Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Orte zum Bouldern und Klettern in Berlin

Hier geht's hoch an den Wänden

Bouldern bei ostbloc in Berlin: An der Kletterwand
Bouldern bei ostbloc © Fabian Fischer

Beim Klettern und Bouldern geht es nicht nur um Kraft und Geschicklichkeit, sondern auch darum eine Art Bewegungsrätsel zu lösen. Dazu hangelt ihr euch an den Wänden an bunten Griffen entlang, wobei verschiedene Farben unterschiedlich schwierige Routen markieren. Ein Freizeitsport, der Spaß macht und gleichzeitig noch einen gesunden Ganzkörperworkout für alle Altersstufen bietet. Viel Ausrüstung braucht ihr dazu nicht. Außerdem könnt ihr Kletterschuhe und Kreide meist direkt vor Ort ausleihen. Probiert es doch einfach mal aus!

Hier unsere Auswahl für die Top 11 Boulder- und Kletterhallen in Berlin.

Tipp 1: Südbloc in Mariendorf

Boulderhalle
Boulderhalle © Getty Images, Foto: Hero Images

In einer großen Industriehalle mit Backsteinturm untergebracht bietet der Südbloc 1600 Quadratmeter lichtdurchflutete Hallenfläche und einen großen Außenbereich. Tagsüber gibt es separate Bereiche für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene, wobei sich die Kids unter Anleitung austoben. Auch für Erwachsene gibt es zahlreiche Kurse. Außerdem gibt es einen eigenen Yogaraum, einen extra Trainingsbereich und große Duschen. Die verbrauchte Energie wieder auftanken könnt ihr im Bistro – im Sommer auch draußen auf der Terrasse.

Wo: Großbeerenstraße 2–10, Haus 4, Tempelhof
Wann: täglich 9 – 23 Uhr, Donnerstag schon ab 7 Uhr

Tipp 2: Berta Block

Athletischer Mann an einer Boulderwand
Herausforderung an der Boulderwand © Getty Images, Foto: sanjeri

Jede Menge Platz zum Bouldern bietet diese große Halle in Pankow. Hier findet ihr sowohl einen Bereich für Kinder, als auch einige schwierige Überhänge für Boulder-Profis. Immer wieder werden hier Wettbewerbe wie die BertaBlockMasters ausgerichtet. Aber auch absolute Anfänger kommen bei den zahlreichen Kursangeboten auf ihre Kosten. 

Wo: Mühlenstraße 62, Pankow
Wann: täglich 9 – 23 Uhr, Montag und Mittwoch bis 24 Uhr

Tipp 3: Ostbloc Boulderhalle

Bouldern bei ostbloc in Berlin: Frau an einem Überhang
Bouldern bei ostbloc © Fabian Fischer

Bereits seit 2010 wird im Ostbloc gebouldert. Dicke Matten federn euren Sprung – oder Fall – von den Kletterwänden ab. Wie ihr richtig fallt ist übrigens auch ein Element im Schnupperkurs, den ihr wie allen anderen Kurse einfach online buchen könnt. Das Bistro serviert leckeren Chai und Kaffee sowie kleine Snacks. Kinder bis 12 Jahren dürfen nur unter Aufsicht bouldern.

Wo:  Hauptstraße 13, Friedrichshain
Wann: Montag bis Freitag  10 Uhr - 23 Uhr, Donnerstag 10 Uhr - 24 Uhr, Samstag & Sonntag 9 – 23 Uhr

Tipp 4: Boulderworx

Magic Mountain Kletterhalle: Zwei Mädchen in der Kletterstunde.
Kurs in der Kletterhalle © Magic Mountain Kletterhallen GmbH

Auch das Boulderworx in Wilmersdorf gibt es schon etwas länger. Die Wände sind nicht sehr hoch, doch von Einsteigerkursen bis hin zu richtig harten Routen bietet das Boulderworx Spaß und Sport für alle Können- und Altersstufen. Kinder unter 12, die nicht an einem Kurs teilnehmen, beaufsichtigt werden. Wie auch in den anderen Boulderhallen gilt: Teenager zwischen 13 und 18 Jahren brauchen eine Einverständniserklärung der Eltern, wenn sie ohne Aufsicht eines Erziehungsberechtigten klettern wollen.

Wo: Berliner Straße 46, 10713 Berlin Wilmersdorf 
Wann: Montag bis Freitag 13 Uhr - 21 Uhr, Samstag & Sonntag 13 – 19 Uhr

Tipp 5: Bouldergarten

Für die Betreiber des Bouldergartens ist Bouldern fast schon so etwas wie eine eigene Philosophie. Im Neuköllner Bouldergarten findet ihr deshalb nicht nur wunderschön ästhetisch gestaltete Kletterwände und Routen, sondern auch ein tolles Angebot rund um den Boulder-Livestyle. Im Gartenstudio könnt ihr Massagen, Yoga- und Physiostunden buchen. Das Bistro bietet selbstgemachte Säfte und Moste sowie Snacks und Kaffee von lokalen Cafés und Produzenten – natürlich alles nachhaltig und gesund. Kinder klettern im Kletterwald.

Wo: Thiemannstr. 1, Neukölln
Wann: Montag bis Freitag 10 – 23 Uhr, Samstag & Sonntag 10 – 22 Uhr

Tipp 6: Boulderklub Kreuzberg

Machmit!Museum
Kinder klettern © Sebastian Rieger

In einem Hinterhof in Kreuzberg findet ihr etwas versteckt den Boulderklub. Für Kinder gibt es ein großes Kletterschiff aus Holz. Auf den gelben Matten rundherum dürfen sich nur Kids zwischen vier und 13 Jahren austoben. Jugendliche und Erwachsene steht der Rest der insgesamt 1300 Quadratmeter offen. Übrigens: Einsteiger können Schnupperstunden mit Anleitung auch kurzfristig am Tresen kaufen.

Wo: Ohlauer Str. 38, Kreuzberg
Wann: Samstag – Montag 10–22 Uhr, Dienstag – Freitag 8–22 Uhr

Tipp 7: Bright Side

Kletterin in Boulderhalle
Kletterin in Boulderhalle © Getty Images, Foto: Hispanolistic

Das Bright Side trägt seinen Namen nicht umsonst. Hier bouldert ihr dank der großen Glasscheiben der ehemaligen Industriehalle im hellen Tageslicht. Zudem lockt der große Außenbereich zwischen Anfang April und Ende September zum Kletterspaß unter freiem Himmel (Mindestalter für den Garten ist neun Jahre). Natürlich könnt ihr im Garten bei Kaffee und Kuchen aus dem Bistro auch die Sonne genießen. Die Energie könnt ihr sicher gut gebrauchen, denn es gibt immer wieder neue herausfordernde Routen in acht Schwierigkeitsstufen. Außerdem gibt es ein großes Kursangebot.

Wo: Wilhelm-Kabus-Straße 40, Schöneberg
Wann: täglich 9-23 Uhr

Tipp 8: Der Kegel

Kletterturm auf dem RAW-Gelände
Der Kegel © Getty Images, Foto: Juergen Bosse

Kurzerhand wurde der Hochbunker auf dem RAW Gelände in Friedrichshain in einen Kletterturm umfunktioniert. Rund 18 Meter hoch könnt ihr hier angeseilt klettern – und als Belohnung nicht nur eine tolle Aussicht genießen, sondern euch oben an der Spitze sogar ins Gipfelbuch eintragen. Im Innenbereich gibt es viel Platz zum Bouldern und Trainieren. Auf dem RAW-Gelände selbst, ursprünglich das Reichsbahnausbesserungswerk, findet ihr heute zahlreiche Clubs, Bars und Kulturorte.

Wo: Revaler Straße 99, Friedrichshain
Wann: täglich 9 – 23 Uhr

Tipp 9: Magic Mountain

Magic Mountain Kletterhalle: Frau hoch oben am Kletterturm
Magic Mountain Kletterhalle © Magic Mountain Kletterhallen GmbH

Magic Mountain bringt Boulder- und Kletterspaß unter ein Dach. Der Unterschied ist, dass ihr euch beim Bouldern maximal drei bis vier Meter über dem Boden befindet. Beim eigentlichen Klettern geht es richtig hoch hinaus. Deshalb müsst ihr euch auch anseilen, wobei die Seile oben am Kletterturm befestigt sind – woher der Name Toprope stammt. Über 130 Kletterrouten gibt es im Innen- und Außenbereich der Magic Mountain. Seit 2002 wird hier unweit des Bahnhofs Gesundbrunnen auf 2200 Quadratmetern geklettert – und natürlich auch gebouldert.

Wo: Böttgerstraße 20, Wedding
Wann: Montag bis Freitag 10 – 23.30 Uhr (am Donnerstag bereits ab 8 Uhr) Samstag & Sonntag 10 - 22 Uhr

Tipp 10: Draußen Klettern

People rock climbing in a Berlin park.
Kletterfelsen im Humboldthain © Getty Images, Foto: Linka A Odom

Hohe Berge gibt es in Berlin ja nicht – und wenn, dann sind es Trümmerberge; wobei sich die Arkenberge am nördlichen Stadtrand, der Teufelsberg und die Ahrensfelder Berge in Marzahn immer wieder den Rang um den Titel "höchster Berg von Berlin" ablaufen. Mit im Rennen sind auch die Müggelberge, die aber tatsächlich im Eiszeitalter entstanden und damit natürlich konkurrenzlos die höchste natürliche Erhebung in Berlin sind. Kletterfreunde sollten sich dennoch in Richtung Teufelsberg aufmachen, denn hier findet ihr die älteste künstliche Kletteranlage in Deutschland, den 1970 erbauten Kletterturm Teufelsberg. Der 1941 errichtete Flakbunker im Humboldthain ist zwar noch älter, wird aber erst seit 1989 zum Klettern genutzt. Hinweis: Um an diesen Türmen klettern zu dürfen, müsst ihr Mitglieder im Alpenverein sein. 

  • Kletterturm Teufelsberg: Mit dem M49 bis Mohrunger Alle, dann 15 bis 20 Minuten Fußweg.
  • Bunkerwand Humboldthain: Mit S2, S25, S26 bis Humboldthain, S41 bis Berlin Gesundbrunnen oder U6 bis Schwartzkopfstraße

Tipp 11: Klettern - South Rock – Area 85

Kletterwand der Kletterhalle area 85
Kletterwand in der Kletterhalle area 85 © Jan Fröhlich

In der Area 85 findet ihr mit dem South Rock nicht nur Berlins höchste Kletterhalle sondern auch eine weitläufige Halle mit vielen Beachvolleyball-Plätzen. Am South Rock wird richtig geklettert, also mit anseilen und hoch in schwindelerregende Höhen. Kletterfreunde kommen auch an der naturnah gestalteten – und überdachten - Felswand im Außenbereich auf ihre Kosten. Zur Entspannung könnt ihr im Anschluss hier auch gleich in die Sauna gehen.

Wo: Trachenbergring 85, Tempelhof
Wann: Dienstag bis Freitag 10 – 23 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertags 10 – 20 Uhr 
 

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.