Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Die 11 schönsten sommerlichen Orte an der Spree

Genießt den Sommer!

Mitte, Regierungsviertel, Bundeskanzleramt
Spreebogen, Mitte, Regierungsviertel, Bundeskanzleramt © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Wenn ihr vom Hauptbahnhof zu Fuß in Richtung Regierungsviertel und über die Gustav-Heinemann-Brücke schlendert, erstreckt sich vor euch die grüne Wiese des Spreebogenparks. Der perfekte Ausgangspunkt für unseren kleinen Sommerausflug entlang der Spree. Setzt eure Sonnenbrille auf und lehnt euch zurück. Wir zeigen euch hier die 11 schönsten Plätze an der Spree, zum Kaffeeschaum schlürfen. Oder am Bierschaum nippen. Hauptsache draußen!

Tipp 1: Monbijoupark am Bode-Museum und Museumsinsel

Familienausflug mit Fahrrad
© Diamant, Trek Bicycle

Nur wenige Schritte vom Hackeschen Markt entfernt erwartet euch ein etwa vier Hektar großer, grüner Park, der bei Anwohnern und Besuchern gleichermaßen beliebt ist. Er bietet sonnige Grünflächen zum Entspannen, Sportmöglichkeiten und einen Spielplatz. Das Highlight ist aber die schöne Uferpromenade, von der aus ihr vorbeifahrenden Schiffen zusehen könnt. Von der Promenade habt ihr auch einen guten Blick auf das Bode-Museum auf der zum UNESCO-Welterbe zählenden Museumsinsel direkt gegenüber. In romantischem historischem Ambiente erwarten euch dort noch weitere beeindruckende Museen und Galerien, wie das "Pergamonmuseum. Das Panorama" und die "Alte Nationalgalerie". Über die nördliche Monbijoubrücke ist es nur ein kurzer Fußweg dorthin.

Wo: Oranienburger Straße, Mitte

Mehr Informationen über die Museumsinsel

 Tipp 2: Buchkantine - Buchladen und Café an der Spree

Café in Berlin Moabit im Sommer
Café in Moabit © visitBerlin, Foto: Lukas Larsson

Etwas weiter westlich am Ufer der Spree in Berlin, nicht weit vom Tiergarten, könnt ihr ein ungewöhnliches Frühstück direkt an der Spree genießen. Das kleine, gemütliche Bistro ist zugleich ein Buchladen. Täglich ab 10 Uhr bekommt ihr dort nicht nur Essen und Kaffee, sondern könnt euch auch gleich noch den passenden Schmöker für einen sonnigen Tag am Spreeufer oder in einem der vielen Berliner Parks mitnehmen.

Wann:  Montag bis Freitag 10 - 21 Uhr, Samstag und Sonntag 10 - 18 Uhr

Wo: Dortmunder Straße 1, Moabit

Mehr Cafés im Sonnenschein in Berlin

 Tipp 3: Biergarten CapRivi

Junge Leute im Café
Café im Sommer © visitBerlin, Foto: Dirk Mathesius

Drei Spreekurven weiter westlich begrüßt euch der Biergarten CapRivi mit sonniger urbaner Gemütlichkeit am nördlichen Spreeufer. Als Biergarten und Restaurant am Wasser ist das CapRivi der perfekte Ort, um eine Stärkungspause bei eurem Berlin-Ausflug einzulegen – mit Snacks, Getränken und geselligen Biertischen. Ihr könnt aber auch ganz entspannt im Strandstuhl an der Uferpromenade die Mittagssonne oder den Sonnenuntergang genießen, mit Blick auf die Spree und die gegenüberliegende Anlegestelle.

Wann: Montag bis Samstag ab 12 Uhr, Sonntag und an Feiertagen ab 10 Uhr (1. April - 31. Oktober)

Wo: Am Spreebord, Charlottenburg

Mehr Biergärten in Berlin

Tipp 4: Café am Engelbecken

Café am Engelbecken
Terasse Café am Engelbecken © (c) visumate

Hier könnt ihr euch schon im Frühling die Sonne auf die Nasenspitze scheinen lassen: Das Café am Engelbecken liegt unglaublich idyllisch an der Grenze zwischen Kreuzberg und Mitte. Bei hausgemachtem Kuchen und mit Blick auf die Fontänen des Wasserbassins vergesst ihr schnell den Trubel der Hauptstadt. Unser Tipp: nach Kaffee und Kuchen den Grünzug entlang spazieren und Berliner Geschichte entdecken.

Wann: im Sommer täglich 10 bis 24 Uhr 

Wo: Michaelkirchplatz 24, Kreuzberg

Café am Engelbecken

Tipp 5: Insel der Jugend

Insel der Jugend im Berliner Sommer
Insel der Jugend © visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Ganz verträumt auf einer Insel neben bunten Bötchen befindet sich einer unserer Lieblingsplätze für den Sommer. Genauer gesagt, auf der Insel der Jugend, welche man nach einem schönen Spaziergang durch den Treptower Park erreicht. Hier im Inselcafé gibt es Kuchen und meist noch eine kleine Auswahl an warmen Speisen. Wer es aktiv mag, kann auch gleich sein eigenes Boot mieten und eine Runde in der Rummelsburger Bucht herumschippern.

Wann: der Inselgarten ist bei schönem Wetter geöffnet und zwar Montag bis Samstag ab 12 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 11 Uhr

Wo: Inselgarten, Alt-Treptow 6, Treptow

Insel der Jugend

 Tipp 6: Badeschiff und Molecule-Man

Arena Badeschiff
Badeschiff an der Arena © visitberlin, Foto: Philip Koschel

Der Ort, an dem die Bezirke Treptow, Friedrichshain und Kreuzberg aufeinandertreffen, wird vom Molecule Man markiert. Drei Metallfiguren, die weithin sichtbar 30 Meter hoch aus der Spree aufragen, symbolisieren je einen der drei Bezirke. Lauft von dort aus auf der Seite der Treptowers ein wenig weiter flussabwärts und ihr kommt beim Badeschiff an. Der ausgedehnte, auf der Spree schwimmende Pool mit sonnigem Strandbereich, Bar und Musik am Ufer erinnert an warmen Sommertagen an Ibiza oder die Karibik – aber mit Berlin-Panorama. Hier könnt ihr euch auch SUP-Boards ausleihen und zum Molecule Man paddeln.

Wann: täglich bei schönem Wetter von 10 Uhr - 19.30 Uhr

Wo: Eichenstraße 4, Treptow

Mehr Informationen über das Badeschiff

Tipp 7: Rummelsburger Bucht

Hafenkante am Rummelsburger See
Restaurant Hafenkante am Rummelsburger See © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Auf der Nordseite der Halbinsel Stralau liegt der Rummelsburger See, der wegen seiner buchtartigen Lage an der Spree auch als Rummelsburger Bucht bekannt ist. Der kilometerlange Uferweg lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein, bei schönem Wetter tummeln sich auch zahlreiche kleine Boote auf dem Wasser. Diese städtische Seeidylle wurde schon in den 1970er Jahren im DEFA-Film „Die Legende von Paul und Paula“ verewigt, nach dem heute das nordwestliche Ufer benannt ist.

Wo: Paul-und-Paula-Ufer, Friedrichshain

Mehr Informationen über den Rummelsburger See

Tipp 8: Altstadt Köpenick

Schloss Köpenick
Schloss Köpenick © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Im Rathaus Köpenick, am Zusammenfluss von Dahme und Spree, soll im Jahr 1906 ein arbeitsloser Schuster, als Hauptmann verkleidet, den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse geraubt haben. An den „Hauptmann von Köpenick“ erinnert heute eine Bronzestatue vor dem Eingang. Rund um das erst ein Jahr vor der „Köpenickiade“ eingeweihte Rathaus könnt ihr in der Altstadt Köpenick viel authentisches historisches Flair erleben – mit über 200 Jahre alten Häusern im Fischerkietz und dem barocken Schloss Köpenick auf der Schlossinsel. Zahlreiche Cafés, oft direkt am Wasser gelegen, geben euch viele Gründe zum Verweilen.

