Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Wochenendtipps 16. – 18. 9. 22

Q Berlin, Berlin Art Week, Drachen Festival und Musikfeste

Blick auf den Teufelsberg vom Drachenberg im Grunewald Berlin
Blick auf den Teufelsberg vom Drachenberg © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Die Temperaturen zeigen schon deutlich, dass der Herbst Einzug gehalten hat und Berlin verlegt bereits mehr und mehr Veranstaltungen nach drinnen. Nicht alle natürlich, denn bevor wir endgültig rein gehen, genießen wir noch das Festival der Riesendrachen auf dem Tempelhofer Feld und natürlich das Taschenlampenkonzert in der Waldbühne. Das Humboldt Forum überrascht mit einem 24 Stunden Programm und die Berlin Art Week freut sich auf euren Besuch. Startet in den Herbst in Berlin.

Extra-Tipp: Q Berlin

visitBerlin lädt wieder Vordenker:innen und Expert:innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur in die deutsche Hauptstadt ein. Unter dem Titel „The New Unknown – Navigating Zeitenwende” konzentriert sich die Konferenz in diesem Jahr auf die aktuellen, globalen Krisen wie den Krieg in der Ukraine, die Covid-19-Pandemie, die Inflation oder die Klimakrise.

Wann: 15. & 16. September
Wo: ICC Berlin, Messedamm 22, Charlottenburg

Mehr Informationen zur Konferenz Q Berlin

Tipp 1: Berlin Art Week besuchen

POSITIONS Berlin
Publikum auf der Berlin Art Week © Edgard Berendsen

Ganz im Zeichen der zeitgenössichen Kunst stehend, versammelt die Berlin Art Week auch in diesem Jahr wieder wichtige Akteure und Akteurinnen der Berliner Kunstszene. Galerien und Kunstinstitutionen, verschiedenste Projekträume und eine Kunstmesse erwarten euch. Nutzt das Tourenprogramm, damit euch nichts entgeht. 

Wann: 14. bis 18. September
Wo: verschiedene Orte

Mehr über die Berlin Art Week

Tipp 2: ALLES OFFEN: 24-stündige Eröffnung des Ostflügels im Humboldt Forum genießen

moderne und barocke Elemente des Humboldt Forum Berlin
Süd- und Ostfassade des Humboldt Forum © Foto: Sönke Schneidewind

Endlich wird auch der Ostflügel des Humbold Forums eröffnet und das wird mit einem 24-stündigen Programm mit Konzerten, Diskussion, Performances und einer Clubnacht gefeiert. Alle Sammlungspräsentationen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Musseen zu Berlin und fünf neue kleine Sonderausstellungflächen sind nun vollständig geöffnet. Das 24-stündige Programm startet mit Ausstellungstalks, Performances, Drop-ins, Workshops und Filmtalks. Es geht weiter mit Lesungen, nächtlichen Führungen und Beobachtungen des Sternenhimmels auf der Dachterrasse. Der Morgen beginnt dann mit einem Sonnengruß auf der Spreeterrasse. Namasté.

Wann: Start ist am 17. September ab 12 Uhr
Wo: Schlossplatz 1, Mitte

Mehr über die Eröffnung des Ostflügels im Humboldt Forum

Tipp 3: Festival der RIESENDRACHEN bestaunen

Festival der Riesendrachen
Festival der Riesendrachen auf dem Tempelhofer Feld in Berlin © Stadt und Land, Foto: Nils Bornemann

Der Himmel über dem Tempelhofer Feld wird bunt: Über 80 Drachenflieger aus ganz Europa zeigen euch am Samstag ihre bis zu fast 50 Meter langen Drachen. Lasst euch begeistern von diversen Lenk- und Großdrachen sowie Ein- und Zweileinern, die ihre Künste zeigen. Was wäre das Drachenfest ohne Workshops, Hüpfburgen, Kinderschminken und das Riesenlabyrinth aus Drachenstoff? Und natürlich könnt ihr eure eigenen Drachen mitbringen oder einen Neuen vor Ort basteln.

Wann: 17. September von 11 bis 20 Uhr
Wo: Tempelhofer Feld

Mehr Informationen zum Festival

Tipp 4: Berliner Taschenlampenkonzert besuchen

Berliner Taschenlampenkonzert
Berliner Taschenlampenkonzert in der Waldbühne © Hauth

Gänsehautmomente erwarten euch in der Waldbühne Berlin, wenn bei Einbruch der Dunkelheit tausende Kinder ihre Taschenlampen einschalten und den Ort in ein großes Lichtermeer verwandeln. Seit 22 Jahren begeistert die Band Rumpelstil mit ihren Liedern zum Mitsingen, Mittanzen und Mitfunkeln. Eine Mischung aus Rockkonzert und Nachtwanderung für die ganze Familie. Wichtig: Vergesst eure Taschenlampe nicht!

Wann: Samstag von 12 bis 22 Uhr
Wo: Waldbühne Berlin, Glockenturmstraße 1, Charlottenburg

Mehr über das Taschenlampenkonzert

Tipp 5: Den Zoo Berlin besuchen - Führung in Gebärdensprache

Pandabär Meng Meng im Berliner Zoo
Zoo Berlin © Zoo Berlin

Der Zoo Berlin ist sowohl der älteste Zoo Deutschlands als auch artenreichste weltweit und begeistert mit rund 20.000 Tieren aus knapp 1.200 Arten unzählige Besucher:innen jedes Jahr. Die Kombination aus historischen Gebäuden und moderner Tierhaltung verleiht dem Zoo Berlin seinen ganz besonderen Charme. Am Sonntagvormittag könnt ihr mit einem erfahrenen Guide einen spannenden Rundgang durch den Zoo Berlin machen und die tierischen Bewohner von einer neuen Seite kennen lernen. Die Führung in Gebärdensprache startet um 11 Uhr.

Wann: 18. September, 11 Uhr
Wo: Hardenbergplatz 8, Charlottenburg

Mehr über die barrierefreien Angebote des Zoo Berlin

Tipp 6: Sieben Konzerte in 24 Stunden erleben

Evangelische Kirchengemeinde Am Hohenzollernplatz
Noon Songs in der Hohenzollernkirch Berlin © 2012 sirventes berlin

Prayse! Berlin. Sieben Konzerte - von gregorianischen Chorälen über die höfische Musik der Frühklassik mit Pauken und Trompeten bis hin zur großartigsten Partitur der Renaissance - führen euch durch die 24 Stunden des Tages. Dabei setzt jedes Konzert einen eigenen Schwerpunkt. Genießt die Vielfalt der Kirchenmusik.
Wichtig: Die Konzerte können einzeln besucht werden und der Eintritt ist frei!

Wann: 17. September, von 00.05 bis 23.55 Uhr
Wo: Kirche am Hohenzollerndamm, Nassauische Straße 66, Wilmersdorf

Mehr über die KOnzerte

Tipp 7: Beim Symphonic Mob mitmachen

Symphonie Orchester
Musik © istock.com, Foto: cyano66

Wenn ihr Lust auf ein spontanes Konzert habt, dann seid beim Symphonic Mob dabei. Hier könnt ihr gemeinsam mit den Mitgliedern eines professionellen Symphonie-Orchester auftreten und hautnah die Magie Musik erleben. Mit dem Chefdirigenten Robin Ticciati und dem RIAS Kammerchor werden Werke von Gabriel Fauré, Modest Mussorgsky und Guiseppe Verdi gespielt. Wer Freude an Musik hat kann mitmachen, egal ob erfahrene/r Musiker:in oder Anfänger:in.

Wann: 17. September
Wo: Mall of Berlin, Leipziger Platz, Mitte

Anmeldung zum Symphonic Mob

Tipp 8: Nonkonforme Zugänge zu Kunst und Stadt spüren

Blick auf die Spree und das Universal-Haus
Blick auf die Spree © visitberlin, Foto: Philip Koschel

Die Ausstellung »Transgressive« widmet sich im Rahmen der Berlin Art Week unterschiedlichsten Positionen zeitgenössischer internationaler Kulturschaffender aus Berlin. Die rund 40 teilnehmenden Akteur:innen aus Bildender und Darstellender Kunst, Architektur und Stadtforschung präsentieren euch im Kühlhaus Berlin in unterschiedlichen Medien wie Malerei, Collage, Skulptur, Installation, Film, Fotografie und Performance – vielfältige Spielarten anti-disiziplinärer Stadtraumerschließung. Inspirierende Vorträgen, spannende Diskussionen und  Performances begleiten das Programm.

Wann: Donnerstag bis Sonntag, 14 bis 20 Uhr
Wo: Kühlhaus Berlin, Luckenwalder Straße 3, Kreuzberg

Mehr über die Ausstellung

Tipp 9: Schliemanns Welten - Sein Leben bestaunen

Ausstellungsstück aus "Schliemanns Welten" in der James-Simon-Galerie
Ausstellung Schliemanns Welten Sein Leben © MVF, Foto: K. Göken

Noch bis zum 6. November könnt ihr die Sonderausstellung Schliemanns Welten - Sein Leben.Seine Entdeckungen. Sein Mythos in der James-Simon-Galerie besuchen. Die Ausstellung begeistert mit fast 700 Objekten. Sie beleuchtet den biografischen Werdegang der schillernden aber auch umstrittenen Persönlichkeit Schliemann und auch die beeindruckenden Funde der Königsgräber in Mykene und präsentiert die Trojanische Sammlung des Archäologen.

Wann: Dienstag, Mittwoch, Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr
Wo: Eingang über die James-Simon-Galerie, Bodestraße, Mitte

Tickets für die Ausstellung

Tipp 10: Verborgene Orte entdecken

Leere Halle im Flughafen Tempelhof in Berlin
Halle im Flughafen Tempelhof © visitBerlin, Foto: Janine Blechschmidt

Der ehemalige Flughafen Tempelhof birgt so einige Geheimnisse. Lasst euch bei einer Führung durch die Verborgenen Orte auf dem Flughafengelände in das ein oder andere einweihen. Bei einer 2-stündigen Untergrundführung durch Bunker, Luftschutzräume und Kellergewölbe erhaltet ihr einen bewegenden Einblick in die noch heute sichtbaren Spuren der Geschichte und die Nutzung während der Zeit des Nationalsozialismus.

Wo: Platz der Luftbrücke 5, C2 im Besucherzentrum, Tempelhof

Tickets für die Führung Verborgene Orte

Tipp 11: Erleben - Entdecken - Erkunden!

Legoland Discovery Centre
Legoland Berlin © 2019 LEGOLAND Discovery Centre Deutschland GmbH

Entdeckt den buntesten Spielplatz Berlins. Im LEGOLAND® Discovery Center Berlin könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Mit über fünf Millionen LEGO® Steine in allen Farben und Formen könnt ihr bauen was immer ihr wollt. Daneben lassen ein 4D-Kino, ein magisches Karussell und eine mittelalterliche Drachenburg die Herzen der Kinder höher schlagen.

Wann: täglich von 11 bis 17 Uhr
Wo: Potsdamer Straße 4 im Sony Center, Tiergarten

Tickets für das LEgoland Berlin

Extra-Tipp: Theater-Pop-up-Straßenfest mit dem Grips Theater

Szenenbild aus dem Theaterstück Himmel, Erde, Luft und Meer im GRIPS Theater Berlin
Szenenbild aus Himmel, Erde und Meer im GRIPS Theater © David Baltzer/bildbuehne.de

Bei Drop-in-Workshops von Tanz, Zirkus über Kreidekunst und Video heißt das GRIPS Theater Familien mit Kindern von 4 bis 10 Jahre in der Bartningallee willkommen. Spielen, Staunen und einander begegnen ist das Motto. Im Anschluss könnt ihr  die erste Familienvorstellung dieser Spielzeit "Himmel, Erde, Lust und Meer" (ab 9 Jahre) besuchen.

Wichtig: Der Besuch von GRIPS-CIty ist kostenfrei und ohne Anmeldung. Besucher:innen des Straßenfestes erhalten Gutscheine für den Eintritt zum ermäßigten Preis. Und vor Ort gibt es ein Gebärdendolmetscherin zum Theaterstück.

Wo. Bartningallee 2 - 4, Tiergarten
Wann: 17. September, 10 bis 16 Uhr; Theater ab 16 Uhr

Mehr Informationen zum Grips Theater

Catrin

Catrin

lebt seit über 20 Jahren in Berlin und liebt es in der Stadt unterwegs zu sein. Am liebsten mit dem Rad, da entdeckt sie die spannendsten und interessantesten Seiten Berlins. Quer durch die Stadt, querfeldein und sehr gerne auch abseits der vertrauten Pfade.