Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Tipps für Virtual Reality-Erlebnisse in Berlin

Absolute Immersion

Augmented Reality Sandbox/VR Erlebnisse
© GSC GameScienceCenter GmbH

Mit virtueller Realität reist ihr durch Raum, Zeit, Geschichte und immersive Phantasiewelten. Von VR-Spielarkaden über Kunstprojekte bis hin zur virtuellen Erweiterungen von historischen Orten, findet ihr in Berlin zahlreiche spannende Angebote.

Tipp 1: TimeRide Berlin

US Soldaten am Checkpoint Charlie in Berlin
"Soldaten" mit Flagge am Checkpoint Charlie © visitBerlin, Foto: Günter Steffen

Macht eine Zeitreise in das geteilte Berlin der 1980er Jahre. Beim virtuellen TimeRide am Checkpoint Charlie könnt ihr einen Blick hinter die Mauer werfen und das Leben in der DDR erleben. Trefft Zeitzeugen und besucht den ehemaligen Grenzübergang der Alliierten.

Mehr zum TimeRide

Tipp 2: Exit VR Berlin

Virtual Reality Experience at EXIT VR Berlin
EXIT VR Berlin © EXIT Adventures GmbH

Alleine oder in der Gruppe: bei Exit VR könnt ihr euch in vier verschiedenen, virtuellen Abenteuerwelten austoben. Reist ins antike Griechenland und findet ein verloren gegangenes Artefakt. Oder reizt es euch eher bei einer Expedition auf der Halbinsel Sinai die Geheimnisse der Pyramide Nebka zu entdecken? Vorsicht: Für einige der Missionen solltet ihr schwindelfrei sein!

Mehr zu Exit VR

Tipp 3: 360-Grad-VR-Video: „Was wollten Sie in Berlin?“

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
DDR-Wachturm der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen © Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Gute Nerven solltet ihr für diese Virtual-Reality-Reise mitbringen. In dem 360-Grad-Video „Was wollen Sie in Berlin?“ werdet ihr selbst zum Häftling der Stasi. Ihr werdet verhört, überwacht und vor Gericht gestellt. Der mit dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnete Kurzfilm basiert auf den „Vernehmungsprotokollen“ des DDR-Dissidenten und Schriftsstellers Jürgen Fuchs.

Mehr zu „Was wollen Sie in Berlin?"

Tipp 4: Virtual-Reality-Erlebnis „Bei Liebermanns“

Liebermann-Villa
Zimmer in der Liebermann Villa © visitBerlin, Foto: Günter Steffen

Beim Besuch der Stiftung Brandenburger Tor könnt ihr mittels VR-Brille durch die Welt von Max Liebermann und seiner Familie reisen. Begebt euch auf eine Zeitreise und besucht das Wohnhaus und Atelier des Künstlers, das im zweiten Weltkrieg vollkommen zerstört wurde. Unter anderem könnt ihr durch das Musikzimmer, den Speisesaal und das Arbeitszimmer wandern. Außerdem bekommt ihr einen digitalen Einblick in die Werke Liebermanns, der zu den wichtigsten Deutschen Malern der Moderne zählt.

Mehr zu „Bei Liebermanns“

Tipp 5: VR Nation Berlin

GSC Game Science Center
© GSC GameScienceCenter GmbH/Sandy Kramer

Es gibt kein Zurück: Finde den Diamond Skull! Ausgestattet mit Sensoren an Händen, Füßen, Oberkörper und Kopf erlebst du die Gefahren des Abenteuers als wären diese Wirklichkeit. Wind bläst euch ins Gesicht und Temperaturveränderungen tragen zur Perfektion der Illusion dieses Fullbody-VR-Erlebnisses bei. Zwei Spiele bietet die VR Arena aktuell, wobei ihr euch auf über 100 Quadratmetern austoben könnt.

Mehr zur VR Nation

Tipp 6: MauAR

Augmented Reality: Virtueller Wachturm MauAR-App Berlin
MauAR App © Beta Room UG, Foto: Stefan Vincent

Kein virtual Reality-Erlebnis sondern Augmented Reality Einsichten bietet euch die herunterladbare MauAR-App. Auf dem Bildschirm eures Smartphones bekommt ihr einen Eindruck davon, wie es im Grenzstreifen zur Zeit der Besatzungsmächte aussah. Vor euren Augen erhebt sich wieder der drei Meter hohe graue Betonwall, gekörnt von Stacheldraht. Soldaten patrouillieren entlang der Mauer. Betretet Szenen aus der Vergangenheit und erlebt, wie die Deutsch-Deutsche Grenze damals von Wachtürmen überschattet wurde. Taucht ein in die Geschichte, die mittels originale Fotos, Videos und Tonaufnahmen anschaulich vermittelt wird.

Mehr zu MauAR

Tipp 7: VR Lounge Berlin

 VR-Lounge Berlin: Blick durchs Schaufenster.
VR-Lounge © VR-Lounge

Ihr wollt mal als Space Piraten durchs All fliegen, tropische Unterwasserwelten erforschen oder euch in ein anderes Virtuelles Abenteuer stürzen? Rund 20 verschiedene virtuelle Erlebnisswelten bietet die Berliner VR Lounge mittlerweile. Ab 12 Euro für 20 Minuten VR-Spielspaß könnt ihr euch hier in den unterschiedlichsten Rollen austoben.

Mehr zur VR-Lounge

Tipp 8: ANVIO - Virtual Reality Arcade Berlin

ANVIO - Virtual Reality Arcade: Spieler in Aktion.
ANVIO - Virtual Reality Arcade © Foto: Sabina Feldmann

Taucht ein in die sagenumwobene Welt der Aztekenstadt Aztlàn. Einst errichteten die Bewohner hier um eine sagenumwobene Maschine herum einen Tempel. Doch dann vergaßen sie ihre Wurzeln. Eure Aufgabe ist es, die erzürnten Götter zu besänftigen und die Azteken-Stadt zu retten. Bis zu vier Spieler können sich auf diese virtuelle Abenteuerreise begeben. Insgesamt könnt ihr zwischen drei verschiedenen Spielen wählen. Das Mindestalter ist 12 Jahre.

Mehr zur ANVIO - Virtual Reality Arcade

Tipp 9: VRWein

Virtual Reality Weinverkostungen und Erlebnisse
VRWein Berlin © VRWein

Egal ob ihr schon echte Weinkenner seid oder gern mehr über die Kunst der Weinverkostung lernen möchtet: Bei VRWein lernt ihr die Geschmacksnuancen eines edlen Rebensafts auf einer völlig neuen Eben kennen. Ist da ein Hauch von Grapefruit zu erkennen, vielleicht eher Granatapfel, Schokolade, Vanille oder gar Kreide oder Frühstücksspeck? Mit Hilfe der VR-Brille werden die verschiedensten Geschmackswelten sichtbar. Gleichzeitig lernt ihr, zu welchen Gerichten ihr welche gute Flasche am besten serviert.

Mehr zu VRWein

Tipp 10: Das Totale Tanz Theater

PalaisPopulaire Außenansicht
© Foto: Mathias Schormann

Zur Halbzeit seiner Welttournee kommt das Virtual Reality Tanzerlebnis nach Berlin. Zum Ausklang des Bauhausjahres zeigt der Berliner PalaisPopulaire diese Installation, die das Verhältnis von Mensch und Maschine im gemeinsamen Tanz digital erlebbar macht. Mit VR-Brille und Controller ausgestattet erlebt ihr Tanz und Bühne in einer völlig neuen Dimension - noch bis 31. Januar.

Mehr zum Totalen Tanz Theater

Tipp 11: It Will End in Stars

Leipziger Straße
Die Julia Stoschek Collection Berlin in der Leipziger Straße © visitBerlin, Foto: Jan Frontzek

Wenn Kunst und Technologie verschmelzen, eröffnet das häufig völlig neue Perspektiven. Im zweiten Teil der Kollaboration zwischen der Julia Stoschek Collection und Acute Art betretet ihr einen dunklen Wald und taucht in die Welt des dort hausenden Wolfes ein – virtuell natürlich. Erdacht wurde diese VR-Arbeit von Nathalie Djurberg mit einem Soundtrack Hans Berg. Eine Kombination zwischen Virtual Reality Produktion und Stummfilm, zu sehen ab dem 24. Januar bis zum 26. April.

Mehr über die Julia Stoschek Collection

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen