25 Jahre Fall der Berliner Mauer - ein Überblick zum Jubiläum

diverse Veranstaltungen

25 Jahre Fall der Berliner Mauer - ein Überblick zum Jubiläum

Tagestipp
– © Kulturprojekte Berlin/Christopher Bauder
Visualisierung von »DIE MAUER – Das asisi Panorama zum geteilten Berlin«, Blick vom Besucherpodest, 2011 – © asisi
– © Kulturprojekte Berlin/Christopher Bauder
– © Kulturprojekte Berlin/Christopher Bauder
Modernisierung der Berliner Mauer an der Bernauer Straße (September 1980) – © by Yagosaga (Eckhard Etzold) at wikipedia
Vorbereitung auf die Lichtergrenze zum Mauerfalljubiläum. Tausende Ballonhalterungen warten auf ihren Aufbau entlang der ehemaligen Grenze. – © Jan Frontzek

Am 9. November 2014 jährt sich zum 25. Mal der Fall der Berliner Mauer. Tausende von DDR-Bürgern drängten sich am Abend des 9. November 1989 am Grenzübergang Bornholmer Straße und erwirkten kurz vor Mitternacht die Öffnung der Schlagbäume. Zum historischen Ereignis sind stadtweit viele besondere Veranstaltungen und Ausstellungen geplant. Thematisch stehen dabei die Teilung der Stadt, der Kalte Krieg und die friedliche Wiedervereinigung im Mittelpunkt. Besucher in Berlin können die Geschichte des geteilten Berlins und die Bedeutung der Berliner Mauer für die Bewohner der Hauptstadt erfahren. Dazu gehören geführte Radtouren auf dem Mauerweg, Besuche der ehemaligen Wachtürme, die East Side Gallery, thematische Schiffstouren sowie eine Fahrt in den Osten die Stadt in einem echten DDR-Auto der Marke Trabant.

Lichtergrenze

Höhepunkt des Jubiläums ist das Herbst-Wochenende um den 9. November. Entlang des ehemaligen Mauerverlaufs wird eine große Licht-Installation als „Symbol der Hoffnung für eine Welt ohne Mauern“ inszeniert. Aus tausenden illuminierten und mit Helium gefüllten Luftballons soll vom 7. November 17.00 Uhr bis 9. November 20.00 Uhr eine Lichtgrenze entstehen, die 15 Kilometer durch die Innenstadt führt: vom ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße durch den Mauerpark, entlang der Bernauer Straße, vorbei an der Gedenkstätte Berliner Mauer, zum Spreeufer nahe des Reichstags, Brandenburger Tor und Potsdamer Platz, bis zum Checkpoint Charlie und schließlich durch Kreuzberg an und an der Spree entlang bis zur Oberbaumbrücke.

Als Höhepunkt werden unter den Klängen der "Ode an die Freude" mit Ehrengästen und Zeitzeugen am Brandenburger Tor und an sechs weiteren Orten die weißen Ballons in die Lüfte steigen – als Erinnerung an den Mauerfall vor 25 Jahren und als Symbol der friedlichen Revolution 1989. Nach einer Ansprache des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, lassen gegen 19 Uhr Bürgerrechtler der ehemaligen DDR-Opposition gemeinsam mit dem Bundespräsidenten Joachim Gauck und politischen Zeitzeugen die ersten Ballons steigen. Mit dabei sind Michael Gorbatschow, Lech Walesa, Hans-Dietrich Genscher sowie Freya Klier, Wolf Biermann und Ulrike Poppe. Zu den Ehrengästen zählen auch der EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der Friedensnobelpreisträger Prof. Mohammed Yunus und der ehemalige Regierende Bürgermeister Walter Momper.

Binnen 25 Minuten steigen währenddessen alle Ballons nach einer ausgeklügelten Dramaturgie auf, parallel an verschiedenen Orten entlang der Strecke. So soll der 25. Jahrestag mit spektakulären Bildern um die Welt gehen. Bei gutem Wetter wird die Licht-Installation sogar vom Weltraum aus zu sehen sein.

