Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Wochenendtipps 7.– 9. 1. 22

Freut euch auf Tanz-, Musik- und Bühnenhighlights

Panorama von Berlin mit Fernsehturm im Winter
© Getty Images, Foto: spreephoto

Lasst euch an diesem Wochenende im Berliner Winter von den lichtdurchfluteten Bildern russischer Impressionisten in sommerliche Datschas, vom Phantom der Oper nach Paris oder vom Wintergarten Varieté in die 1920er-Jahre entführen. Darüber hinaus finden die Tanztage Berlin statt und zahlreiche weitere Tanz- sowie Musikaufführungen sorgen für Abwechslung im tristen Januarwetter. Junge Menschen können sich nicht zuletzt auf der Jugendbildungsmesse über Möglichkeiten zu Auslandsaufenthalten und mehr informieren.

Übrigens ist die zauberhafte Lichterwelt von Weihnachten im Tierpark bis zum 16. Januar verlängert.

Tipp 1: Das preisgekrönte Tanzprogramm „Half Life“ sehen

closeup of power plant equipment,pipelines
© Getty Images, Foto: aaaaimages

Im Rahmen der Tanzreihe „Sharon Eyal & Gai Behar: Love is Life“ finden an diesem Wochenende zwei Aufführungen des Staatsballetts Berlin im Kraftwerk Berlin statt. Darüber hinaus sind die L-E-V Dance Company und das Ensemble tanzmainz Teil des dreiteiligen Programms „Half Life“, das 2018 uraufgeführt und mit dem Deutschen Theaterpreis „DER FAUST“ ausgezeichnet wurde. In dieser besonderen Adaption wird auch die industrielle Architektur des Spielortes mit einbezogen und das Werk um eine für die L-E-V Dance Company gestaltete Trilogie bereichert.

Die Vorstellung ist leider abgesagt, aber ihr könnt im Kraftwerk Berlin die coole Ausstellung Robert Irwin: Light and Space besuchen.

Wo: Kraftwerk Berlin, Köpenicker Straße 70, Mitte

Wann: Fr 10 - 22 Uhr, Sa + So 11 - 20 Uhr (Light and space)

Tickets für Light and Space

Tipp 2: Auf den Tanztagen Berlin Nachwuchstalente kennenlernen

Tänzerin
Tänzerin © Getty Images, Foto: O_Lypa

An diesem Wochenende beginnen die Tanztage Berlin, die mit zahlreichen internationalen Highlights sowie dem Berliner Tanznachwuchs aufwarten. Es wird in diesem Jahr auch wieder Live-Offlineveranstaltungen geben, die im letzten Jahr pandemiebedingt entfallen mussten. Dabei werden Themen wie Macht, Empowerment und Protest untersucht. Ihr könnt euch zum Beispiel auf die Videoinstallation „Showdown“ von Judith Förster und auf die Tanzperformance „Cyber Ghosts“ von Kiana Rezvani sowie zahlreiche weitere Aufführungen freuen.

Wann: 6. bis 22. Januar
Wo: Sophiensæle, Sophienstraße 18, Mitte

Mehr über die Tanztage Berlin

Tipp 3: Eine Ausstellung zum Impressionismus in Russland besuchen

Museum Barberini
Museum Barberini Potsdam © Museum Barberini gGmbH

Letzte Chance: Die im August 2021 eröffnete Ausstellung zur französischen Lichtmalerei in Russland endet an diesem Wochenende. Wer also noch nicht die Chance hatte, sich die mehr als 80 Werke aus der Zeit um 1900 anzusehen, sollte es für dieses Wochenende unbedingt planen. Dabei ist die Ausstellung vor allem für Fans des Impressionismus interessant: Hier lassen sich zahlreiche bisher weniger bekannte Werke dieser Stilrichtung von Ilja Repin und weiteren Künstlern entdecken, die vor Lebensfreude und stimmungsvollem Licht sprühen.

Wann: bis 9. Januar
Wo: Museum Barberini, Alter Markt, 14467 Potsdam

Mehr über Impressionismus in Russland

Tipp 4: Die Staatskapelle Berlin im Pierre Boulez Saal erleben

Der Konzertsaal Pierre-Boulez-Saal in Berlin
Pierre Boulez Saal von Innen © Foto: Volker Kreidler

Die Staatskapelle Berlin, unter Leitung von James Gaffigan, präsentiert im Pierre Boulez Saal Werke der Komponisten Leoš Janáček, Peter Etövös und Maurice Ravel. Diese Aufführung findet begleitend zur Uraufführung der Opera Ballad „Sleepless“ von Etövös sowie der Premiere der Oper „Die Sache Makropulos“ von Janáček an der Staatsoper Unter den Linden statt und zeigt ergänzend einige weitere Werke der beiden Komponisten.

Wann: 9. Januar
Wo: Pierre Boulez Saal, Französische Straße 33D, Mitte

Mehr über das Konzert

Tipp 5: Der „Bleibt zu Hause“-Urlaubsradio-Show lauschen

Sprung in den See
Badesee: Sprung ins kühle Nass © iStock.com/alvarez

Sonnige Palmenstrände statt Winter in Berlin: Das unterhaltsame und kurzweilige Musiktheater-Stück im Schlossplatztheater Köpenick entführt euch in den Urlaub. Dabei geht es um Illusion und Desillusionierung, Suchen und Finden sowie die eigenen Erwartungen.

Wann: 7. Januar
Wo: Schlossplatztheater Köpenick, Alt-Köpenick 31, Köpenick

Mehr über Bleibt zu Hause

Tipp 6: Noch schnell die Komödie „Noch einen Augenblick“ sehen

Außenansicht des Renaissance-Theaters in Berlin-Chalottenburg
Renaissance-Theater Berlin © Alamy Stock Photo, Foto: Arco Images GmbH

Die feinfühlige Komödie Noch einen Augenblick aus der Feder von Fabrice Roger-Lagan begeistert auf der Bühne des schönen Renaissance-Theaters mit der Geschichte der Schauspielerin Suzanne, die von drei sehr verschiedenen Männern, inklusive ihres verstorbenen Ehemanns, umschwärmt wird. Dabei muss sie sich die Frage stellen, in welche Richtung es in ihrem Leben weitergehen soll. Ihr könnt euch auf überraschende Wendungen freuen – und auf das außergewöhnliche Art-déco-Ambiente im denkmalgeschützten Theatersaal. An diesem Wochenende finden die letzten Aufführungen des Stückes statt.

Wann: bis 9. Januar
Wo: Renaissance-Theater Berlin, Knesebeckstraße 100, Charlottenburg

Mehr über Noch einen Augenblick

Tipp 7: Auf der „JuBi – Die JugendBildungsmesse“ informieren

Mädchen haben Spaß
© GettyImages, Bild: Hero Images

Alles, was junge Menschen auf ihrem Bildungsweg weiterbringt, gibt es auf der JugendBildungsMesse zu entdecken. Informiert euch hier zu vielen verschiedenen Themen, von Highschool-Aufenthalten und Au Pair bis hin zu Freiwilligendiensten und Auslandspraktika. An zahlreichen Ständen präsentieren Ausstellende ihre Angebote und Services. Dazu gehören Veranstalter, Agenturen und Austauschorganisationen.

Wann: 8. Januar
Wo: Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 140, Kreuzberg

Mehr über JuBi – Die JugendBildungsmesse

Tipp 8: Den Nachmittag beim „Showcafé 20 20“ im Wintergarten Varieté verbringen

Wintergarten Saal 3
Wintergarten Varieté © © Wintergarten Varieté 2017

Am Samstagnachmittag erlebt ihr zu Kaffee und Kuchen ein ganz besonderes Show-Highlight im Wintergarten Varieté. Die opulente Produktion entführt euch bis in jedes Detail auf der Bühne und darum herum in die 1920er Jahre – mit schillernden Varieté-Nummern, aufwändigen Kostümen und atemberaubender Akrobatik. Dazu gibt es mitreißende Livemusik, Burlesque-Tanz, Travestie und Zauberei. So könnt ihr das trübe Winterwetter für einen Moment völlig vergessen.

Wann: 8. Januar
Wo: Wintergarten Varieté, Potsdamer Straße 96, Tiergarten

Mehr über Showcafé 20 20

Tipp 9: Eine gefeierte „Phantom der Oper“-Aufführung genießen

Bühnenlicht
© Getty Images, Foto: Sven Hagolani

Die „Phantom der Oper“-Produktion von Deborah Sasson und Jochen Sautter wird seit ihrer Uraufführung im Jahr 2010 von Kritikern und Publikum gefeiert. Dabei war sie bereits auf mehr als 500 Bühnen europaweit zu Gast. Die Neuinszenierung entstand anlässlich des 100. Jahrestages des Romans, auf dem die Geschichte basiert, und hält sich stärker an den Originalroman als viele andere Versionen. In der Rolle des Phantoms begeistert der bekannte Musical-Star Uwe Kröger. Außerdem fasziniert die Musical-Aufführung mit aufwändigen Spezialeffekten, die der Multimediakünstler Daniel Stryecki geschaffen hat.

Wann: 8. Januar
Wo: Tempodrom, Möckernstraße 10, Kreuzberg

Mehr über das Phantom der Oper

Tipp 10: Bei „Der Tod. Geisterstunde“ lachen und gruseln

BKA-Theater
© Sven Ihlenfeld

Seid bei der ersten „Too-Late-Night-Show“ am Samstagabend mit dabei, moderiert vom Sensenmann und gespickt mit schwarzem Humor. Dabei sorgt die Exitussi-Liveband musikalisch für Stimmung und zwei Überraschungsgäste bringen zusätzliche Abwechslung ins Programm. Selbstverständlich beginnt die gruselig-lustige Show im BKA Theater pünktlich zur Geisterstunde.

Wann: 8. Januar
Wo: BKA Theater, Mehringdamm 34, Kreuzberg

Mehr über Der Tod. Geisterstunde

Tipp 11: Spielen und Toben im FEZ

Ausflug in die Wuhlheide und FEZ
© visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Die Kinder müssen auch in der kalten Jahreszeit nicht auf Spiel und Spaß verzichten. Denn das FEZ lädt ab diesem Wochenende zu „Einfach Spielen!“ ein. Dabei sorgen Kadens Kugelbahnen, eine Kappla-Baustelle, eine Holzbaustelle, eine Ecke zum Lümmeln und Lesen, Riesenschach-Spiele, eine Sporthalle zum Toben und ein Lagerfeuer mit Stockbrot für abwechslungsreiche und spannende Beschäftigungsmöglichkeiten.

Für die Teilnahme braucht ihr einfach nur online ein Ticket für das entsprechende Zeitfenster zu buchen.

Wann: 8. bis 23. Januar
Wo: FEZ Wuhlheide, Straße zum FEZ 2, Köpenick

Mehr über Einfach Spielen!

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen