Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

11 malerische Winterspaziergänge in Berlin

Warm eingepackt die Stadt entdecken …

Winter, Regierungsviertel
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Viele Orte entfalten im Winter einen besonders romantischen Zauber: Es herrscht eine ruhigere Stimmung. Die Sonne steht tiefer und vielleicht liegt sogar eine glitzernde Schneeschicht auf dem Boden und in den Zweigen. Entdeckt mit unseren 11 Tipps für einen Winterspaziergang Berlin von seiner verzauberten Seite: Unsere Spaziergänge führen euch zu mittelalterlichen Dörfern, durch idyllische Parks sowie an winterliche Fluss- und Seeufer.

Tipp 1: Zum Jagdschloss Grunewald

Winter am Jagdschloss im Grunewald
Jagdschloss im Grunewald © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Das hübsche und idyllische Jagdschloss Grunewald findet ihr direkt am Ufer des Grunewaldsees, umgeben von zauberhaftem Winterwald. Dorthin führt ein schöner, kopfsteingepflasterter Weg fast schnurgerade durch den Grunewald. Wenn ihr an der Haltestelle Königin-Luise-Straße/Clayallee aus dem Bus steigt, könnt ihr den Beginn des Weges schon sehen. Auf dem Weg durch den Wald passiert ihr nach ein paar hundert Metern das Restaurant Châlet Suisse linker Hand, außerdem ist tief im Wald ein Rapunzelturm versteckt. Dieser liegt aber etwas abseits des Hauptweges. Ihr könnt den Spaziergang auch noch ausdehnen: Wandert zum Beispiel eine Runde um den Grunewaldsee.

Wo: Clayallee 91, Steglitz-Zehlendorf

Jagdschloss Grunewald
 

Tipp 2: Moderne Architektur und Grün: Von Hansaviertel und Tiergarten zum Kulturforum / Potsdamer Platz

Winter in Berlin
Tiergarten im Winter © Credit: creativep / Alamy Stock Photo

Im Winter zeigt sich der Tiergarten von seiner romantischsten Seite. Wenn sich eine fein glänzende Schneeschicht darübergelegt hat, die unter dem blauen Himmel strahlt, ist er besonders schön. Unser Spaziergang beginnt am S-Bahnhof Bellevue, umgeben von den Hochhäusern des Hansaviertels. Von dort lauft ihr entlang der Universität der Künste durch den Bellevuepark mit dem Englischen Garten bis zur Siegessäule. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite geht es durch den Tiergarten weiter: Ihr lauft am Rosengarten, am Rhododendronhain und an der Luiseninsel entlang, bis euch am Parkausgang die markante Botschaft Österreichs begrüßt. Biegt links in die Tiergartenstraße ab und dann gleich wieder rechts in die Herbert-von Karajan-Straße. Schon befindet ihr euch am modernen Kulturforum, wo die besondere Architektur des Kammermusiksaales und des Sony Centers im Hintergrund ins Auge fallen.

Wo: S Bellevue, Mitte

Tiergarten Berlin

Tipp 3: Um das Schildhorn an der Havel

Grunewald
Grunewald im Herbst © visitBerlin, Foto: Diana Häner

Das sagenumwobene Schildhorn liegt zwar recht tief im Grunewald. Es ist aber mit dem Bus 218 ab S Messe Nord/ICC auch für einen malerischen Winterspaziergang gut zu erreichen. Von der Bushaltestelle aus folgt ihr zunächst einem idyllischen Kopfsteinpflasterweg. Hinter den fast laubfreien Bäumen erkennt ihr dabei rechter Hand den Yachthafen. Euer Weg führt euch dann mit einer Biegung nach rechts weiter am Seehotel entlang. Hinter dem Spielplatz Grunewald biegt ihr wieder nach rechts auf die Landzunge ab. Ein schöner Pfad entlang des Havelufers führt euch bis zum Schildhorn-Denkmal, das an die Sage zur Geschichte der Halbinsel erinnert, sowie zur Badestelle an der Spitze.

