Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Insider-Tipps für die Open-Air-Saison

Ein Berliner Sommer der anderen Art

am Landwehrkanal
Sommer am Landwehrkanal © visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Psst – wir verraten euch etwas: unsere ganz persönliche Portion Sommerglück – und wo wir sie in Berlin finden. Am Strand oder tief im Wald, zum Beispiel. Das sind unsere Insider-Tipps für einen entspannten Sommer in Berlin. Noch mehr besondere geheime Orte in Berlin findet ihr übrigens gibt's auch in Berlin zu entdecken.

Tipp 1: Fahrradtour zur Spreearche

Spreearche im Berliner Müggelsee
Spreearche auf dem Müggelsee © Frank Cotte
Spreearche

Lasst euch treiben und geht auf Entdeckungsreise! Zum Beispiel zur Spreearche, dem schwimmenden Restaurant an der Mündung von Müggelspree zum Müggelsee. Das Hausboot mit sonniger Terrasse und leckerem Essen ist nur per Floß erreichbar, aber ein Wink zum Fährmann genügt, um samt Fahrrad, Kind und Kegel eingesammelt und freundlich verschifft zu werden. Die Spreearche ist damit ein ideales Ausflugsziel für eine Fahrradtour und bietet die perfekte Stärkung mit frischem Fisch, vegetarischen Speisen und toller Aussicht.

Mehr Informationen über Fahrradtouren in Berlin

Tipp 2: Wein trinken bei Sonnenuntergang auf der Capt’n Schillow

Kreuzberg, Landwehrkanal
Landwehrkanal im Sonnenuntergang © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Kreuzberg, Landwehrkanal, Planufer

Auf dem Landwehrkanal direkt am Charlottenburger Tor liegt das Restaurantschiff Capt’n Schillow: Ein echter Lieblingsplatz für laue Sommerabende. Auf den Loungemöbeln auf dem vorderen Deck könnt ihr entspannt ein Glas Wein genießen und der Sonne dabei zusehen, wie sie langsam hinter den Bäumen am Ufer verschwindet.

Mehr Informationen über Restaurants am Wasser

Tipp 3: Bootfahren und die Seele baumeln lassen

Insel der Jugend im Berliner Sommer
Insel der Jugend © visitBerlin, Foto: Thomas Kierok
Insel der Jugend im Sommer

Sobald die Sonnenstrahlen auf der Haut kitzeln, zieht es die Berliner wie magisch raus aufs Wasser. Zum Glück geht das auch, wenn man kein eigenes Boot besitzt und es für eine Paddeltour auf der Luftmatratze ein wenig zu frisch ist. Zum Beispiel im Retro-Tretboot am Ufer der Insel der Jugend oder auf einem „richtigen“ Boot, mit Antrieb, Picknickkorb und Lotusgrill.

Mehr Informationen über Bootsverleih in Berlin

Tipp 4: Kanutour durch Neu-Venedig

Rund um den Müggelsee
Neu-Venedig am Müggelsee in Berlin © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle
Neu-Venedig

In Köpenick haben wir ein kleines Stück Italien gefunden: Neu-Venedig. Mit seinen wunderschönen Kanälen liegt es zwischen Dämeritz- und Müggelsee. Im Kanu und auf eigene Faust lassen sich die idyllischen Wasserwege am besten erkunden. Am nächsten Tag ist Muskelkater vorprogrammiert – den ist der Ausflug aber wert!

Mehr Informationen über Neu-Venedig

Tipp 5: Fitness im Gleisdreieck Park

Beachvolleyball im Gleispark
Beach-Volleyball im Park © visitBerlin, Foto: Philip Koschel

Wer hat schon Lust, sich an einem lauen Sommerabend ins stickige Fitness-Studio zu quälen? Das ist in Berlin auch nicht nötig. Der Gleisdreieck Park  ermöglicht euch die Frischluft-Alternative auf dem Weg zur Bikinifigur. Hier könnt ihr euch austoben und trainieren - natürlich könnt ihr auch einfach auf der Wiese sitzen und in die Sonne blinzeln.

Mehr Informationen über den Gleisdreieck Park

Tipp 6: SUP auf der Spree

Stand up Paddling
Stand Up Paddling an der Spree in Berlin © Getty Images, Foto: Felix Kayser/EyeEm

Entspannung: Frische Luft. Entspannung hoch zwei: Bewegung an der frischen Luft. Entspannung hoch drei: Bewegung auf dem Wasser an der frischen Luft. Stand Up Paddling ist gerade die angesagte Sportart in Berlin - und das mitten in der Stadt.

Mehr Infos über Berlin am Wasser

Tipp 7: Nachtklettern in den Jungfernheide

Waldhochseilgarten Jungfernheide
Waldhochseilgarten Jungfernheide © Waldhochseilgarten Jungfernheide

Die Seile und Kletterbalken reichen bis hoch in die Baumwipfel. Wackelig und langsam bewegen sich die tapferen Kletterer vorwärts und werden dabei "nur" von ihren dünnen Sicherheitsseilen gehalten. Ein berherzter Versuch zeigt aber: das Sicherheitsseil hält jeden in den Bäumen, auch wenn der ein oder andere einmal den Boden unter den Füßen verlieren sollte. Mit neuem Mut geht es also weiter. Die Strecken haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, am Ende hangeln sich alle vergnüglich wie kleine Affen durch den Wald. Wer jetzt zum wahren Kletterprofi geworden ist und mal was anderes erleben möchte: an ein paar Abenden im Jahr werden die Baumwipfel im Waldhochseilgarten Jungfernheide beleuchtet, sodass man auch in den späten Abendstunden klettern kann.

Ps.: Erkundigt euch im Voraus nach Terminen, die Nachtpartien sind sehr schnell ausgebucht.

Mehr Informationen über den Waldhochseilgarten Jungfernheide

Tipp 7: Picknicken im Landschaftspark Herzberge

Junge Leute beim Picknick
Picknick im Park © iStock.com/ Wavebreakmedia

Schön ist der Sommer in Berlin sowieso. Mit einem Pickkorb und einer Decke ist er noch schöner. Im Landschaftpark Herzberge in Lichtenberg könnt ihr einen entspannten Tag verbringen und auf dem Weg dahin vielleicht auch mal neue Ecken von Berlin erkunden.

Mehr Informationen über Picknicken in Berlin

Übrigens: Noch mehr Tipps für besondere Lieblingsplätze und perfekte Sommertage hat übrigens Fee Matthew, Guest Relations Supervisor im Hotel am Steinplatz, im Interview mit uns verraten.

Tipp 8: Mit der Gondel zu den Gärten der Welt fahren

Seilbahn in den Gärten der Welt
Kienberg mit Seilbahn & Natur-Bobbahn © Foto: Ole Bader/sandwichpicker.com

Von der Aussichtsplattform Wolkenhain auf den Kienberg habt ihr eine schöne Aussicht auf die für Ost-Berlin so markanten Plattenbauten und den Rest der Stadt. Und schon die Auffahrt ist ein kleines Abenteuer: nehmt die Kabinenseilbahn auf den Kienberg und schwebt  
Für den Weg ins Tal empfehlen wir euch die Natur-Bobbahn. Mit 40 km/h rast ihr 500 ins Tal. Purer Nervenkitzel garantiert!
Anschließend könnt ihr den Gärten der Welt besuchen und im Grün entspannen.

Mehr Informationen über die Gärten der Welt

Tipp 9: Nachtwanderung durch den Grunewald

Teufelsberg
Drachenberg im Grunewald © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle
Grunewald

Das Unterholz knarzt, in den Büschen raschelt es doch! Nicht nur Großstädter gruselt so eine Nachtwanderung im Grunewald durch den Wald. Dabei soll es so viel zu entdecken geben: Zusammen mit der Waldschule Grunewald können Sie auf Pirsch gehen und Fuchs, Waldkauz oder Fledermaus begegnen.

Mehr Informationen über den Grunewald

Tipp 10: Fräulein Brehms Tierleben im Natur-Park Schöneberger Südgelände

Natur-Park Südgelände
Natur-Park Schöneberger Südgelände © Grün Berlin GmbH
Naturpark Schöneberger Südgelände

Artgerechte Unterhaltung – unter diesem Motto stehen die Theateraufführungen von Fräulein Brehm. Sie bringt in ihren Stücken Mensch und Tier einander näher. Wolf und Wildkatze, Nachtigall und Biene könnt ihr im Sommer auf dem Schöneberger Südgelände besser kennen lernen.

Mehr Informationen über den Naturpark Schöneberger Südgelände

Tipp 11: Die Wannsee-Babelsberg Route langradeln

Fahrrad-Ausflug zum Wannsee
Fahrrad-Ausflug zum Wannsee © visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Schwingt euch auf euren oder euren gemieteten Drahtesel und nichts wie los in den Südwesten Berlins. Auf der Wannsee-Babelsberg Route radelt ihr entlang der Uferpromenade durch das UNESCO Welterbe „Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“ und vergesst beinahe, dass ihr euch am Stadtrand der Metropole Berlin befindet.
Noch ein Tipp: macht‘s wie Conny Froboess, packt eure Badehose ein und genießt das kühle Nass von Wannsee und Havel. „Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus nach Wannsee…“

Mehr Informationen über die Wannsee-Babelsberg Route

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen