Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Top 11 Neueröffnungen im Mai in Berlin

Neue Restaurants, Bars & ein Museum

Dongnam Coffee Lab
Dongnam Coffee Lab

Alles neu macht der Mai … natürlich auch in Berlin: Freut euch auf kulinarische Highlights, laue Sommerabende mit Muscheln und Wein im Fish Klub am Maybachufer oder beamt euch im Dongnam Coffee Lab mit herb-süßen Limonaden in fernöstliche Gefilde. Japan-Fans lädt das neue Samurai-Museum zu einer Reise in diese spannende Kulturwelt. Es gibt eine Menge zu entdecken, hier unsere Top 11 Neueröffnungen im Mai.

Tipp 1: Frederick‘s am Sony Center

Sony Center bei Sonnenuntergang
Sony Center bei Sonnenuntergang Getty Images, Foto: Katja Xenikis / EyeEm

Mit dem Frederick’s hat Berlin seit Ende April eine schillernde neue Location direkt am Potsdamer Platz. Im Kaisersaal des ehemaligen Luxushotels Grand Hotel Esplanade könnt ihr künftig nicht nur elegant dinieren und brunchen, sondern auch die eine oder andere Showeinlage erleben. Das Design bleibt zum einem dem kulturellen Erbe der Belle Époque Architektur treu, kombiniert dies aber mit modernen Elementen, etwa Berliner Street Art. Neben dem Restaurant gibt es zwei Bars, eine gemütliche Lounge und auch einen Deli. Und auch auf der Karte ist für jeden Geschmack etwas dabei. 

Wo: Bellevue Straße 1, Mitte
Wann:  
Restaurant: Mittwoch bis Freitag 18 – 23 Uhr, Samstag 11 – 23 Uhr, Sonntag 11 – 16.30 Uhr
Bar: Mittwoch bis Donnerstag 18 – 1 Uhr, Freitag 18 – 1.30 Uhr, Samstag 11 – 1.30 Uhr, Sonntag 11 – 16.30 Uhr
Gallery Bar: Freitag und Samstag 18 – 1.30 Uhr
Deli: Montag – Freitag 11 – 16.30 Uhr
 

Potsdamer Platz

Tipp 2: Samurai Museum

Samurai Museum Berlin, Schwert
Samurai Museum Berlin, Schwert Samurai Museum Berlin, Foto: Norbert Artner

Mit mehr als 1.000 originalen Exponaten, sowie zahlreichen multimedialen Angeboten bietet das neue Samurai Museum einen spannenden Einblick in die Kultur und Geschichte der Samurai. Neben Waffen und Rüstungen präsentiert die Sammlung natürlich auch weitere Werke der japanischen Handwerkskunst. Eine interaktive Installation vermittelt euch die Grundzüge der Samurai-Kultur, vom Kodex des Schlachtfelds bis hin zum Ritus der Teezeremonie. Aber auch moderne japanische Kultur kommt nicht zu kurz, in wechselnden Ausstellungen seht ihr die Werke zeitgenössischer japanische Künstler:innen, darunter auch Filme und Anime oder Computerspiele.

Wo: Auguststraße 68, Mitte
Wann: Montag bis Sonntag 11 – 19 Uhr

Samurai Museum

Tipp 3: Restaurant Berta

Assaf Granit
Sterne-Koch Assaf Granit Tammy Bar Shay

Nach Jerusalem, Tel Aviv, London und Paris bringt Sternekoch Assaf Granit seine Kochkünste auch nach Berlin. Namensgeberin für das Restaurant Berta, das im Juni dieses Jahres eröffnet, ist die Großmutter des Sternekochs, mit deren Küche Granit in Jerusalem aufgewachsen ist. Auch in Berlin wird seine Heimat, Israel, größte Inspirationsquelle für das gastronomische Angebot sein, verfeinert mit einem modernen Twist – und stilvoll serviert.

Wo: Stresemannstraße 99, Friedrichshain-Kreuzberg
Wann: Juni 2022 – oder vermutlich erst im September

SterNE-Restaurants

Tipp 4: Pop Kudamm

Pop Kudamm
Pop Kudamm POP KUDAMM, Foto: Marc Brinkmeier, www.popkudamm.berlin

Mit dem Pop Kudamm gibt es direkt zwischen den Boutiquen und Geschäften am Kurfürstendamm nun auch einen Ort für Kultur und kreativen Austausch. Themen des Projektraums und temporären Kulturorts, an dem unter anderem die TU Berlin und die Universität der Künste beteiligt sind, sind Design und Mode, Kunst, Musik, Nachhaltigkeit, Architektur und Stadtentwicklung. Bei den Creative Mornings erlebt ihr TEDx-Speaker und andere spannende Referenten. Wichtigster Bestandteil des Konzepts seid aber natürlich ihr. Also, schaut vorbei, macht mit und bringt euch ein.

Wo: Kurfürstendamm 229, Charlottenburg
Wann: unterschiedliche Veranstaltungen

Kurfürstendamm

Tipp 5: Filmrauschpalast

Kinosessel
Kinosessel Getty Images, Foto: David Saium/EyeEm

Nach 18 Monaten Pause heißt es wieder Film ab im Moabiter Filmrauschpalast. Unter dem Motto „Best of Rausch“ werden seit Ende April wieder die besten Indie-Streifen von den 1960er Jahren bis heute gezeigt – seit dem Umbau mit moderner Lüftungsanlage und mehr Plätzen für Kinofans. Spezielle Programmhighlights gibt es 2022 zum Black History Month. Außerdem ist eine Werkschau von Helke Sander, der Pionierin des feministischen Kinos, geplant.

Wo: Lehrter Straße 35, Moabit
Wann: Seit 28. April

Kinos in Berlin

Tipp 6: Dongnam Coffee Lab

Dongnam Coffee Lab
Dongnam Coffee Lab Dongnam Coffee Lab

Setzt euch mit einem der hausgemachten Eistees in die Sonne nach draußen und beamt euch ganz weit weg – die süß herben Mischungen aus Zimt und Hibiskus oder Yuzu Zitronengras oder Jujube-Gojibeere-Longan lassen eure Sinne auf eine Reise in fernöstliche Länder gehen sorgen für herrliche Geschmackexplosionen auf der Zunge. Bei Regenwetter könnt ihr euch drinnen zwischen Bambusmöbeln und Dschungelpflanzen mit herrlich bunten Kuchenkreationen verwöhnen – und natürlich einem Kaffee aus der hauseigenen Rösterei.

Wo: Kurfürstendamm 105, Charlottenburg
Wann: Montag bis Freitag 9 – 19.30 Uhr, Samstag, Sonntag & an Feiertagen 10 – 19.30 Uhr

Tipp 7: Popup Fish Klub

Man holding oyster, fork sticking in it
Austern GettyImages, Bild: Westend61

Zu Meeresfrüchten & Wein lädt der Fish Club in seiner Sommerresidenz in der Nähe des Maybachufers von Mai bis Juli. Mit dem Stand in der Kreuzberger Markthalle Neun und einem Restaurant in der Wilma Markthalle in Charlottenburg hat sich der Fish Club schon längst als Spezialist für Austern und Fisch etabliert. Der Großteil der frischen Meeresfrüchte stammt aus dem französischen Atlantik, wobei der Fish Klub ausschließlich mit lokalen Austerfischer:innen, Fischer:innen und Fischhändler:innen zusammenarbeiten, die Wert auf Nachhaltigkeit legen. Genießt diesen Sommer ein Stück Bretagne in Berlin.

Wann: 4. Mai bis 31. Juli, Mittwoch bis Freitag 18 – 22 Uhr, Samstag 2 – 22 Uhr, Sonntag 11 – 16 Uhr
Wo: Manitiusstraße 23 – 24, Neukölln

Tipp 8: Oona

visitBerlin-Business Speed Dating 2020
altes Radio visitBerlin, Foto: Uwe Steinert

In den Räumen des unabhängigen Neuköllner Radiosenders Oona könnt ihr ab sofort auch leckere Drinks genießen. Gleich im Eingangsbereich empfängt euch die Studio-Bar mit einem schicken Chrome-Tresen. Signatur-Getränke sind die organischen Weine oder der vegane Whiskey Sour. Neben der Bar in der Front findet ihr im hinteren Teil auch ein paar gemütliche Sitzecken und natürlich könnt ihr auch ins Studio schauen und die Aufnahme-Kabine bewundern. Von hier aus sendet Refuge Worldwide einen bunten Musikmix von Afrofunk bis Electronica. Workshops, Konzerte und Spoken Word Veranstaltungen ergänzen das Angebot.

Wo: Weserstraße 166, Neukölln
Wann: Dienstag bis Donnerstag 13 – 24 Uhr, Freitag & Samstag 13 – 2 Uhr

Mehr zu Neukölln

Tipp 9: Goldadelux

Goldadelux Sabich
Goldadelux Sabich: Streetfood aus Israel Adi Bar

Endlich hat das Goldadelux eine feste Bleibe gefunden. Nach mehreren Pop-up Ständen, an denen vielleicht einige von euch schon in den Genuss des israelischen Street Food-Klassikers gekommen sind, gibt es jetzt den Ort in Berlin für Sabich. Also ein Pitabrot gefüllt mit Auberginen, Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken, Ei, Petersilie, Salsa, Tahini, Curry und Zitrone. Das ist doch mal eine leckere Alternative zu Döner und Currywurst.

Wo: Erkelenzdamm 45, Kreuzberg
Wann: Freitag bis Montag 12 – 19 Uhr

Mehr Street Food

Tipp 10: FREA Bakery

FREA - veganes zero waste Restaurant
Frea - veganes zero waste Restaurant © FREA

Das Nachhaltigkeit nicht unbedingt Verzicht bedeuten muss, beweist das Restaurant FREA seit Jahren. Hier wird lecker und vegan gekocht, nachhaltig gewirtschaftet und anfallende Essensreste landen kompostiert als Dünger bei den Zuliefererhöfen. Diesem Konzept folgend hat das Gründerteam nun die erste vegane Zero-Waste-Bäckerei in Berlin gegründet. Und auch hier müsst ihr auf nichts verzichten. Das vegane Brot und Gebäck ist köstlich. Egal ob herzhafter Sauerteigbrot, Brioche mit cremiger Kakaobutter-Hafermilch-Füllung oder Croissants, es schmeckt einfach lecker. Und jeder übrige Krümel wird kompostiert. 

Wo: Gartenstraße 9, Mitte
Wann: Mittwoch bis Sonntag 8 – 15 Uhr

FREA Bakery

Tipp 11: Seaphony

Seaphony - The Symphony of Life on Planet Ocean
Seaphony - The Symphony of Life on Planet Ocean visitBerlin, Foto: Julia Rathke

Taucht ein in diese Unterwasserwelt und lasst euch von Walgesängen und Wellenrauschen davontragen in die tiefen Sphären des Ozeans. Mit der Ausstellung Seaphony soll das Bewusstsein der Besuchenden geschärft werden für diesen weitgehend noch unerforschten Lebensraum. Ihr gleitet auf dicken Filzpantoffeln über eine spiegelnde Metalloberfläche in den Ausstellungsraum, in dem euch blaue Lichtsäulen in Tiefsee-Stimmung für die meditative Klangcollage versetzen. Zudem könnt ihr mittels VR-Brille mit einem Lachs darüber sinnieren, was es bedeutet auf freier Wildbahn zu leben oder in einer Zucht aufzuwachsen. Eine Hörstation, die in aufwendig produzierten Hörspielen die Geschichte von Mensch und Meer thematisiert ergänzt die neue Ausstellung in der Alten Münze. 

Wo: Molkenmarkt 2, Mitte
Wann: Montag, Donnerstag und Freitag 14 – 22 Uhr, Samstag & Sonntag 12 – 22 Uhr

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.