Wo: Schildhorn, Charlottenburg-Wilmersdorf

Grunewald in Berlin

Tipp 4: Botanischer Garten Pankow

winterlicher Gutspark Schloss Biesdorf
Park im Winter © visitBerlin, Foto: Jan Frontzek

Der Botanische Volkspark Pankow begrüßt euch auch im Winter mit seinen 34 Hektar Fläche für ausgedehnte Spaziergänge in der Natur. Dann geht es hier etwas ruhiger zu als in den Sommermonaten – perfekt, um die Ruhe im Parkwald zu genießen. Und während der Weltacker tief im Winterschlaf liegt, blüht hinter den großen Glasflächen der Gewächshäuser weiter das Leben. Außerdem könnt ihr im Wildgehege im nördlichen Teil des Gartens Damhirsche beobachten.

Wo: Botanischer Volkspark, Pankow

Offene Parks und Gärten in Berlin

Tipp 5: Volkspark Schönholzer Heide

Wanderer in Berliner Wäldern
Wandern in Berliner Wälder © Getty Images, Foto: ClassenRafae / EyeEm

Der große, von idyllischem Waldambiente geprägte Volkspark bietet viele Möglichkeiten für einen naturnahen Winterspaziergang in Berlin. Ihr erreicht ihn nach nur ca. 600 Meter Fußweg vom S-Bahnhof Wilhelmsruh. Als Erstes seht ihr gleich hinter dem Fußballplatz das eindrucksvolle Sowjetische Ehrenmal. Daran schließt sich eine ausgedehnte Waldfläche an: Hier könnt ihr gut befestigten Wanderwegen folgen oder auf kleinen, verschlungenen Pfaden wandeln. Außerdem führt ein Naturlehrpfad durch den Park. Das Gelände ist zudem etwas hügelig: Wenn Schnee liegt, fahren Kinder hier gerne Schlitten.

Wo: S Wilhelmsruh, Reinickendorf

Sowjetisches Ehrenmal Schönholzer Heide

Tipp 6: Entlang der Spree durch Mitte

Schnee vor dem Berliner Dom im Winter
Berliner Dom im Winter © visumate

Ein besonders schöner Spaziergang durch Berlin im Winter führt entlang der Spree in einem der ältesten Viertel der Stadt. Ihr beginnt dort, wo die Klosterstraße an der Spree endet, gegenüber der Fischerinsel und des Historischen Hafens. Von dort geht ihr flussabwärts am Ufer entlang weiter. Ihr seht die Mühlendammschleuse auf der linken Seite und lauft unter der Mühlendammbrücke durch. Dahinter erwartet euch die Uferseite des historischen Nikolaiviertels bis zur Rathausbrücke, danach auf der anderen Spreeseite das neue Humboldt Forum mit dem Schlossplatz.. Gleich gegenüber erblickt ihr als weiteres Highlight den Berliner Dom. An der Friedrichsbrücke endet der Ausflug. Dieser Spaziergang ist am späten Nachmittag oder am Abend besonders malerisch, wenn die Sonne untergeht und viele historische Gebäude beleuchtet werden.

Wo: Klosterstraße, Mitte

Sehenswürdigkeiten in Berlin

Tipp 7: Kolkviertel

der KOLK - ältester Teil der Altstadt Spandau
Altstadt Spandau das Kolkviertel © (c) visumate

Auch dieser historische Spaziergang in Berlin ist im Winter besonders schön: Das mittelalterliche Viertel in der Spandauer Altstadt verströmt vor allem an verschneiten Winterabenden einen märchenhaften Charme. Vom U-Bahnhof Altstadt Spandau aus seht ihr schon auf der linken Seite die rote St.-Marien-Kirche am Behnitz. Rechts davon befindet sich der Eingang ins Kolkviertel. Für einen schönen Winterspaziergang in Berlin mit nostalgischem Flair umrundet ihr den Wohnblock in der Mitte des Viertels gegen den Uhrzeigersinn. Im nordöstlichen Teil kommt ihr dabei an der Schleuse Spandau vorbei. Hier genießt ihr einen schönen Ausblick auf die winterliche Havel und die Zitadelle.

Wo: U Altstadt Spandau, Spandau

Kolkviertel

Tipp 8: Angerdorf und Bockwindmühle Alt-Marzahn

Bockwindmühle Alt-Marzahn in Berlin mit geschmückten Strohballen
Bockwindmühle Marzahn © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Mit der Tram kommt ihr in wenigen Minuten von der Berliner Stadtmitte in ein weiteres historisches Dorf: In Alt-Marzahn ist der jahrhundertealte Dorfanger noch gut erhalten und lädt zu einem verträumten Winterspaziergang in Berlin jenseits des Großstadtrubels ein. Der Zugang befindet sich gegenüber der Tramhaltestelle. Von dort aus könnt ihr den Anger von der neugotischen Dorfkirche aus einmal umrunden. Dann geht es weiter zur nächsten Sehenswürdigkeit: Im Nordosten des Dorfes findet ihr die Marzahner Bockwindmühle, eine historische Getreidemühle. Hier wird übrigens nach wie vor Mehl für Brot gemahlen.

Wo: Alt-Marzahn, Marzahn

Bockwindmühle Marzahn

Tipp 9: Fischerdorf Rahnsdorf

Alt-Köpenick
Müggelspree Alt-Köpenick © © Dept

Das über 600 Jahre alte Fischerdorf Rahnsdorf lädt zu einem winterlichen Spaziergang am östlichen Berliner Stadtrand ein. Von der Tramhaltestelle Grünheider Weg aus lauft ihr vor der Tankstelle nach links in den Ukeleipfad und dann geradeaus weiter. Nach etwa zehn Minuten Spaziergang durch ein ruhiges Einfamilienhausgebiet mit Kopfsteinpflaster erreicht ihr den historischen Dorfkern. Am Rande des Dorfangers findet ihr eine Gedenktafel für mutige Fischer, die zahlreichen Menschen das Leben gerettet haben. Von dort spaziert ihr weiter bis zur Dorfkirche und danach zur Müggelseefischerei am Ufer der im Winterschlaf liegenden Müggelspree.

Wo: Grünheider Weg, Köpenick

Altes Fischerdorf Rahnsdorf

Tipp 10: Gutshof Britz

Schloss Britz
Schloss Britz © Schloss Britz

Auch am Gutshof Britz, mitten in Neukölln, erwartet euch im Winter nostalgischer Charme. Euer Spaziergang beginnt an der Bushaltestelle Fulhamer Allee und führt euch zunächst an der Dorfkirche Britz mit ihrem idyllischen Kirchteich vorbei. Dahinter seht ihr das Schloss Britz; rechts davon liegt der Gutshof des Schlosses. Auf dem Hof des einstigen Rittergutes, zwischen Gutshaus und Ochsenstall, finden im kommenden Jahr sicher auch wieder Veranstaltungen mit historischen Themen statt. Hinter dem Gutshof könnt ihr nach links in den Schlosspark abbiegen und euren Winterspaziergang dort fortsetzen.

Wo: Fulhamer Allee, Neukölln

Schloss und Gutshof Britz

Tipp 11: Schlachtensee

Schlachtensee Berlin
Schlachtensee Berlin im Winter © (c) visumate

Einer der schönsten Spaziergänge in Berlin im Winter führt entlang der zahlreichen Gewässer der Stadt. Der Weg rund um den Schlachtensee lohnt sich besonders, wenn die Gewässer gefroren sind und die Sonne scheint. Eure Route am malerischen, winterlichen Ufer entlang beginnt am S-Bahnhof Schlachtensee. Von dort spaziert ihr dann wahlweise im Uhrzeigersinn oder in Gegenrichtung einmal rund um den See.

Wo: S Schlachtensee, Steglitz-Zehlendorf

Raus in die Natur

 

Kommentare