Unpredictable

Ausstellungen

Unpredictable

Tagestipp
Kunstwerk von Susanne Kutter – © Promo

Die Gruppenausstellung UNPREDICTABLE widmet sich dem Phänomen des Zufalls und des Unvorhersehbaren in der Kunst. Das Zufallsprinzip wird von den teilnehmenden Künstlern*Innen in den Genres Malerei, Skulptur, Videokunst, Fotografie, Druckgrafik und Zeichnung als Kompositionsmittel eingesetzt oder im Werk thematisiert. Die Ausstellung zeigt, wie der Zufall formal und technisch auf die Werke Einfluss nimmt und stellt die Fragen nach dem Verlust der kreativen Kontrolle des Künstlers.

Die Macht des Zufalls hat etwas Geheimnisvolles, das im alltäglichen Leben oft mit Schicksal, Vorherbestimmung, Glück und der Außerkraftsetzung von Naturgesetzten in Zusammenhang gebracht wird. Naturwissenschaftler begannen Mitte des 20. Jahrhunderts den Faktor Zufall zu erforschen, denn bis zur Entwicklung der Quantenphysik gingen sie davon aus, dass jedem Vorgang im Universum eine gegebene Ursache zu Grunde liegen müsse. Das Kontingente, das Zufällige in der Philosophie, ist seit Jahrhunderten ein
viel besprochenes Thema. Viele Religionen oder Naturkulte sind fest mit einem Schicksalsglauben verknüpft, der von einem vorherbestimmten Leben durch eine überirdische Macht zeugt.

In der bildenden Kunst wird das Zufallsprinzip ebenfalls ab dem 20. Jahrhundert verstärkt methodisch eingesetzt. Man kann demnach von einer Zähmung des Zufalls sprechen, da er im Rahmen eines künstlerischen Konzeptes herbeigeführt wird, das Ergebnis allerdings nicht oder kaum steuerbar ist. Bekannte Künstler wie Niki de Saint Phalle, Francois Morellet oder Jackson Pollock ließen den Zufall in Ihren Arbeiten mitwirken.

Wie bedienen sich Künstler unserer Generation des Zufalls?
Wir leben in einer Zeit, in der Algorithmen fast alle Menschen transparent gemacht haben, berechenbar in ihrem Konsumverhalten, zuordenbar in der Auswahl an Wünschen und Bestreben, filterbar nach Mentalität und Motivation. Die Ausstellung UNPREDICTABLE lenkt den Blick auf zeitgenössische Positionen, die alle im kunsthistorischen Zusammenhang eine eigene Nische besetzen und deren Gemeinsamkeit ist, den Zufall als Kompositionsprinzip einzusetzen.

Artist Talk!

Zum Veranstaltungskalender SCHAU FENSTER - Schauraum für Kunst am 18.03.2017 um 15 Uhr

Infobox

SCHAU FENSTER - Schauraum für Kunst
Lobeckstr. 30-35
10969 Berlin KREUZBERG
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Nach: Lobeckstr. 30-35
10969 Berlin

helloatgreengonzalez [dot] de

15 Uhr