Buchhandlung in Nähe des Kurfürstendamms legt einen Schwerpunkt auf englische Literatur. So könnt ihr an langen Herbstabenden das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und gleich die Sprachkenntnisse für den nächsten Sommerurlaub etwas auffrischen.

Wo: Knesebeckstr. 33, Charlottenburg
Wann: Montag bis Mittwoch 9.30 bis 19 Uhr, Donnerstag bis Freitag 9.30 bis 20 Uhr, Samstag 9.30 bis 18 Uhr

Unsere Top 11 Buchhandlungen im Blog

Tipp 5: Über den Flohmarkt bummeln

Grammophon auf Flohmarkt
Grammophon auf Flohmarkt © Getty Images, Foto: ilbusca

Einkaufen auf entschleunigte Art: Beim Flohmarktbesuch geht es um viel mehr als nur den Erwerb mehr oder weniger nützlicher Accessoires. Der Weg ist hier das Ziel. Ihr stöbert, vergleicht, feilscht und plaudert. Das macht an einem sonnigen Berliner Herbsttag besonders viel Spaß. Für einen schönen Herbstausflug eignet sich beispielsweise der große Antikmarkt am Ostbahnhof. Hier findest ihr nahezu alles: Kunst, Bücher, Briefmarken, Möbel und Schallplatten. Nehmt ein bisschen Geld mit: Mit leeren Händen werdet ihr bei über einhundert Händlern sicherlich nicht nach Hause gehen.

Wo: Erich-Steinfurth-Straße 1, Friedrichshain
Wann: Sonntag 9 bis 17 Uhr

Mehr Informationen über Flohmärkte

Tipp 6: Im Grunewald spazieren gehen

Umgebung Seehotel Grunewald
© JOCHEN ECKEL

Der herbstliche Wald in Berlin ist wunderschön: mit viel buntem, raschelndem Laub. Geht einfach raus und genieße ihn. Berlin ist eine grüne Metropole. Die Stadt bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen schönen Waldspaziergang. Eines der ausgedehntesten Waldgebiete von Berlin ist der 3000 Hektar große Grunewald im Westen der Stadt. Er ist zugleich einer der schönsten Orte im Herbst. Wir empfehlen für einen Herbstausflug den Havelhöhenweg. Er führt euch auf zehn Kilometern unter anderem zum Grunewaldturm. Hier habt ihr einen grandiosen Ausblick auf den herbstlich gefärbten Wald. Stärken könnt ihr euch anschließend im Restaurant Grunewaldturm, das euch je nach Tageszeit zu herzhafter Küche oder Kaffee und Kuchen einlädt.

Wann: Grunewaldturm täglich 10 bis 22 Uhr

Unsere Top 11 Herbstspaziergänge in Berlin im Blog

Tipp 7: Tee auf tadschikische Art trinken

© Getty Images, Foto: viennetta

Die Tadschikische Teestube ist einer dieser verborgenen Orte in Berlins Mitte, der euch sofort in eine andere Welt entführt. Während draußen die herbstlichen Blätter zu Boden fallen, macht ihr es dir drinnen auf bunten Kissen bequem und vergesst für einige Stunden ganz die Zeit. Ein besonderes Highlight sind die Märchenabende in dem Restaurant bei Tee und russischer sowie zentralasiatischer Küche. Ganz wichtig: Reserviert mindestens zwei Tage im Voraus einen Tisch. So geht ihr sicher, dass die tadschikische Teestube einen Platz für euch hat.

Wo: Oranienburger Str. 27, Mitte
Wann: Montag 16 bis 22 Uhr, Dienstag bis Freitag 16 bis 23 Uhr, Samstag 12 bis 23 Uhr, Sonntag 12 bis 22 Uhr

Mehr Informationen über Cafés

Tipp 8: Drachen steigen lassen

Tempelhofer Feld
Drachensteigen auf dem Tempelhofer Feld © Lichtschwärmer, Foto: Christo Libuda

Herbsttipps für Berlin wären unvollständig ohne das Tempelhofer Feld. Das ehemalige Flughafengelände in Tempelhof ist natürlich längst kein Geheimtipp mehr. Es gehört im Winter, Frühling, Sommer und Herbst zu den beliebtesten Ausflugszielen von Berlin. Aber insbesondere im Herbst könnt ihr es nochmals neu entdecken. Wie wäre es denn damit, in dem riesigen Park einmal Drachen steigen zu lassen? Weil das so irrsinnig viel Spaß macht und der Wind auf dem Feld so gut ist, lockt das jährliche Drachenfest im September sogar bis zu 100.000 Besucher nach Tempelhof. Schön ist der Park aber auch im Oktober: für Menschen und für Drachen. Offen ist er immer bis zum Sonnenuntergang.

Wo: U-Bahnstationen Platz der Luftbrücke, Paradestraße, Tempelhof-Schöneberg oder Leinestraße, Neukölln
Wann: September 6 bis 20.30 Uhr, Oktober 7 bis 19 Uhr, November 7 bis 18 Uhr

Mehr Informationen über das Tempelhofer Feld

Tipp 9: Bei Madame Tussauds in Farben schwelgen

Madame Tussauds Berlin
Madame Tussauds Berlin © Madame Tussauds Berlin

Wenn es draußen grau und regnerisch ist, dann ist doch ein Bad im Farbenmeer genau das Richtige. Bei Madame Tussauds in Berlin trefft ihr nicht nur auf Promis wie Shawn Mendes, George Clooney oder Taylor Swift, sondern ihr könnt auch im House of #Berlincolours in quitschebunten Farbwelten eintauchen und coole Fotos machen. Da ist gute Laune garantiert.

Wo: Unter den Linden 74, Mitte
Wann: Montag – Sonntag 10 – 19 Uhr

Mehr Informationen über Attraktionen in Berlin

Tipp 10: Eine Zeitreise ins geteilte Berlin unternehmen

Touristen am Checkpoint Charlie in Berlin Friedrichstraße
Checkpoint Charlie in Berlin Friedrichstraße © visitBerlin, Foto: Artfully Media, Sven Christian Schramm

Der Mauerfall jährt sich am 9. November bereits zum 30. Mal. Für Kinder und junge Erwachsene ist das geteilte Berlin nur noch Geschichte, die sie selbst nie erlebt haben. Wenn ihr die Stadt vor dem Mauerfall heute erleben möchtet, ermöglicht euch TimeRide Berlin eine Zeitreise mit VR-Brille (Virtual Reality). Modernste Technologie versetzen euch ins Berlin Mitte der 1980er Jahre. In der Nähe des Checkpoint Charlie taucht ihr in die Stadt ein. Hier startet eure virtuelle Stadtrundfahrt, zu der unter anderem eine Personenkontrolle an der Zonengrenze gehört. Ihr erlebst ein längst vergangenes Berlin, in dem auch der Palast der Republik in Berlin-Mitte noch existiert.

Wo: Zimmerstr. 91, Mitte
Wann: Montag bis Sonntag 10 bis 20 Uhr

Mehr Informationen über die Berliner Mauer

Tipp 11: Kiez-Kino in der Kulturfabrik erleben

an der Kinokasse
Am Ticketschalter © Getty Images, Foto: Denkou Images

Berlin hat viele gutes Kinos. Das in der Moabiter Kulturfabrik ist besonders einladend und ausgesprochen gemütlich: mit bequemen, stoffbezogenen Kinosesseln. Wenn ihr Filme liebt, sollte ein Herbstausflug euch irgendwann zum Filmrauschpalast führen. Hier erwartet euch ein anspruchsvolles Filmprogramm. Das Kino zeigt ebenso Filmklassiker wie sehenswerte aktuelle Streifen. Leckeres Popcorn gibt es natürlich auch.

Wo: Lehrter Str. 35, Mitte

Mehr Informationen über Kinos und Filmfestivals

 

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen