Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Tipps zur Berlin Art Week

Großes Jubiläumsprogramm zur zehnten Edition

Berlin Art Week: Pavillon im BAW Garten
Berlin Art Week: Pavillon im BAW Garten © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

Zur zehnten Berlin Art Week laden über 50 Museen, Ausstellungshäuser, Privatsammlungen und Projekträume dazu ein, zeitgenössische Kunst in Berlin zu entdecken. Dabei geht es im Jubiläumsprogramm auch um gesellschaftliche Debatten, um die Knotenpunkte und Spannungsfelder von Realen und Digitalen Räumen.
Erstmals wird in den Berlin Art Week Gartens vor dem KINDL – Zentrum zum gesellschaftsübergreifenden Diskurs, zum Mitmachen und gemeinsamen Entdecken eingeladen. Von hier aus starten viele der Erkundungstouren in die lebendige Kunstszene Berlins. 
Freut euch auf ein spannendes Kunstwochenende und lasst euch bei Talks und Panel-Diskussionen inspirieren.
Viele der Ausstellungen sind über die offizielle Laufzeit der Art Week vom 15. - 19. September hinaus zu sehen. Wir haben hier 11 Tipps und Highlights für euch zusammengestellt.

Bitte zeigt Verantwortung, tragt eure Masken und haltet euch an die Hygienevorschriften der Veranstalter. Nur mit eurer Unterstützung bleibt  Berlin - mit A b s t a n d - am besten!

Tipp 1: Alicja Kwade: In Abwesenheit

Alicja Kwade zu ihrem Projekt "In Abwesenheit" in der Berlinischen Galerie
Alicja Kwade zu ihrem Projekt "In Abwesenheit" in der Berlinischen Galerie © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

Was macht eigentlich einen Menschen aus? Damit hat sich die zeitgenössische Berliner Künstlerin Alicja Kwade auseinandergesetzt. Kwade lässt ihren Herzschlag über 24 Lautsprecher durch den Raum schallen, hat alle 24 Elemente des Periodensystems, aus denen ein Mensch so besteht, in gläsernen Ampullen gesammelt und die Wände mit tausenden von DINA 4 Ausdrucken ihrer ganz persönlichen DNA tapeziert. Weil die nicht ausreichten, sind alle anderen gedruckten Erb-Informationen in den Bronzekästen untergebracht. Ob ihr daraus erschließen könnt, wer Alicja Kwade genau ist? Wahrscheinlich nicht - und genau mit dieser Diskrepanz zwischen akribischer Aufschlüsselung von Daten und echtem Verständnis spielt ihre Kunst. Übrigens: Die Helix-Säulen hat sie aus mit Informationen geladenen Smartphones errichtet, deren Höhe der Größe ihrer engsten Freunde entspricht. Ein Selbstporträt mit vielen Relationen und Anknüpfungspunkten und Anregungen zur philosophierenden Selbstreflexion.

Wo: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124-128, Kreuzberg

Wann: bis 4. April 2022, Mittwoch bis Montag von 10 – 18 Uhr

Kurator*innenführung Alicja Kwade

Tipp 2: Isla-Pavillon von Sol Calero im BAW Garten

Isla-Pavillon von Sol Calero im BAW Garten am KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst
Isla-Pavillon von Sol Calero im BAW Garten am KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

Mit ihrer Isla, spanisch für Insel, hat die Künstlerin Sol Calero vor dem KINDL Zentrum einen Treffpunkt in Form eines tropisch anmutenden Pavillons geschaffen. Eingebunden in den seit Jahren im Wandel befindenden Hof, auf dem sonst ein typisch diverses Berliner Publikum zusammenkommt, wird hier während der Berlin Art Week zum offenen Austausch, zum Mitmachen und zum Entdecken eingeladen. Hier könnt ihr selbst künstlerisch kreativ werden, junge Künstlerinnen treffen und bei unterschiedlichen DJ-Sets den Abend ausklingen lassen.

Wo: BAW Garten vor dem KINDL Zentrum für zeitgenössische Kunst, Am Sudhaus 3, Neukölln

Wann: 15. – 19. September von 9 bis 22 Uhr

BAW Garten Programm

Tipp 3: Kieztouren

Steglitz-Zehlendorf
Außenansicht Haus am Waldsee © Pressestelle BA Steglitz-Zehlendorf

Entdeckt was die Kunstszene Berlins zu bieten hat. Der Museumsdienst Berlin und auch andere erfahrene Kunstberater*innen nehmen euch mit auf Entdeckungstour, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mal dem Bus. Ihr erhaltet Einblick in Berlins Galerienszene und schaut hinter die Kulissen der teilnehmenden Institutionen und Projekträume der Berlin Art Week. Touren führen durch fast alle Kieze Berlins – und auch mal raus ins Grüne – etwa richtig durch den Grunewald zum Haus am Waldsee und dem Brücke-Museum. 
Wann: verschiedene Zeiten während der Berlin Art Week, Ameldung für die Fahrradtouren durch die Projekträume bis spätestens 16. September unter biketours@projektraeume-berlin.net 

Wo: überall in der Stadt

Wann: unterschiedliche Termine

Touren zur Berlin Art Week

Tipp 4: Alexandra Bircken. Freiwild

Freiwild von Alexandra Bircken im KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst
Freiwild von Alexandra Bircken im KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

Eine recht dystopische Landschaft hat Alexandra Bricken im Kesselhaus des KINDL Zentrums mit ihrer Arbeit „Fair Game“ – „Freiwild“ geschaffen. Rund um ihre in bunten Strick gekleidete Elektra liegen und hängen die für Bricken typischen schwarzen Latex-Hüllen, teils so angeordnet, dass sie an den Wänden emporkletternd wie fliehende Figuren wirken. Eine Arbeit, die unter die Haut geht.

Wann: Eröffnung am 18. September von 14 – 22 Uhr, 19. September 2021 – 15. Mai 2022

Wo: KINDL –Zentrum für zeitgenössische Kunst, Am Sudhaus 3, Neukölln

KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst

Tipp 5: Tanz-Performance: Still not Still

Bühne des HAU: Ligia Lewis spricht über das Tanzstück "Still not Still"
Bühne des HAU: Ligia Lewis spricht über das Tanzstück "Still not Still" © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

Das Tanz-Stück von Ligia Lewis basiert auf der Geschichte um eine schwarze Madonnen-Statue, die im 8. Jahrhundert in Italien gefunden, deren ethnische Wurzeln jedoch von der Geschichtsschreibung geleugnet wurden. So erzählt die Choreographie in eindrücklichen Szenen von der Gewalt der Verleugnung, des Auslöschens von historischen Begebenheiten, die nicht in die ethnisch linearen Erzählstränge der westlich geprägten Historiker passten. 

Wann: 16. bis 18. September um 20.30 Uhr (Restkarten an der Abendkasse)

Wo: HAU 1, Stresemannstraße 29, Kreuzberg

Hebbel am Ufer

Tipp 6: Akademie der Künste: NOTHINGTOSEENESS

Akademie der Künste: We Buy White Albums von Rutherford Chang
Akademie der Künste: We Buy White Albums von Rutherford Chang © Rutherford Chang

Mit NOTHINGTOSEENESS möchte die Akademie der Künste das Publikum weg vom allzeit verfügbaren Fenster der digitalen Medien in die Wirklichkeit locken. Ausgewählt wurden daher Werke, die die Präsenz der Betrachtenden erfordern, einfach weil man genau hinsehen muss, damit sich das Werk entfalten kann. Zu sehen sind Arbeiten, vorwiegend weiß in der Farbgebung, die das Sehen an sich in Frage stellen und ein breites Spektrum namhafter Künstler*innen von den 1950er/60er Jahren bis heute präsentieren. Darunter John Cage, Bruce Naumann, Yoko Ono, James Turrell und viele mehr.


Wann: während der Berlin Art Wee von 11 bis 19 Uhr (Eröffnungstag bis Mitternacht), Ausstellung 15. September bis 12. Dezember 2021

Wo: Hanseatenweg 10, Tiergarten

NOTHINGTOSEENESS

Tipp 7: Haus am Lützowplatz - Clemens Krauss: Massen

Ölgemälde von Clemens Krauss im Rahmen der Ausstellung Masse  im Haus am Lützowplatz
Ölgemälde von Clemens Krauss im Rahmen der Ausstellung Masse im Haus am Lützowplatz © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

20 Kilo können die Ölgemälde des österreichischen Künstlers Clemens Krauss schon mal auf die Waage bringen. So dick trägt er die Farbe auf, um die massive Präsenz der von ihm gestalteten Körper zu zeigen. In einem Parcours, für den speziell für diese Ausstellung Wände in den Raum eingezogen wurden, wandert ihr an den Arbeiten vorbei, die trotz ihrer Massivität von Verletzlichkeit, von Einsamkeit und Entfremdung, teils auch von Entsetzen erzählen. Der Parcours endet in einem Raum mit einem Stuhlkreis, in dem der als Psychoanalytiker ausgebildete Künstler zu Gruppensitzungen lädt. Einzelne Plätze sind noch verfügbar. Anmeldung unter sitzungen@hal-berlin.de 

Wann: Eröffnung am 15. September um 19 Uhr, Ausstellung von 16. September 2021 bis 9. Januar 2022

Wo: Lützowplatz 9, Tiergarten

Haus am Lützowplatz

Tipp 8: Galerie Alexander Levy – Su Yu Hsin

Berlin Art Week: Arbeiten von Su Yu Hsin in der Alexander Levy Galerie
Berlin Art Week: Arbeiten von Su Yu Hsin in der Alexander Levy Galerie © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

Unter dem Titel „frame of reference“ hat die in Taiwan geborene und in Berlin lebende Künstlerin und Filmemacherin Su Yu Hsin aus Daten und Bildbruckstücken ein poetisches Film-Essay geschaffen. Dabei spiegeln die Bildelemente von Erdbohrungen, Landschaften, Flüssen den Prozess der Veränderungen und setzen diesen in direkten Vergleich mit den Daten der Wissenschaft.

Wann: 16. September bis 16. Oktober 2021

Wo:  Galerie Alexander Levy, Rudi-Dutschke-Straße 26

Galerien in Berlin

Tipp 9: The New Infinity im Zeiss-Großplanetarium

Berliner Festspiele: The New Infinity im Zeiss-Großplanetarium zeigt Sun Araw von Theo Triantafyllidis
Berliner Festspiele: The New Infinity im Zeiss-Großplanetarium zeigt Sun Araw von Theo Triantafyllidis © Theo Triantafyllidis

Neue Kunst für Planetarien: Im Rahmen der vierten Ausgabe von „The New Infinity“ wird das Zeiss-Großplanetarium als Galerie der Zukunft bespielt. Erlebt die speziell für dieses Setting produzierten Bild- und Klangwelten im gigantischen Dom des Planetariums, unter anderem  die Weltpremieren „Grey Interiors“, eine postindustrielle Sinfonie des britischen Musikers Darren J. Cunningham aka Actress & des Künstler*innenkollektivs Actual Objects, aber auch experimentelle Filmformate.

Wann: 17. bis 19 September 2021, unterschiedliche Zeiten

Wo: Zeiss-Großplanetarium, Prenzlauer Allee 80, Prenzlauer Berg

The New Infinity

Tipp 10: HKW Illiberal Arts

Haus der Kulturen der Welt
Haus der Kulturen der Welt © visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Das von Lu Märtens bereits in den 1910ern formulierte Konzept der „illiberal Arts“ ist gleichzeitig Orientierungs- und Ausgangspunkt dieser Suche nach künstlerischem und gesellschaftlichem Selbstverständnis. Dabei wird nicht nur der Status Quo der Kunst selbst in Frage gestellt, sondern auch die liberal-kapitalistische Weltordnung, die sich durchgesetzt zu haben schien, nun aber überall Risse aufzeigt.  Bestehende Besitzverhältnisse werden in Frage gestellt. Performances und Workshops ergänzen die Ausstellung.

Wann: 11. September bis 21. November 2021

Wo: John-Foster-Dulles-Alle 10, Tiergarten

Haus der Kulturen der Welt

Tipp 11: Digital Berlin Art Week

Berlin Art Week: Logo vor der Berlinischen Galerie
Berlin Art Week: Logo vor der Berlinischen Galerie © visitBerlin | Josefine Köhn-Haskins

Wenn ihr nicht selbst vor Ort sein könnt oder euch noch weiter mit den Themen rund um die Berlin Art Week auseinandersetzen möchtet, findet ihr im Journal und auf der Playlist zur Berlin Art Week zahlreiche spannende Formate. Lest Essays, Diskurse, Features und setzt euch mit den aktuellen Themen auseinander. Die Playlist ergänzt das Programm mit Live-Streams, Screenings, Podcasts.

Wann: zur Berlin Art Week


Wo: online

Berlin Art Week: Playlist

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen