Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Tipps zu den Special Olympics

#ZusammenUnschlagbar

C4180720Olympiastadion
© Camera4

Die Special Olympics wurden 1968 von Eunice Kennedy-Shriver, der Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen. Sie ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. In diesem Jahr finden sie erstmals in Deutschland, in Berlin statt.
Tausende Athlet:innen treten bei den Special Olympics Games Berlin miteinander in 26 Sportarten an. Die Hauptstadt freut sich auf ein internationales buntes Fest des Sports – für mehr Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung. Das begleitende Kulturprogramm ist ebenso vielfältig. Wir haben 11 Tipps für euch rausgesucht.

Noch ein Tipp für euren Sommer in Berlin

Der Sommer ist da und damit die perfekte Zeit endlich wieder Berlin zu erleben! Hier findet ihr dafür unsere besten Angebote, für alle die bereits ein ÖPNV-Ticket haben. Sammelt unvergessliche Erlebnisse mit der Berlin WelcomeCard - Summer Edition - eurem perfekten Berlin-Begleiter. Für nur 9 Euro erhaltet ihr mit der Summer Edition der Berlin WelcomeCard 72 Stunden lang bei über 180 Partner in ganz Berlin und Potsdam ab 25% und bis zu 50% Rabatt auf Tickets und Attraktionen. Für noch mehr Kultur gibt es die Rabattkarte inklusive Museumsinsel.

Jetzt online buchen

Tipp1: Special Olympics Festival

Neptunbrunnen in Berlin - Mitte
Neptunbrunnen Berlin Mitte © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Das Special Olympics Festival bietet ein einzigartiges und inklusives Bühnenprogramm sowie Mitmach Aktivitäten, Workshops, sportliche Aktivitäten und vieles mehr. Von Samstag bis den darauffolgenden Freitag gibt es täglich ab 12 Uhr Begegnungen und ein volles Programm.

Wo: Neptunbrunnen, Mitte
Wann: 18. bis 24. Juni, jeweils ab 12 Uhr

Mehr Informationen zum Special Olympics Festival

Tipp 2: Berlin Brass Festival

Saxaphone player
Orchestser Berlin © Getty Images, Foto: Andrew Clelland

Ein mitreißendes Open Air Event erwartet euch auf dem Berlin Brass Festival. Von Jazz über Balkan, Ska und Soul oder Traditionellem werdet ihr über sechs Tage die verschiedenen Stile und Genres der Brassmusik erleben können. An vielen Orten in Berlin, in Parks und auf Berlins Straßen performen die Brass-Künstler*innen. Die Auftrittsorte findet ihr auf der Website.

Wo: an verschiedenen Orten in Berlin
Wann: 16. bis 21. Juni

Mehr Informationen zum Berlin Brass Festival

Tipp 3: Webtalk: Frauen mit Behinderung  

Menschen mit Sehbehinderung in Berlin
Menschen mit Sehbehinderung Berlin © visitBerlin, Foto: Andi Weiland/Gesellschaftsbilder.de

Dieser Talk gibt euch einen Einblick in eine Sportwelt mit täglichen Herausforderungen. Wie sieht der Sportalltag für Menschen mit Behinderung aus? Welche Unterschiede gibt es zwischen Leistungs-und Breitensport? Und welche Rolle spielt eine so genannte "Mehrfachdiskriminierung" als Frau und mit einer Behinderung? Wie ist inklusiver Sport tatsächlich in der Praxis umsetzbar und sind Frauen im Behindertensport gleichberechtigter als anderswo?

Wo: online
Wann: 23. Juni; 18 bis 20 Uhr

Mehr Informationen zum Webtalk

Tipp 4: Führungen durch das Schloss Charlottenburg

Goldener Saal im Schloss Charlottenburg in Berlin
Goldene Galerie im Schloss Charlottenburg © SPSG, Foto: Wolfgang Pfauder

Das Schloss Charlottenburg, das einst als Sommerschloss errichtet wurde, ist heute das größte und auch prachtvollste Schloss Berlins. Die Geschichte des Schlosses fasziniert seit jeher und bei den Führungen durch die Wohnräume, die Goldene Galerie und das Porzellankabinett werdet ihr in die Welt der Königin Sophie Charlotte, der ersten Königin Preußens, eintauchen. Am 20. Juni werden zudem Führungen in Leichter Sprache angeboten.

Wo: Schloss Charlottenburg, Spandauer Damm 10-22, Charlottenburg
Wann: Dienstags bis Sonntags; 10 bis 17.30 Uhr,
Führungen in Leichter Sprache: 20. Juni, 10 Uhr, 11.30 Uhr und 14 Uhr (Anmeldung erforderlich: via Kontakt: Wilma Otte, w.otte@spsg.de, 0331 9694 194)

Mehr Informationen zum Schloss Charlottenburg

Tipp 5: #BerlinBerlin – Theater Strahl

Theater Strahl Berlin - #BerlinBerlin
Theater Strahl Berlin - #BerlinBerlin - Schauspieler © Foto: Jörg Metzner

Die Geschichte der Berliner Mauer wurde schon vielfach erzählt, aber wie immer macht das Theater Strahl etwas Besonderes daraus. Vier Theaterautor:innen aus Ost und West, geboren vor und nach dem Mauerbau, haben sich gemeinsam des Themas angenommen und ein besonderes Stück über das Leben in der geteilten Stadt entwickelt: Es geht um einen jungen Mann, der im Jahr des Mauerbaus geboren wurde, und um seinen Vater, der im Westen eine neue Familie gegründet hat. Der junge Mann lernt ihn erst 1989 kennen und wird bei einer Mutter groß, die in all den Jahren schweigt und verdrängt.

Die Familiengeschichte, die mit dem Friedrich-Luft-Preis für die beste Berliner und Potsdamer Aufführung des Jahres 2018 ausgezeichnet wurde, beschäftigt sich mit der Frage nach dem Sinn von Mauern, die uns trennen und doch immer wieder neu errichtet werden.

Wo: Nordpromenade 5, Biesdorfer Parkbühne, Marzahn-Hellersdorf
Wann: 20. und 21. Juni

Mehr Informationen zum Theater Strahl

Tipp 6: No Planet B –das Gericht der Kinder zum Klimawandel

Atze Musiktheater
Atze Musiktheater Berlin © Foto: Jörg Metzner

Dass die Welt keinen Plan B hat, ist ja längst bekannt, es muss aber endlich auch verstanden werden. Dieses Thema kann nicht häufig genug aufgegriffen werden und so beschäftigt sich natürlich auch das Kinder- und Jugendtheater Atze nicht zum ersten Mal damit. In diesem Stück stellen sich drei Jugendliche vor: Die Klimakatstrophe ist eingetreten, und sie sitzen am Internationalen Gerichtshof der Kinder, klagen ihre Nachbarin an, Schuld an der Katastrophe zu sein. Am Ende entscheidet das Publikum, ob die Nachbarin schuldig ist oder nicht.  

Wo: ATZE Musiktheater, Luxemburgerstraße 20, Wedding
Wann: ab 23. Juni

Mehr Informationen zum Atze Musiktheater

Tipp 7: ICONS – Eine Fotoausstellung über das Recht zu sein

Kunstinstallation “Visions in Motion”
Träume © Kulturprojekte Berlin/visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Diese Ausstellung zeigt Porträts berühmter Ikonen und Archetypen, so wie sie uns bekannt sind. Sie zeigt Bilder universeller Träume und Wünsche, ein Teil der Popkultur, der Kunst oder der Gesellschaft zu sein. Die Ikonen dieser Ausstellung werden von Menschen dargestellt, die nur selten in Erscheinung treten durften. Gezeigt werden 21 Models aus Schweden, die viele Dinge gemeinsam haben: Träume, Gefühle und das Down-Syndrom. Erfahrt mehr über das Recht, zu sein und gesehen zu werden, egal wer man ist.  

Wo: Schwedische Botschaft, Felleshus, Rauchstraße 1, Mitte
Wann: 18. bis 26. Juni; Mo bis Fr 11 bis 19 Uhr, Sa und So 11 bis 16 Uhr  

 

Mehr Informationen zur Ausstellung

Tipp 8: Führung: Bernauer Straße nach dem Mauerbau

Gedenkstätte Berliner Mauer
Berliner Mauer Gedenkstätte im Sommer © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Die Geschichte der Bernauer Straße und des ehemaligen Grenzstreifens wird in den Führungen der Gedenkstätte Berliner Mauer in aller Bandbreite aufgezeigt. Die Zerstörung von Stadtraum und Lebenswegen, die Trennung von Familienangehörigen und Freund:innen und die zahlreichen Versuche die Mauer zu überwinden.  

Die Führungen werden in verschiedenen Variationen angeboten, auch in Leichter Sprache, in deutscher Gebärdensprache und als Tastführung für blinde und sehbehinderte Menschen.  

Wo: Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Straße 119, Mitte

Mehr Infomationen zu den Führungen

Tipp 9: Cold Case Antike

Theater RambaZamba
Theater RambaZamba © visitBerlin, Foto: Nele Niederstadt

Kommissar Hans-Herakles ermittelt gegen Zeus und seine Verbrechen. Ein tragikomischer True-Crime-Abend erwartet euch, wenn das Ensemble der Frage auf den Grund geht, warum die Mächtigen so lange unbehelligt bleiben, ob es sich lohnt aufzustehen, wenn man Ungerechtigkeit empfindet, und ob Götter nicht auch nur Menschen sind.   

Wo: RambaZamba Theater, Schönhauser Allee 36-39, Prenzlauer Berg
Wann: 16. bis 19. Juni

Mehr Informationen zum Theater RambaZamba

Tipp 10: Champions Slam Open Air

Mikrofon mit Podium
Vortrag © Getty Images, Foto: brazzo

Poetry Slams sind literarische Wettbewerbe, bei denen selbstverfasste Texte vorgetragen werden, also die perfekte Form für Künstler:innen sich auf der Bühne auszuprobieren und sich weiter zu entwickeln. Viele mittlerweile berühmte Comedians und Kabarettist:innen kommen aus der Poetry Szene, wie Marc-Uwe K Fling,elix Lobrecht, Hazzle Brugger oder auch Sophie Passman.  

Auf der Freiluftbühne Friedrichshain treten in diesem Jahr wieder die besten Poet:innen auf, die es derzeit gibt. Ein Muss also für alle Poetry Slam Fans und ein toller Start für alle, die es noch werden wollen.  

Wo: Freiluftkino Friedrichshain, Landberger Allee 15, Friedrichshain
Wann: 25. Juni

Mehr Informationen zum Slam Open Air

Tipp 11: Late Art Afterwork

East Side Gallery-Mural "Du hast gelernt, was Freiheit heisst" vonAndre Secrit und Karsten  Thomas
East Side Gallery Berlin © visitBerlin, Foto: Antonia Cubelic

Einmal im Monat könnt ihr bei einem Abendspaziergang an der East Side Gallery ausgewählte Kunstwerke entdecken und diesen einmaligen Ort im Wechselspiel von Tages- und Abendstimmung erleben. Auf einer kurzweiligen und informativen Führung beschäftigt ihr euch damit, wie sich das Gelände und die Kunstwerke bei Eintritt der Dunkelheit verändern, wie die Grenze an dieser Stelle vor 1989 aussah und was Kunst und Politik verbindet.  

Wo: Info-Mobil der Stiftung Berliner Mauer auf der Spreeseite der East Side Gallery, schräg gegenüber der Tamara-Danz-Straße, Mühlenstraße 73, Mitte
Wann: 23. Juni

Mehr Informationen zum Late Art Afterwork

Catrin

Catrin

lebt seit über 20 Jahren in Berlin und liebt es in der Stadt unterwegs zu sein. Am liebsten mit dem Rad, da entdeckt sie die spannendsten und interessantesten Seiten Berlins. Quer durch die Stadt, querfeldein und sehr gerne auch abseits der vertrauten Pfade.