Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Tipps für leckeres Sushi in Berlin

Hochwertiges Sashimi und kreative Ideen

Sushi, THE CATCH
© Jerome Warburton

Sushi ist ein Trend, der bleibt: Die Vielfalt der leckeren kleinen Röllchen und Kreationen ist einfach zu verführerisch. Aber wo gibt es das beste Sushi in Berlin und welche Restaurants sind zu empfehlen? Das hängt ganz davon ab, was ihr sucht. Neben traditionellem japanischem Sushi sind auch moderne Fusion-Varianten sehr beliebt. Traditionellere Restaurants bieten oft tagesfrischen Fisch und Meeresfrüchte an, während Fusion-Sushi-Lokale mit internationalen Geschmackskombinationen experimentieren.

Wir haben 11 Tipps für sehr unterschiedliche Sushi-Restaurants in Berlin für euch herausgesucht. Bei dieser Auswahl ist für alle Sushi-Fans etwas dabei.

Tipp 1: Japanische Küche mit nordischem Charme bei SticksʼnʼSushi

Sticks'n'Sushi Edamame, Sushi, Fisch
Speisen bei Sticks'n'Sushi in Berlin © Sticks'n'Sushi

Das Sticks’n’Sushi in Berlin ist kein traditionelles japanisches Sushi-Restaurant: Die Idee für die kreative Küche rund um Sushi und Yakitori-Sticks entstand in Kopenhagen. Hier findet ihr eine große Auswahl an Sushi- und Sashimi-Spezialitäten sowie weiteren Gerichten aus der japanischen Küche, häufig etwas moderner interpretiert. Bei den Yakitori-Sticks habt ihr etwa auch Varianten mit Emmentaler und Bacon oder Ziegenkäse und Schinken, traditionell auf Holzstäbchen gespießt, zur Wahl. Zum innovativen Ansatz des Restaurants passt auch sein moderner, stylischer Einrichtungsstil.

Wo: Potsdamer Straße 85, Tiergarten

Mehr über SticksʼnʼSushi

Tipp 2: Feinster Fisch im The Catch

Sushi, THE CATCH
Sushi: Schale mit Meeresfrüchten serviert im Restaurant THE CATCH © Alexandra Slobine

Das außergewöhnliche japanische Restaurant in Berlin-Charlottenburg sieht sich in der Tradition nordjapanischer Fischerleute. So steht hier viel frischer Fisch auf der Speisekarte, den ihr als Sashimi genießen könnt. Neben Lachs und Thunfisch werden zum Beispiel auch Aal, Jakobsmuschel und Seebarsch roh angeboten. Außerdem wird hier auf einem traditionellen Robatayaki-Grill über Holzkohle gegrillt. Sowohl in den Speisen als auch im Ambiente des Restaurants spiegelt sich die japanische Wabi-Sabi-Philosophie, bei der Einfachheit und die Geschichte von Dingen im Mittelpunkt steht.

Wo: Bleibtreustraße 41, Charlottenburg

Mehr über The Catch

Tipp 3: Sushi und Sake auf hohem Niveau im 893 Ryōtei

Sushi Maki, Nigiri mit Avocado, Lachs, Kaviar
Maki und Nigiri Sushi © GettyImages, Foto: Natasha Breen


Wer das 893 Ryōtei nicht kennt, läuft wahrscheinlich einfach daran vorbei. Hinter seiner sehr unauffälligen Fassade zur Straße hin verbirgt sich aber ein echtes Highlight, wenn es um Sushi in Berlin geht. Die große Auswahl auf der Speisekarte umfasst Sushi vom Thunfisch, vom Lachs, von der Goldbrasse, von der Makrele und, je nach Verfügbarkeit, vom Seeigel. Außerdem könnt ihr hier Steaks, Thunfisch und Oktopus vom Grill genießen. Auch die süßen Nachspeisen solltet ihr probieren, etwa das Matcha-Tiramisu mit Eiscreme. Nicht zuletzt habt ihr hier die Wahl aus mehr als 20 Sorten Sake.

Wo: Kantstraße 135, Charlottenburg

Mehr über 893 Ryōtei

Tipp 4: Kreative Sushi-Ideen im Kuchi Mitte

Sushi
© GettyImages, Foto: Enrique Díaz/7cero

Wenn ihr auf der Suche nach neuen Sushi-Innovationen seid, dann solltet ihr einen Ausflug zu Kuchi Mitte machen. Hier gibt es zum Beispiel Mr Miyagis Pizza Sushi, das mit frittiertem Sushireis hergestellt wird. Darüber hinaus stehen zahlreiche weitere Sushi-Varianten auf der Speisekarte und es wird im Wok gekocht. Passend zur abwechslungsreichen Küche ist das Ambiente im Restaurant mit Außenbereich modern, gesellig und ungezwungen.

Wo: Gipsstraße 3, Mitte

Mehr über Kuchi

Tipp 5: Sushi und Fusion-Spezialitäten im DUDU 31

Sushi
© GettyImages, Foto: Ferenc Kiss/EyeEm

Das Fusion-Restaurant DUDU 31 serviert in seinem stilvollen Design-Ambiente nicht nur Sushi. Auf der Karte ist eine große Auswahl asiatischer Klassiker und Fusion-Spezialitäten zu finden. Sie reicht von vietnamesischen Sommerrollen und gedämpften Dumplings über vietnamesische Suppen bis hin zu Fischgerichten mit peruanischer Salsa Roja und Guacamole. Auch beim großen Sushi-Angebot finden diese beiden Zutaten Verwendung, so werden sie etwa mit den DUDU Special Rolls serviert. Auch viele weitere Sushi-Spezialitäten könnt ihr hier genießen, vom Nigiri mit Gelbflossen-Thunfisch bis zum Red-Snapper-Sashimi.

Wo: Bleibtreustraße 31, Charlottenburg

Tipp 6: Innovative Genüsse im Sushi Gang

Sushi
Sushi © GettyImages, Foto: Ambang Rizky/EyeEm

Das Sushi Gang ist mit seinem Konzept „Sexy Sushi & Great Vibes“ eine der außergewöhnlicheren Adressen für Sushi in Berlin. Dabei passt das Restaurant perfekt zum internationalen Flair im Gräfekiez: Der Lachs kommt aus Schottland, die Rotgarnelen aus Argentinien und es gibt auch hausgemachte Aioli. Entdeckt hier viele neue Sushi-Kreationen – etwa „A Gangster from Tokyo“ mit flambiertem Lachs, „Hayabusa Blade“ mit Habanero-Chili oder „Tuna Turner“ mit Thunfisch und Babyspinat. Dazu genießt ihr eine handverlesene Wein- und Cocktail-Auswahl.

Wo: Graefestraße 8, Kreuzberg

Mehr über Sushi Gang

Tipp 7: Gerollte Genussideen bei Lovely Sushi

Sushi
© GettyImages, Foto: Sitting Fahr-becker/EyeEm

Auch das „Lovely Sushi“ am Lichtenberger Fennpfuhlpark ist eher modern als japanisch-traditionell ausgerichtet. Das ambitionierte Team kombiniert die beliebte Reisspezialität kreativ mit Käsecreme, Mayonnaise, Kaviar und anderen Zutaten. Darüber hinaus wird das Restaurant seinem Namen auch in Bezug auf das freundliche, familiäre Ambiente gerecht, in dem die vielfältigen Speisen liebevoll angerichtet serviert werden.

Wo: Anton-Saefkow-Platz 4, Lichtenberg

Mehr über Lovely Sushi

Tipp 8: Hochwertige Sushi-Tradition im Sasaya

Sushi
© GettyImages, Foto: GMVozd

Wenn ihr Appetit auf traditionelles japanisches Sushi in Berlin habt, dann seid ihr im Sasaya mitten im Helmholtzkiez genau richtig. Neben der großen Auswahl an Nigiri-Sushi gibt es hier auch eine wechselnde Tageskarte zu entdecken, auf der ihr weitere gegrillte, frittierte und gedämpfte japanische Spezialitäten findet. Ein weiteres Highlight ist das Angebot an Sake und japanischen Spirituosen, die ein ausgiebiges Dinner im Sasaya ideal begleiten.

Wo: Lychener Straße 50, Prenzlauer Berg

Mehr über Sasaya

Tipp 9: Traditionelles Sushi neu entdeckt im SAN

Sushi
© GettyImages, Foto: Nattapol Poonpiriya/EyeEm

Das minimalistische SAN, nur einen kurzen Fußweg vom Rosa-Luxemburg-Platz entfernt, kann man schon fast als Geheimtipp für Sushi in Berlin bezeichnen. Denn obwohl die leidenschaftlichen Köche des Restaurants tief in der japanischen Sushi-Tradition verwurzelt sind, schaffen sie es immer wieder, ihre Gäste mit feinen, kreativen Geschmacksnuancen zu begeistern. Hinzu kommen hochwertiges Sashimi und weitere japanische Spezialitäten, wie Karaage oder gegrillter Lachs. Bemerkenswert ist auch die große Auswahl an Weinen und Sake. Das kleine Restaurant hat nur wenige Tische. So bietet es euch ein exklusives, zugleich aber auch ungezwungenes und familiäres Ambiente.

Wo: Weydingerstraße 22, Mitte

Mehr über SAN

Tipp 10: Sushi-Vielfalt und Fusion-Küche im Ha An

Sushi
© GettyImages, Foto: Prasit Photo

Hier werden Sushi-Begeisterte und Fans der asiatischen Fusion-Küche gleichermaßen glücklich: Der Chefkoch und Gründer hat das Restaurant selbstbewusst nach sich selbst benannt und ist ein echter Meister seines Fachs. In der Küche des stylisch gestalteten Lokals erschafft er klassische sowie moderne Sushi-Genüsse und hochwertiges Sashimi. Hinzu kommen frittierte Mini-Maki-Rollen, im Bambusdämpfer gegarte Fischgerichte, japanische Udon-Nudeln in verschiedenen Variationen und vietnamesische Spezialitäten.

Wo: Kastanienallee 18, Prenzlauer Berg

Mehr über Ha An

Tipp 11: Sushi goes Vegan im Secret Garden

Sushi
© GettyImages, Foto: Jordan Lye

Das familiäre kleine Restaurant zählt zu den beliebtesten Adressen für veganes Sushi in Berlin. Die leckeren Nigiri-Variationen werden hier mit Kürbis, Roten Beeten, grünem Spargel, Tofu und weiteren leckeren Zutaten verfeinert. Dazu gibt es veganes japanisches Fingerfood und verschiedene vegane Hauptgerichte mit Reis oder Udon-Nudeln. Mit seiner dezenten, fernöstlich inspirierten Einrichtung und seiner großen kulinarischen Vielfalt ist das Secret Gardens nicht nur eine gute Wahl für alle Sushi-Fans, die sich vegan ernähren. Auch wer gerne neue, kreative Sushi-Varianten entdeckt, ist hier genau richtig.

Wo: Warschauer Straße 33, Friedrichshain

Mehr über Secret Garden