Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Top 11 Gruselige Orte in Berlin

Hier läuft euch ein kalter Schauer über den Rücken

Zombies an Halloween
Schatten der Halloween Zombies © Getty Images, Foto: Pam Susemiehl

Hier hausen Geister, Monster und gruselige Gestalten und treiben ihr Unwesen. An diesen Orten läuft euch nicht nur an Halloween und in der dunklen Jahreszeit  ein Schauer über den Rücken. Wir haben die gruseligsten Orte in Berlin zusammengestellt: Aber Achtung, unsere Tipps sind nichts für schwache Nerven!

Tipp 1: Filmpark Babelsberg

Halloween-Monster
Monster an Halloween © Getty Images, Foto: Mehmet zhan Araboga/EyeEm

Horrorfilme anschauen war gestern! Bei  den Horrornächten im Filmpark Babelsberg im Oktober treiben über 200 schaurige Kreaturen ihr Unwesen in ausweglosen Labyrinthen, alten Lagerhäusern und modrigen Gemäuern und sorgen so für reichlich Gänsehaut. Durch minitiöse Arbeit an unzähligen Details, kommen hier auch vermeintlich Unerschrockene auf ihre Kosten.

Wann: 12., 18., 19, 25., 26., 27. Oktober und 1., 2 November
Wo: Filmpark Babelsberg, Besuchereingang: Großbeerenstraße 200, Potsdam

Mehr über die Horrornächte im Filmpark Babelsberg

Tipp 2: Berlin Dungeon

Berlin Dungeon - Die Folter
Berlin Dungeon Berlin - Die Folter © Berlin Dungeon

Schaurig schöne Erlebnisse bietet das Berlin Dungeon. Hier tauchen die Besucher in 700 Jahre Berliner Geschichte ein. Gruselig wird’s, wenn echte Schauspieler wahre Geschichten erzählen und die düstere Seite Berlins mit seiner manchmal grausigen Vergangenheit lebendig wird. Zum Beispiel wenn man sich im Labyrinth der Verlorenen verirrt, die Folterkammer entdeckt oder mit der tödlichen Pest konfrontiert wird. Die rund 60 Minuten langen Reisen durch Berlins Vergangenheit bieten außerdem moderne Special Effects, eine Floßfahrt und bei allem Schrecken auch jede Menge lustige Momente.

Wo: Berlin Dungeon, Spandauer Straße 2, Mitte

Mehr Informationen über den Berlin Dungeon

Tipp 3: Medizinhistorisches Museum

Medizinhistorisches Museum der Charité
Medizinhistorisches Museum der Charité © Foto: Christoph Weber

Die Geschichte der Medizin ist abenteuerlich und mitunter beängstigend. Deshalb ist auch ein Besuch im Medizinhistorischen Museum nichts für Zartbesaitete. In den Vitrinen befinden sich Präparatesammlungen mit Organen, Körperteilen, Skeletten und seltenen Krankheitsbildern. Auch die historische Vergangenheit der Charité mitsamt medizinischen Werkzeugen und Vorgehensweisen wird beleuchtet, wodurch sich ein Blick auf die Erlebniswelten früherer Patienten eröffnet – und spätestens bei dem Gedanken anno 1727 selber auf dem Operationstisch zu liegen, läuft es auch dem letzten Besucher eiskalt über den Rücken.

Wo: Charitéplatz 1, Mitte

Mehr über das Medizinhistorische Museum

Tipp 4: Museum für Naturkunde

Spinosaurus Eröffnung 08.02.2016
© visitBerlin

Das Museum für Naturkunde ist in erster Linie aufregend, spannend und informativ. Und zwar für Groß und Klein. Aber es ist gibt eine Abteilung, die schon ein bißchen unheimlich ist. Denn in der Alkohol-Forschungssammlung reihen sich in schier unendlichen Reihen Gläser mit Millionen von geheimnisvollen Objekten wie eingelegten Amphibien oder Reptilien aneinander.

Wo: Museum für Naturkunde, Invalidenstraße 43, Mitte

Mehr Informationen über das Museum für Naturkunde

Tipp 5: Monsterkabinett

Streetart
© visitBerlin; Foto: Christina Martin

Das Monsterkabinett der Dead Chickens ist das Zuhause von skurrilen und schauerlichen Wunderwesen. Sie bestehen aus verschiedensten Rest-Materialien und tragen Namen wie Kleines Dreiauge oder Orangina. Die Monsterfamilie gehört zu den Installationen des Künstlers Hannes Heiner und befindet sich mitten in Berlin, direkt neben den Hackeschen Höfen. Bevor es in die Höhle der Monster geht, müsst ihr aber erst den mit Street Art bedeckten Innenhof durchqueren.

Wo: Monsterkabinett, Rosenthaler Straße 37, Mitte

Mehr Informationen über das Monsterkabinett

Tipp 6: Graues Kloster

Mönch mit Bibel
Mönch © Getty Images, Foto: D-Keine

In der Klosterstraße in Berlin Mitte ragen noch die alten Ruinen des gotischen Franziskanerklosters empor, in denen Pater Roderich sein Unwesen treiben soll: Der hinkende Mönch ließ vor lauter Streitlust und Boshaftigkeit aus Versehen seinen eigenen Sohn in den Gemäuern des Klosters verhungern, wofür er grausam bestraft wurde. Die alten Mauerreste des ehemaligen Franziskanerklosters wirken besonders schaurig wenn man weiß, dass hier eine verlorene Seele von ihrer grässlichen Vergangenheit eingeholt wird.

Wo: Klosterstraße, Mitte

Mehr Informationen über Berlins Geschichte
 

Tipp 7: Teufelsberg

Teufelsberg in Berlin - ehemalige US-Abhörstation
Radarkuppel auf dem Teufelsberg © visitBerlin, Foto: Martin Gentischer
Teufelsberg- ehemalige Flugüberwachungs- und Abhörstation der US-amerikanischen Streitkräfte

Gänsehaut ist euch garantiert, wenn ihr die verlassene Radarstation auf dem Teufelsberg im Grunewald besucht. Das Relikt aus den Zeiten des Kalten Krieges wirkt noch gruseliger bei einer Historischen Taschenlampenwanderung, wenn Ihr in tiefster Dunkelheit, nur im schwachen Licht der Taschenlampe, die Abhöranlage erkundet.

Wo: Teufelsseechaussee 10, Charlottenburg

Mehr Informationen über den Teufelsberg

Tipp 8: Spreepark Plänterwald

Spreepark im Plänterwald
Der Spreepark im Plänterwald © visitBerlin, Foto: Günter Steffen

Der ehemalige Spreepark

Spuk unterm Riesenrad: Verlassen liegt er da, der Spreepark Plänterwald in Treptow. Die Dinosaurier sind im tiefen Schlaf gefangen, die Relikte der alten Karussells knarren im Wind. Seit Anfang der 2000er Jahre ist die ehemals so beliebte Anlage geschlossen und wartet auf eine Wiederöffnung. Nur im Rahmen von speziellen Führungen könnt ihr das Gelände erkunden.

Wo: Kiehnwerderallee 1-3, Treptow

Mehr Informationen über den Spreepark

Tipp 9: Labyrintoom® - Escape Room in Berlin

Sanduhr mit Brille auf Holztisch
Sanduhr mit Brille auf Holztisch © Getty Images, Foto: Esteban Ducoing / EyeEm

In einen dunklen Raum eingesperrt und kein Ausweg! Im Escape Room sind Logik und Kombination gefragt, wenn ihr einen Weg ins Freie sucht. Im Wizard’s Cabinet seid ihr in den unheimlichen Raum des Zauberers eingesperrt und müsst gegen die Zeit Rätsel lösen, um wieder das Licht des Tages zu erblicken. Doch die Uhr tickt und der Raum wird immer kleiner …

Wo: Wartenberg Str. 35/36, Lichtenberg

Mehr Informationen über Labyrintoom® - Escape Room in Berlin

Tipp 10: Berliner Kriminal Theater

Hof des Berliner Kriminal Theaters
Hof des Berliner Kriminal Theaters © Berliner Kriminal Theater

Knisternde Spannung und aufregende Unterhaltung: Im Berliner Kriminaltheater ist Gänsehaut garantiert. In bewährter Who-dunnit-Manier bietet das Theater im Umspannwerk.Ost klassische Krimi-Unterhaltung im Stil traditioneller Fernsehkrimis - nur eben live auf der Bühne.

Ein Schuss, ein  Schrei – doch wer ist der Täter? Knisternde Spannung und fesselnde Unterhaltung sind garantiert. Das Kriminal Theater im Umspannwerk Ost zeigt beliebte Krimistücke live auf der Bühne und bietet so fesselnde Unterhaltung. Neben Klassikern nach Agatha Christie und unterhaltsamen Krimi-Song-Revues stehen auch aufregende Psychothriller auf dem Programm, bei denen euch das Blut in den Adern gefrieren wird.

Wo: Palisadenstraße 48, Friedrichshain

Mehr Informationen über das Kriminal Theater

Tipp 11: Deutsches Spionagemuseum

Deutsches Spionage Museum Berlin
Deutsches Spionagemuseum © Deutsches Spionage Museum DSM GmbH

Zurück in die Zeiten des Kalten Krieges und in die Geschichte der Spionage von der Antike bis zur Gegenwart bringt euch das Deutsche Spionagemuseum. Hier könnt ihr euch als Spion beweisen und eure Geschicklichkeit im Laserparcours unter Beweis stellen. Schon im Eingangsbereich taucht ihr tief in die unheimliche Welt der Spione ein: Zahllose Kameras blicken auf euch herab und beobachten jeden eurer Schritte. Aber Bangemachen gilt nicht !

Wo: Leipziger Platz 9, Mitte

Mehr Informationen über das Deutsche Spionagemuseum

Kommentare

Ech gruselig

Neuen Kommentar hinzufügen