Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

11 stimmungsvolle Konzerte in der Weihnachtszeit

Von Bach bis Loriot: Wie Berlin sich auf musikalisch Weihnachten einstimmt

Weihnachtsbaumkugel
Traditionell geschmückter Weihnachtsbaum © Getty Images, Foto: Jasmin Awad / EyeEm

Close Up Weihnachtsbaum mit Kugeln

Leise rieselt der Schnee. Oder auch nicht. Aber klar ist, dass Weihnachten auch dieses Jahr wieder vor der Tür steht. Oft schneller, als manche denken. Andere wiederum können es kaum erwarten. Für beide Gruppen bietet Berlin in der Weihnachtszeit viele gute Möglichkeiten, sich einzustimmen: von festlich und besinnlich, über jazzig und komisch bis klassisch und beschwingt. Wir empfehlen euch 11 stimmungsvolle Konzerte und wünschen eine frohe Adventszeit.

In Berlin gilt aktuell 2G. Dadurch ist vieles weiterhin geöffnet. Bitte zeigt Verantwortung, lasst euch nach Möglichkeit impfen und haltet euch an die Hygienevorschriften der Veranstalter. Berlin zählt auf euch! #vaxnvisit

Tipp 1: Weihnachtsstimmung in der berühmtesten Kirche der Stadt: „Mein Geist freut sich“

Kudamm
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in der City West ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins. Nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg ließ man einen Teil der Ruine stehen – als Mahnung gegen den Krieg. Drumherum wurde ein modernes Kirchenensemble gebaut, das 1961 eingeweiht wurde. Das ist nun 60 Jahre her. Mit einem Adventskonzert mit Stücken von Edvard Grieg, Igor Strawinsky, Benjamin Britten und anderen wird dieses Jubiläum gefeiert. Es singt der RIAS Kammerchor Berlin.

Wann: 11. Dezember

Wo: Gedächtniskirche, Breitscheidplatz, Charlottenburg

Tipp 2: Das Weihnachtsoratorium von Bach: klassisch, festlich, einfach schön!

Berlin Potsdamer Platz
© visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Auch ein Jubiläum feiern darf die Berliner Bach Akademie: Sie wird diesen Dezember 30 Jahre alt. Ein guter Grund für Johann Sebastian Bach – obwohl es eigentlich immer einen guten Grund gibt, erstens den Meister selbst und zweitens dessen Weihnachtsoratorium zu spielen. In Deutschland ist es wahrscheinlich das beliebteste Musikstück zur Adventszeit. Am 11. Dezember werden im Kammermusiksaal der Philharmonie die Teile I bis III dargeboten. Die Leitung hat Dirigent Heribert Breuer inne. Danach könnt ihr euch garantiert beschwingt in den Abend vor dem dritten Advent begeben.

Wann: 11. Dezember

Wo: Kammermusiksaal Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Straße 1, Tiergarten

Tipp 3: Jazzige Weihnachten mit Lyambiko am Gendarmenmarkt

Weihnachtskugeln
Weihnachtsdeko © Getty Images, Foto: The Real Tokyo Life

festlich geschmückter Weihnachtsbaum

In der Weihnachtszeit strahlt der Gendarmenmarkt noch immer etwas mehr, als er es ohnehin schon tut. Zentral thront auf dem schönsten Platz der Stadt das Konzerthaus Berlin. Am 11. Dezember trägt im Kleinen Saal die populäre Jazzsängern Lyambiko die beliebtesten Weihnachtshits in stilvollen Jazzarrangements vor. Von „Driving Home for Christmas“ über „White Christmas“ bis zu – last but not least – „Last Christmas“. Wenn euch der Sinn also mehr nach poppig-jazziger Feierlichkeit als nach klassischer Besinnlichkeit steht, dann seid ihr genau hier richtig.

Wann: 11. Dezember

Wo: Konzerthaus, Gendarmenmarkt, Mitte

Tipp 4: Das Fest in seiner vollen Breite erleben: „Weihnachts KLASSIKer von Ave Maria bis Loriot“

Weihnachtsdekoration
© Getty Images, Foto: Kate Koreneva

Der Titel lässt schon erahnen, dass hier ins Volle gegriffen wird. Und warum auch nicht? Weihnachten ist nur einmal im Jahr und hat mehr als nur eine Seite. Lasst euch im  auf einen Adventsabend mit allen Facetten ein: Klassische, weihnachtliche Musik wird dargeboten von Andrea Chudak und Yuki Inagawa, daneben trägt Ilka Sehnert Texte zum Feste vor, die nicht immer nur besinnlich, auch mal sehr launig, aber immer extrem unterhaltsam sind. Ganz so, wie Weihnachten eben ist.

Wann: 12. Dezember

Wo: Theater Ost, Moriz-Seeler-Straße 1, Treptow

Tipp 5: Historisches Ambiente: Weihnachtliche Klaviermusik auf der Zitadelle

Zitadelle Spandau im Winter
© Partner für Spandau, Foto: R. Müller

Burgzinnen, Wehrtürme, ein Wassergraben. Auf der Zitadelle Spandau, einem der ältesten Gebäudeensembles der Stadt, war das Mittelalter gefühlt gerade erst gestern noch zu Hause. Eine wirklich tolle Kulisse für ein Weihnachtskonzert! Das dachte sich auch die namhafte Pianistin Maria-Magdalena Pitu-Jokisch. Sie lädt am 13. Dezember in den Gotischen Saal der Zitadelle. Eine feine Auswahl von Werken aus der Feder von Ludwig van Beethoven, Franz Liszt, Wolfgang Amadeus Mozart und Peter Tschaikowsky kommen zum Vortrag.

Wann: 13. Dezember

Wo: Zitadelle Spandau, Am Juliusturm 64, Spandau

Tipp 6: Der Roncalli Weihnachtscircus bringt Charme und Herz nach Berlin

Weihnachtsbaum
© GettyImages, Bild: Hoxton Tom Merton

Vom 17. Dezember an heißt es: Manege frei für feierliche Stimmung, gespannte Erwartung und schönste Momente. Der berühmte Weihnachtscircus von Roncalli ist in der Stadt. In festlich geschmückter Kulisse sorgen erstaunliche Artisten, tollpatschige Clowns und viele andere himmlische Künstler für einen magischen Momente nach dem anderen. Ein Erlebnis für Jung und Alt. Jeden Abend bis zum 2. Dezember füllt der Zirkuszauber das Tempodrom am Anhalter Bahnhof mit allerlei Weihnachtsspaß.

Wann: 17. Dezember – 2. Januar 22

Wo: Tempodrom, Möckernstraße 10, Kreuzberg

Tipp 7: NoonSong: Die neun festlichen Lieder und Lesungen zum Advent

Evangelische Kirchengemeinde Am Hohenzollernplatz
© BA Charlottenburg-Wilmersdorf, Foto: Friedhelm Hoffmann

Eine musikalische Andacht zur Mittagszeit, das ist der NoonSong, den das achtköpfige Vokalensemble „sirventes berlin“ ins Leben gerufen hat. Am 18. Dezember öffnet dafür die Kirche am Hohenzollernplatz, Wilmersdorf, um 12 Uhr ihr Türen – der Eintritt ist frei. Gesungen werden Adventliche Lieder und Motetten unter anderem von Michael Praetorius, Georg Friedrich Händel, Sergej Rachmaninow und anderen. Mitsingen ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, aber auch, wer nur lauschen möchte, ist herzlich willkommen.

Wann: 18. Dezember

Wo: Kirche am Hohenzollernplatz, Hohenzollerndamm, Wilmersdorf

Tipp 8: TonSpur: Schöne Bescherung mit dem Konzerthausorchester

Weihnachtsbaumschmuck
© GettyImages, Bild: Alena Kravchenko

Eine tierisch schöne Bescherung hält das Konzerthaus am Gendarmenmarkt für euch am 22. Dezember bereit. Löwe, Esel, Känguru, sogar Fossilien – in den Instrumenten des Orchesters verstecken sich etliche Tiere. Mit Loriots Textfassung von Camille Saint-Saëns’ zoologischer Fantasie „Der Karneval der Tiere“ lassen die Musiker kurz vor Weihnachten einen halben Zoo im festlichen Großen Saal frei. Mit dabei sind die Schauspielerin Katja Riemann und die Pianisten Lucas und Arthur Jussen.

Auch Claude Debussys „Children's Corner“ wird von ihnen gemeinsam mit dem Konzerthausorchester lebendig auf die Bühne gebracht.

Wann: 22. Dezember

Wo: Konzerthaus, Gendarmenmarkt, Mitte

Tipp 9: Zeitlos und meisterhaft – Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium

Klassisches Konzert Cello
Klassische Musik © Getty Images, Foto: DeshaCAM

Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach ist ein zeitloses Meisterwerk für Orchester, Chor und Solisten. Wer es noch nicht kennt: Berlin in der Weihnachtszeit bietet viele Gelegenheiten, das Stück kennen- und lieben zu lernen. Am Abend vor Heiligabend bringen der Chor „Cantores minores“ sowie der Monteverdi-Chor Berlin und das Orchester „Berlin Baroque“ ihre Interpretation im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie mit seiner perfekten Akustik zur Aufführung. Wer das Oratorium zum ersten Mal hört, dem werden sofort bekannte Melodien auffallen, die in keiner Weihnachtsliedersammlung fehlen.

Wann: 23. Dezember

Wo: Kammermusiksaal Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Straße 1, Tiergarten

Tipp 10: Das Weihnachtsoratorium an Gendarmenmarkt

Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin Mitte
Konzerthaus am Gendarmenmarkt © Gutschera + Osthoff

Im ehrwürdigen Konzerthaus erklingen am 23. Dezember ebenfalls die sanften bis fanfarischen Klänge des Bach’schen Weihnachtsoratoriums (Teile I bis III und VI). Die kongeniale Kombination aus dem RIAS Kammerchor Berlin und der Akademie für Alte Musik Berlin unter Dirigent Justin Doyle will sein Publikum in die richtige Weihnachtsstimmung versetzen. Und das an einem so wunderschönen Ort wie dem klassizistischen Gebäude am Gendarmenmarkt. Da funkeln Sterne, Christbaumkugeln und die Augen der Zuhörerinnen und Zuhörer um die Wette.

Wann: 23. Dezember

Wo: Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt, Mitte

Tipp 11: Weihnachtliche Orgelmusik für den Höhepunkt der Feiertage

Konzerthaus Berlin
© Dept

Am 1. Weihnachtstag schließlich lädt erneut das Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt zum stimmungsvollen Orgelkonzert. Am Instrument sitzt kein Geringerer als Marcel Andreas Ober, der Domorganist an St. Hedwig. Auf seinem Programm stehen Orgelstücke aus mehreren Jahrhundert Musikgeschichte: darunter Stücke von Bach sowie von Olivier Messiaen, Naji Hakim, Marcel Dupré und Friedrich Lux. Noch festlicher geht nicht. Wer den Feiertagen einen musikalischen Höhepunkt hinzufügen möchte, spaziert am 25.12. zum Konzerthaus. Um 16 Uhr geht’s los.

Wann: 25. Dezember

Wo: Konzerthaus, Gendarmenmarkt, Mitte