Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Foodspots im September 2017

Der Instagram-Guide für Berlins Restaurants

Mogg
Pastrami im Mogg © visitBerlin, Foto: visumate

Das bekannte Deli in der ehemaligen jüdischen Mädchenschule bietet Sandwiches und Feinkost im New Yorker Stil. Auguststraße 11-13, 10117 Berlin

In Berlin kann man nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr stilvoll Essen gehen. Wir suchen jeden Monat die schönsten, leckersten und außergewöhnlichsten Foodspots für euch zusammen.

1. Mogg

Das Mogg Deli in der Auguststraße in Berlin Mitte bringt die klassische New Yorker Esskultur nach Berlin. Auf der Karte stehen hausgemachte jüdisch-amerikanische Delikatessen wie auch das berühmt-berüchtigte Pastrami-Sandwich, NY Cheesecake oder Matzo Ball Soup, ein jüdisches Feiertagsgericht. Passend dazu befindet sich das Deli in einer ehemaligen jüdischen Mädchenschule. Auch die Einrichtung erinnert an einen amerikanischen Deli der 30er Jahre, kombiniert mit viel Kunst, Vintage und Humor!

Service icon
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Details können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

„Inhalt laden“ lädt den Inhalt einmalig. "Inhalte für 14 Tage automatisch laden" lädt Instagram-Inhalte für die nächsten 14 Tage automatisch; es wird hierzu ein entsprechender Cookie gesetzt.

2. The Tree

Umgeben vom Großstadttrubel befindet sich im oberen Teil der Brunnenstraße in Mitte eine kleine Ruheoase. Das chinesische Restaurant The Tree schafft durch eine besondere Installation von Blumen und Ästen, Holzmöbeln und Vogelgezwitscher eine harmonische und gemütliche Atmosphäre. Eine weitere Besonderheit: Die Gerichte werden nach traditionellen Rezepten aus Sichuan zubereitet. So entstehen Kreationen wie Spinat mit Granatapfelkernen, Sesampaste und Walnüssen oder Salat aus Kartoffeln, Lotuswurzel und Blumenkohl. Dazu gibt es hausgemachte Nudeln und Limonaden und eine kleine Auszeit gratis dazu!

Service icon
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Details können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

„Inhalt laden“ lädt den Inhalt einmalig. "Inhalte für 14 Tage automatisch laden" lädt Instagram-Inhalte für die nächsten 14 Tage automatisch; es wird hierzu ein entsprechender Cookie gesetzt.

3. Spooning Cookie Dough

Keksteig zum Löffeln: Hier werden so manche Kinderträume wahr, denn mit Spooning Cookie Dough in Prenzlauer Berg hat Deutschlands erste Cookie Dough Bar eröffnet. Getreu dem Motto "Forget your diet" kann man bei den Teigkreationen zwischen verschiedenen Sorten und Toppings wählen. Wie wäre es also zum Beispiel mit Nutella, weißen Streuseln und Haselnüssen oder mit Salzbrezeln und weißer Schokolade? Na dann guten Appetit!

Service icon
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Details können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

„Inhalt laden“ lädt den Inhalt einmalig. "Inhalte für 14 Tage automatisch laden" lädt Instagram-Inhalte für die nächsten 14 Tage automatisch; es wird hierzu ein entsprechender Cookie gesetzt.

4. Holy Flat

Wer einen neuen Lieblingsort für vegetarische und vegane Gerichte sucht, sollte unbedingt bei Holy Flat in Berlin Neukölln vorbeischauen. Inspiriert von europäischen, orientalischen und lateinamerikanischen Aromen hat sich das Holy Flat der Zubereitung gesunder und nachhaltiger Bowls und Flats verschrieben. Gefüllt sind diese mit allerhand bunten Zutaten wie schwarzen Bohnen, Kürbis, Rote Beete und Avocado. Im Restaurant begrüßt euch zudem ein übergroßer Hirsch unter Palmen in Form einer Wandmalerei des japanischen Street-Art Künstlers Twoone. Auch der übrige Raum lädt durch eine helle und gemütliche Einrichtung zum Verweilen ein.

PS: Noch mehr großartige Foodspots gibt es für Januar, Februar, März, Mai, Juni, Juli, August und immer aktuell unter dem Hashtag #foodspots_berlin auf Instagram.