Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Foodspots im Oktober 2019

Der Instagram-Guide für Berlins Restaurants

Bonvivant Cocktail Bistro: Tisch von oben
Bonvivant Cocktail Bistro: Tisch von oben © Foto: Caitlin Collins

Berlin ist ein kulinarischer Hotspot. Ob traditionelle Küche, internationale Spezialitäten oder Spitzenrestaurants – die Foodszene der Hauptstadt  ist so lecker wie vielfältig. Wir begeben uns jeden Monat für euch auf die Suche nach den schönsten, leckersten und außergewöhnlichsten Foodspots der Stadt.

Bonvivant Cocktail Bistro

Farbstarke Cocktails mit einem Schuss Gesundheit sind die Spezialität im Bonvivant. Tatsächlich hat Barchefin Yvonne Rahm für ihre Kreationen, die sie etwa mit Spirulina oder Rote Beete verfeinert, schon mehrere Preise gewonnen. Wählt zwischen zehn kleinen, dafür aber sehr hochwertigen vegetarischen Gerichten. Jedes einzelne ist durch die farbstarken Zutaten ein echter Augenschmaus. Die Interior-Komposition aus Holz, Grünpflanzen, und bunten Hinguckern runden das Farbenspiel ab. Wenn ihr gerne in bunter Runde und bewusst genießt, dann ist das Bonvivant in Schöneberg der perfekte Foodspot für euch.

Wo: Goltzstr. 32, Schöneberg
Wann: täglich 18 – 1 Uhr

Mehr zum Bonvivant Cocktail Bistro

HERMANN’S Berlin

Je bunter der Teller, desto gesünder das Essen. Nach diesem Motto experimentieren die Köche in HERMANN'S Eaterie. Sie fermentieren, räuchern, keimen, und hauchen so vergessenen traditionellen Zutaten frisches Leben ein. Zucker und Mehl sind out, dafür leuchtet aus jedem Gericht ein Regenbogen an gesunden, köstlichen Zutaten. Inspirationen dazu holt sich HERMANN'S Eatery aus der ganzen Welt. Perfekt für alle, die Vitamine tanken und kulinarisch dem Novembergrau entfliehen möchten.

Wo: Torstraße 116-118, Mitte
Wann: Montag – Friday 9 – 17 Uhr, Samstag und Sonntag 10 – 15 Uhr

Mehr Informationen über die HERMANN'S Eatery

Mädchen ohne Abitur

Wie bunt Küche aus Berlin sein kann, zeigt das Mädchen ohne Abitur. Neben Grünkohl, Salzkartoffeln und Königbsberger Klopsen stehen auch der Jahreszeit entsprechende Gerichte wie dunkelroter Borschtsch oder Kürbisburger mit Quinoapatty, grüne Avocado Fries oder Granatapfel-Mayonnaise auf der Karte. Noch bunter aber sind die Namen, wie Abschied von Warikinow oder der Tiger von Eschnapur. Wo das Mädchen ohne Abitur gelernt hat, so international zu kochen? Das ist die kunterbunteste Geschichte von allen, bildreich und augenzwinkernd im rotlichtigen Ambiente des Etablissements in Szene gesetzt.

Wo: Körtestr. 5, Kreuzberg
Wann: Montag - Samstag ab 18 Uhr, Küche bis 22 Uhr

Mehr Informationen über das Mädchen ohne Abitur

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen