Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Tipps für leckeren Gänsebraten in Berlin

Gans schön lecker!

Freundesgruppe beim Gansessen
Freundesgruppe beim Gansessen Getty Images, Foto: golero

Passend zum St. Martinstag am 11. November servieren zahlreiche Berliner Restaurants ab Mitte November und in der Vorweihnachtszeit leckeren Gänsebraten. Hier könnt ihr euren leckeren Gänsebraten bei gemütlicher Atmosphäre im Restaurant genießen. Wir haben uns mal in den Restaurants der Stadt umgeschaut und 10 Tipps für leckeren Gänsebraten - und einmal für Ente - zusammengestellt.

Und wer lieber vegetarisch oder vegan essen gehen möchte, findet auf visitBerlin.de auch eine Auflistung von Restaurants mit vegetarischer und veganer Küche.

Am besten reserviert vorab euren Tisch, einige Restaurants bitten auch darum, die Gänsebraten vorab zu bestellen.

Tipp 1: Die Scheune

Weihnachtsgans
Weihnachtsgans Getty Images, Foto: Alex Raths

Perfektes Ziel nach einem langen Spaziergang durch den Grunewald ist das gemütliche Restaurant Die Scheune. Hier steht regionale Küche aus Berlin und Brandenburg auf der Karte. Und die Gans gehört zu den absoluten Highlights der Scheune: Es gibt 1/4 Gans für eine Person oder eine ganze Gans für vier Personen. Ihr könnt die Gans auch online bestellen und dann abholen oder vom hauseigenen Gänse-Lieferservice liefern lassen. Wer nicht mehr bis zu St. Martinstag warten mag: Die Scheune hat schon den Gäsenbraten auf der Karte.

Wo: Eichkampstraße 155, Charlottenburg

Mehr Informationen über die Scheune

Tipp 2: Ebert

Gänsebraten wird angeschnitten
Gänsebraten wird angeschnitten Getty Images, Foto: Ruslan Olinchuk / 500px

In ganz Berlin ist das Restaurant Ebert bekannt für seine leckeren Gänse- und Entenbraten mit köstlicher Sauce, Knödeln und hausgemachtem Apfelrotkohl. Das Restaurant liegt übrigens in der Nähe vom Kurfürstendamm, da bietet sich also die leckere Stärkung nach einem Weihnachtsgeschenke-Shoppingbummel an. Es steht auch ein üppiges Menü für vier Personen auf der Karte. Die Gänsebratensaison startet am 10. November.

Wo: Eisenzahnstraße 59, Wilmersdorf

Mehr Informationen über das Ebert

Tipp 3: Landhaus Hubertus

Gänsebraten
Gänsebraten Getty Images, Foto: Alex Raths

Gans(z) stark! Wie in jedem Jahr, bietet das Landhaus Hubertus das beliebteste Gericht im Herbst und in der Weihnachtszeit an: köstlichen Gänsebraten. Ihr könnt jetzt schon klassisch angerichtete Gans- oder Wildgerichte genießen und dabei zwischen Brust oder Keule oder einem ganzen Braten, am Tisch vom Chef tranchiert, wählen. Bitte reserviert vorab euren Tisch.

Wo: Landhaus Hubertus, Invalidensiedlung 46, Reinickendorf

Mehr Informationen über Landhaus Hubertus

Tipp 4: Treptower Klause

Weihnachtlich gedeckter Tisch mit Gänsebraten
Weihnachtlich gedeckter Tisch mit Gänsebraten Getty Images, Foto: Alex Raths

An der Grenze zu Neukölln und Kreuzberg liegt das Traditionslokal Treptower Klause, das wechselnde Tagesgerichte anbietet. Täglich bis Weihnachten serviert euch die Treptower Klause zudem eine ganz frische Gans mit schmackhaftem Rotkohl, Klößen, Apfelchutney und Backpflaumen. Bitte bestellt vorab telefonisch.

Wo: Karl-Kunger-Straße 69, Treptow

Mehr Informationen über die Treptower Klause

Tipp 5: Zur letzten Instanz

Das älteste Restaurant in Berlin: Zur letzten Instanz in Berlin, Mitte
Das Traditionsrestaurant Zur letzten Instanz visitBerlin, Foto: Pierre Adenis

Der Klassiker in Mitte: Zur letzten Instanz ist das älteste Restaurant in ganz Berlin. Die urigen Stuben in Mitte servieren regionale Produkte und verbinden so die traditionelle Berliner Küche mit Nachhaltigkeit. Ab dem 11. November steht dann auch das Martinsgansessen ab vier Personen auf der Karte.

Wo: Waisenstrasse 14-16, Mitte

Mehr Informationen über Zur letzten Instanz

Tipp 6: Alter Krug Dahlem

 Gänsebraten auf festlich angerichtetem Tisch
Gänsebraten auf festlich angerichtetem Tisch Getty Images, Foto: GMVozd

Verbindet doch einen gemütlichen Spaziergang durch den Botanischen Garten in Dahlem mit einem Stopp im Alten Krug Dahlem. Das rustikale Restaurant ist auf deftige Hausmannkost spezialisiert und  beginnt die Gänsezeit am 11. November. Es gibt auf der saisonalen Speisekarte köstlich-knusprigen Gänsebraten als 3-Gänge-Menü oder als ganze Gans für vier Personen.

Wo: Königin-Luise-Straße 52, Zehlendorf

Mehr Informationen über den Alten Krug

Tipp 7: Käfer DACHGARTEN-RESTAURANT

Der Berliner Reichstag im Herbst
visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Ente statt Gans heißt es im Käfer DACHGARTEN-RESTAURANT - inklusive eines spektakulären Blickes über die Berliner Innenstadt. Auf dem Dach des Reichstages befindet sich das Restaurant mit moderner deutscher Küche. Ab dem 22. November serviert es euch ein Entenpaket zum Schlemmen. Das Entenpaket beinhaltet eine knusprige Landente (viermal Brust und Keule) mit Rot- und Grünkohl, Apfel-Majoran-Törtchen, Petersielenwurzpüree, Chutney und Schokoladenkaviar als Dessert.

Wo: Reichstag, Platz der Republik, Mitte

Mehr über das Käfer DACHGARTEN-RESTAURANt

Tipp 8: Miteinander Restaurant

Familie beim Weihnachtsessen
Familie beim Weihnachtsessen Getty Images, Foto: Westend61

Keule, Brust oder gar beides? Im Restaurant Miteinander könnt ihr euer Lieblingsstück vom Braten auswählen. Und zum Nachtisch nehmt ihr dann den köstlichen Lebkuchen-Schmarrn und genießt einen festlichen Abend im Restaurant. Ab dem 11. November sind alle Gerichte der weihnachtlichen Speisekarte bereit, von euch verspeist zu werden.

Wo: Taunusstraße 1, Schöneberg

Mehr Informationen über das Restaurant Miteinander

Tipp 9: Ratskeller Köpenick

Weihnachtsgans
Jürgen Howaldt

Weil die Nachfrage so groß ist, startet der Ratskeller Köpenick seine Gänsesaison schon am 4. November und lässt euch mit einer saftigen Gänsekeule das Wasser im Munde zusammen laufen. Die Keule von der Martinsgans ist glasiert mit Gewürzhonig, dazu werden Grünkohl oder Rotkraut  und ein Thüringer Kloß gereicht. Und die Schleckermäuler unter euch probieren danach die süße "Hochstaplerin" von der Dessertkarte.

Wo: Ratskeller Köpenick, Alt-Köpenick 21, Köpenick

Mehr über den Ratskeller Köpenick

Tipp 10: Jäger & Lustig

Gänsebraten wird serviert
Gänsebraten wird serviert Getty Images, Foto: GMVozd

Gans oder Garnicht: Am 11. November stehen auch im rustikalen Jäger & Lustig die Gänsebraten auf den Tischen. Auch hier könnt ihr euch zu viert eine ganze Gans teilen. Oder ihr nehmt den Gänseteller für eine Person oder das Menü mit Suppe und Dessert. Ganz traditionell gibt es zu allen Angeboten als Beilagen Rotkohl, Grünkohl, Maronen, Klöße und Bratensauce  - köstlich wird es auf jeden Fall.

Wo: Jäger & Lustig, Grünberger Straße 1, Friedrichshain

Mehr über das Jäger & Lustig

Tipp 11: Jelänger Jelieber

Festlicher Gänsebraten
Festlicher Gänsebraten Getty Images, Foto: Alex Raths

Ofenfrische Gans aus dem Rohr: Knusprig und köstlich kommt die Gans vom Restaurant Jelänger Jelieber auf euren Tisch. Dabei könnt ihr wahlweise eine Keule, ein halbe oder eine ganze Gans bestellen, begleitet von Apfelrotkraut, Grünkohl und Klößen "Thüringer Art".  Auch zum Mitnehmen könnt ihr die Gänse vorbestellen.
Bitte rechtzeitig reservieren!

Wo: Kaskelstraße 49, Lichtenberg

Mehr Informationen über das Jelänger Jelieber

Zusätzlicher Tipp: Lieferdienste

Wenn ihr den Abend lieber zu Hause mit euren Liebsten verbringt, habt ihr auch die Möglichkeit, euch die Gans bis vor die Tür liefern zu lassen. Auch der Lieferservice Floris hat die saisonale Frischebox Gans lecker im Anbot. Die Box enthält eine vorgegarte Gans mit frischen Rotkohl mit Quitte, Grünkohl und Kartoffelklößen und Sauce.

Und der Lieferservice Gans wie bei Oma ist ganz und gar auf die Gans spezialisiert und liefert vorgegarte Weihnachtsgänse- und enten (aber auch vegetarische Alternativen), die ihr in nur 60 Minuten zu Hause im eigenen Ofen knusprig braten müsst.

 

Kristin Buller

Kristin

lächelt nur auf Fotos nicht. Ganz fröhlich ist sie im Berliner Kulturleben unterwegs und schreibt über die Kulturszene Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen. Ihre liebste Jahreszeit ist die Berlinale, dann sieht sie 10 Tage lang Filme und erzählt davon im Blog.