Wo: Alt-Köpenick 21, Köpenick

Mehr Informationen über Köpenick

Tipp 9: Cocktailbar Zeitlos

Luxuriöse Cocktails
© GettyImages, Bild: Enrique Díaz/7cero

Direkt an der Spree gelegen lädt die Cocktailbar dazu ein, den Sommer in Berlin zu genießen. Lasst einen lauen Abend in eine heiße Nacht übergehen. Zu den frisch gemixten Drinks werden Bar-Snacks wie Wings, Nachos, Salate und Pizza serviert. Happy Hour ist von 16 bis 19 Uhr.

Wann: täglich ab 14 Uhr

Wo: Franklinstr. 10, Charlottenburg

Mehr Strandbars in Berlin

Tipp 10: Historischer Hafen Berlin

Historischer Hafen Fischerinsel
Historischer Hafen an der Fischerinsel © (c) visumate

Die seit dem 12. Jahrhundert durchgängig besiedelte Fischerinsel im Herzen Berlins wartet mit einem besonderen Highlight auf: Am Historischen Hafen Berlin, an der Südspitze der Spreeinsel, könnt ihr mehrere Generationen historischer Binnenschiffe entdecken, die von einem Verein aufwändig restauriert und erhalten werden. Dazu zählt auch der 1944 erbaute Schlepper Andreas. Er ist einer der ältesten noch aktiven Dampfschlepper Europas und diente zwischenzeitlich sogar als Heizwerk – heute ist das Schiff mit seinem markanten, klappbaren Schornstein als Ausflugsdampfer auf der Spree in Berlin unterwegs.

Wo: Fischerinsel 3, Mitte

Mehr Informationen über die Fischerinsel

Tipp 11: Kranhaus Café und Manufaktur

Kranbahn mit Kranhaus-Café
Kran mit Kranhaus-Café © visitBerlin, Foto: Nele Niederstadt
Industriekultur in Oberschöneweide

Ungewöhnlich aber urgemütlich empfängt euch das Kranhaus-Café direkt an der Spree. Über vier Stockwerke erstreckt sich dieses historische Industriekultur-Denkmal in Berlin Schöneweide. Mit Sandkasten und viel Platz rundum zum Toben ist das Café mit eigener Manufaktur auch ein perfekter Treffpunkt für junge Familien.

Wann: Dienstag bis Freitag 11 - 19 Uhr, Samstag und Sonntag: 10 - 20 Uhr

Wo: Paul-Tropp-Straße 11, Treptow-Köpenick

Mehr zu Industriekultur

Bitte zeigt Verantwortung...

  • haltet euch an die Mindestabstände und Hygienevorschriften.
  • Hier findet ihr wichtige Informationen zu eurem Besuch in Berlin.

Kommentare

Café Bleibtreu

This is most beneficial. Impressed. My last time in Berlin the wall was still in place. Anxious to get back.

Toll ! Wir wohnen in der Wichertstraße. Vondort sind al biergärten mit dem Fahrrad zu erreichen

Café am Engelbecken ist in Mitte ( Michaelkirchplatz 24, 10179) und nicht "mitten in Kreuzberg".

Hallo Brimir,
vielen Dank für den Hinweis. Sie haben natürlich recht. Tatsächlich liegt das Café in unmittelbarer Nähe zur Grenze zwischen Mitte und Kreuzberg.
Sonnige Grüße
Maxi

Cafe am neuen See ist völlig überbewertet. Nur weil er einer der größten biergarten der Stadt ist. Voll mit Touristen, preise, als seien wir in zurich. Testet lieber mal die kleinen biergarten in berlin, statt immer die gleichen dicken Dinger auf platz 1-3 zu setzen. Es wird langweilig!!!!! Das Kurhaus oder auch das Golgatha zum Beispiel. Danke

Hallo, es wäre mal an der Zeit, diesen Blog zu überholen, ist ja inzwischen über 3 Jahre her... Und an der Spree liegen sie gar nicht alle, nicht mal unbedingt am Wasser.
Neuer See total überbewertet ? Stimmt! Humboldtbox? Gibt's nicht mehr!
Holzmarkt, YAAM, Ankerklause, das Schleusenufer, viel Neues am Treptower Hafen... Die verdienen alle einen Platz, sind nicht sooo riesig und touristisch. Liebe Grüße

Neuen Kommentar hinzufügen