Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Wochenendtipps 14. – 16. 5. 21

Berlin entdecken und erleben

Sankt-Michael-Kirche am Engelbecken
Engelbecken am Luisenstädtischen Kanal © (c) visumate

Lasst euch von der Frühlingssonne nach draußen locken. Aktuell gibt es einige spannende Kunstprojekte im Stadtraum zu entdecken. Außerdem haben wir tolle Tipps für Ausflüge und Radtouren für euch zusammengestellt - und natürlich auch ein paar spannende virtuelle Projekte für inspirierende Stunden Zuhause.

Tipp: Für alle, die auf ihren Entdeckungstouren durch Berlin Appetit bekommen: Das Restaurant Quarré im Hotel Adlon Kempinski Berlin öffnet seine fünf großen Fenstertüren zur Terrasse. Entlang dieser kulinarische Pop-up-Zeile könnt ihr euch ab Sonntag und an den kommenden Wochenenden köstliche Interpretationen lokaler und internationaler Streetfood-Spezialitäten mitnehmen.

Bitte zeigt Verantwortung, tragt eure Masken und haltet euch an die Hygienevorschriften der Veranstalter. Nur mit eurer Unterstützung bleibt  Berlin - mit A b s t a n d - am besten!

Tipp 1: The Cast Whale Project

Berlin leuchtet
Elisabeth Kirche © berlin-lights.com; Foto: Enrico Verworner

Ein gigantischer Wal liegt derzeit in der St. Elisabeth Kirche (Foto vom Lichterfest). Vorbild für „The Cast Whale Project“ von Gil Shachar war ein an der Küste von Südafrika gestrandeter Buckelwal, den der Künstler nach jahrelangen Verhandlungen mit dem dortigen Umweltschutz-Ministerium im Sommer 2018 abformen durfte. Zum Gallery Weekend holte die Berliner Galerie Semjon Contemporary die 14 Meter lange Skulptur nach Berlin. Übrigens: Auch die Schinkelkirche St. Elisabeth selbst ist sehenswert.

Wann: noch bis zum 14. Mai, täglich von 11 – 20 Uhr
Wo: St. Elisabeth, Kolonnenstraße 38, Kreuzberg

Cast Whale Project

Tipp 2: Yayoi Kusama

Martin-Gropius-Bau
Der Martin-Gropius-Bau © iStock.com, Foto: anibaltrejo

In einem umfassenden digitalen Guide hat der Gropius Bau die große Yayoi Kusama-Retrospektive nun virtuell zugänglich gemacht. Wie auch in der Ausstellung selbst könnt ihr hier die Entwicklung von Kusamas Schaffen von den ersten Gemälden bis hin zu ihren aktuellen Erlebnisräumen nachverfolgen und per Video durch die 16 gigantischen Oktopus-Arme wandeln.

Wann: bis 15. August
Wo: online 

Yayoi Kusama-Retrospektive

Tipp 3: The last museum & Internationaler Museumstag

KW Institute for Contemporary Art
Haus des KW Institute for Contemporary Art © Foto: Tina Wessel

Mit „The last museum“ thematisiert das KW Institut for Contemporary Art den Raum zwischen Lockdown und Außenwelt. Virtuell nehmen die beteiligten Künstler euch mit auf eine Reise durch sechs Kontinente und teilen mit euch Geräusche, Bilder, Fakten, Gedanken und Eindrücke von dem, was dort vor Ort passiert. Kopfhörer empfohlen!

Tipp: Zum Internationalen Museumstag am 16. Mai bieten zahlreiche Häuser in Berlin kostenlose digitale  sowie Telefon-Führungen durch die Sammlungen und aktuellen Ausstellungen an, etwa das Deutsche Historische Museum oder das Naturkunde Museum.

Wann: bis zum 6. Juni
Wo: online

The last museum

Tipp 4: Familiodrom

Aussenansicht Sophiensäle
Außenansicht Sophiensäle © visitBerlin, Foto: Nele Niederstadt

Gemeinsam mit dem Publikum bringt Interrobang beim Livestream aus den Sophiensaelen ein Kind zur Welt – und verstrickt sich im ideologischen Kleinkrieg um Schlaftraining, Stoffwindel, Scham und Schuld. Inspiriert von Rousseaus Klassiker "Emil oder Über die Erziehung" wird in dieser online Performance gemeinsam mit dem Publikum ein Erziehungsexperiment gestartet, dass die gesellschaftlichen Grundfragen neu verhandelt.

Wann: 14. und 15 Mai um 20 Uhr
Wo: Livestream via Zoom 

Familiodrom

Hier noch ein Extra-Tipp für alle Theaterfreunde: Die Verleihung des Berliner Theaterpreises an Sandra Hüller wird am 16. Mai um 15.00 Uhr live aus dem Haus der Berliner Festspiele übertragen.

Tipp 5: Radtouren im Frühling

kleiner Junge mit Fahrrad im Frühling
Fahrradtour im Frühling © Getty Images, Foto: Tatyana Tomsickova

Nutzt dieses Wochenende doch mal für eine Fahrradtour. Wir haben die besten Touren, Routen und Ausflugsziele für euch zusammengestellt. Jetzt im Frühjahr radelt ihr durch blühende Alleen, entdeckt historische Dörfer und bunte Street Art!

Mit dem Fahrrad in Berlin 

Tipp 6: Kunst am Bauzaun

Baustelle an der Neuen Nationalgalerie
Baustelle an der Neuen Nationalgalerie © visitBerlin, Foto: Uwe Steinert

Wir alle freuen uns auf die Zeit, wenn Museen und kulturelle Institutionen wieder ihre Türen öffnen dürfen. Bis dahin könnt ihr euch ja einfach mal im Stadtraum umschauen. Hier gibt es einiges zu entdecken. Ganz aktuell etwa den Bauzaun für das Museum des 20. Jahrhunderts, der in den kommenden Jahren mit wechselnden Kunstaktionen ein Zeichen für ein offenes kulturell vielfältiges und tolerantes Berlin setzen wird. Den Auftakt macht Hans Haak mit dem in zwölf Sprachen angebrachten Schriftzug „Wir (alle) sind das Volk“.

Wann: bis zum Ende der Bauarbeiten
Wo: Neue Nationalgalerie, Potsdamer Straße 50, Mitte

Spaziergänge für Kunstinteressierte

Tipp 7: Ben Wagin - Neue Bäume für Berlin

Parkanlage in Gedenkort Parlament der Bäume
Parlament der Bäume © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Drei wunderschöne Silberahorne wachsen vor der Neuen Nationalgalerie. Gepflanzt wurden sie vom Künstler Ben Wagin, der etwa auch das Parlament der Bäume (siehe Bild) am ehemaligen Grenzstreifen der Berliner Mauer initiierte. Insgesamt hat der Künstler mittlerweile an die 50.000 Bäume in Europa gepflanzt. Außerdem ist eines der ältesten Street Art Gemälde in Berlin vom ihm: der Weltbaum.

Wann: ab sofort
Wo: Neue Nationalgalerie, Potsdamer Straße 50, Mitte

Tipp: Hier haben wir 18 Orte in Berlin für euch zusammengestellt, an denen ihr Street Art erkunden könnt.

Urban Art Berlin

Tipp 8: Abheben vor den Toren Berlins

Flugzeug am Himmel
Flugzeug am Himmel © Getty Images, Foto: anyaberkut

Anfang Mai ist die Betriebsgenehmigung für den Flughafen Tegel nun endgültig ausgelaufen. Damit wird der Weg frei für die Urban Tech Republic. Wer sich dennoch nach der Freiheit über den Wolken sehnt, dem sei ein Ausflug an den Flugplatz Fehrbellin empfohlen. Hier gibt es seltene alte Flugzeuge und so manch anderes Erinnerungsstücke zu bestaunen. 

Wann: jederzeit
Wo: Flugplatz Fehrbellin, Flugplatzstraße 3, Brandenburg
 
Mehr Ausflugsziele im Berliner Umland

Tipp 9: Plantnight: Tipps für einen grünen Balkon

Grün bepflanzte Balkone in Kreuzberg
Grün bepflanzte Balkone in Kreuzberg © iStock.com, Foto: querbeet

Der 15. Mai markiert mit der „Kalten Sophie“ das Ende der Eisheiligen. Einer alten Bauernregel zufolge ist es danach sicher, auch empfindliche Pflanzen nach draußen zu setzen, da erfahrungsgemäß danach kein Nachfrost mehr einsetzt. Praktische Tipps für die Balkonbepflanzung bekommt ihr bei der Plantnight zum Thema: Balkone richtig bepflanzen: Tipps vom Experten für jede Himmelsrichtung.

Wann: 15. Mai von 14 – 16 Uhr
Wo: online

Plantnight

Tipp 10: Virtuelle Berlin-Touren

Streetart in Berlin: Mural The Yellow Man von Os Gemeos
Streetart in Berlin: Mural The Yellow Man von Os Gemeos © Foto: Rae Allen (CC BY-SA 2.0) by wikimedia commons

Mit virtuellen Führungen und Touren bringt euch art:berlin Hauptstadtflair direkt ins Wohnzimmer. Via Zoom könnt ihr die Stadtführer*innen live bei ihrem Rundgang durch die Stadt begleiten und natürlich auch mit ihnen interagieren. Am Freitag geht es etwa in die Villenkolonie Grunewald und am Samstag zur Roten Insel. Am Sonntag steht eine Street Art Führung auf dem Programm.

Wann: regelmäßige Termine
Wo: Führungen via Zoom 

art:berlin

Tipp 11: Es ist Spargelzeit!

Spargelzeit
Frischer Spargel auf dem Teller © Getty Images, Foto: AlonsoAguilar

Noch dürfen die Restaurants zwar nicht öffnen, dennoch müsst ihr nicht auf die leckeren Spargelgerichte der Berliner Gastronomie verzichten. Vom klassischem Spargel mit Schinken oder Schnitzel über Spargelcremesuppen und sogar Spargelpizza – wir haben die besten Tipps für die Gourmets unter euch zusammengestellt.

11 Tipps für Restaurants mit leckerem Spargel

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.

Kommentare