Publikumsorte

Berliner und Besucher der Stadt sind eingeladen, am Mauerverlauf entlang zu flanieren, sich zu erinnern und sich die Dimension der einstigen Teilung zu vergegenwärtigen. An den Publikumsorten Bornholmer Straße (nur 9.11.), Mauerpark, Mauergedenkstätte Bernauer Str., Brandenburger Tor, Potsdamer Platz, Checkpoint Charlie und East Side Gallery wird es Info-Pavillons (9.30-22.00 Uhr), Führungen, Souvenirs, Aussichtspunkte, Gastronomie und auf Großbildmonitoren Filmcollagen mit historischem Bildmaterial geben.

Am 8. November zwischen 17.00 und 21.00 Uhr werden Kammerensembles des European Union Youth Orchestra an den Publikumsorten Mauerpark, East Side Gallery und Checkpoint Charlie Minikonzerte aufführen. Das Kammermusikprogramm umfasst Musik aus drei Jahrhunderten und spiegelt sowohl die Reichhaltigkeit europäischer Musikgeschichte wider, wie auch die Freude über die Überwindung der Grenze vor 25 Jahren.

An allen Tagen gibt es Führungen entlang der Lichtergrenze.

Open-Air-Ausstellung

Die Open-Air-Ausstellung „Hundert Mauergeschichten – Hundert Mal Berlin“ wird auf rund 100 Ausstellungselementen entlang der Lichtergrenze Hintergründe zu folgenden Themen aufbereiten: Geschichten aus der Zeit der Sektorengrenzen, Mauerbau, Protestaktionen gegen die Mauer, Fluchten, Mauertote, Grenzanlagen / Grenzregime, Alltag in der geteilten Stadt, Geschichten der Friedlichen Revolution 1989, Mauerfall, Maueröffnungen / Übergänge / Mauerspechte.

Philharmoniker mit Sir Simon Rattle

Die Berliner Philharmoniker geben am 9. November 2014 im Großen Saal ein Konzert zum Jubiläum des Mauerfalls.

Bürgerfest am Brandenburger Tor

Das von der Bundesregierung rund um das Brandenburger Tor geplante Bürgerfest am 9. November mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle sowie Udo Lindenberg und Peter Gabriel wird ein weiterer Publikumsmagnet.

Dauerausstellung in der Gedenkstätte Bernauer Straße

Am Vormittag des 9. November eröffnet im Anschluss an die Gedenkandacht in der Kapelle der Versöhnung auf dem Mauerstreifen in der Gedenkstätte Berliner Mauer die neue Dauerausstellung "1961 / 1989 Die Berliner Mauer".

Festakt

Das Land Berlin lädt am Nachmittag des 9. November zum Festakt in das Konzerthaus Berlin.

Die Grenze ging einmal um West-Berlin herum

Die "Mauer" verlief nicht nur mitten durch die Stadt, sondern - oft als eingezäunter Todesstreifen - rund um West-Berlin herum. Während der 28 Jahre starben wahrscheinlich 200 Menschen an der Mauer. Um zu mahnen und den Opfern zu gedenken findet am 9. November 2014, um 11.00 Uhr eine Gedenkveranstaltung mit einem Gedenkgottesdienst am ehemaligen Grenzstreifen am neuen Mauerdenkmal in der Berliner Allee (am Ende des Ortsteils Schönwalde-Siedlung) statt. Zu der Veranstaltung kommen u.a. Vertreter aus den Partnergemeinden Muggensturm und Wagrowiec aus Polen sowie Gäste aus Röderland.

Eine weitere Gedenkstätte wird am ehemaligen Grenzverlauf am Groß Glienicker See/Gutspark Glienicke eingeweiht. Der ehemalige Grenzzaun und ein Mauerrest sind in diesem Jahr zu einer Gedenkstätte errichtet worden. In der Gedenkveranstaltung am 9. November 2014 um 15.30 Uhr soll der Ort der Öffentlichkeit übergeben werden.

Nicht nur Berlin

25 Jahre nach der Friedlichen Revolution finden am 7., 8. und 9. Oktober erstmals gemeinsame Jubiläumsfeierlichkeiten zur Erinnerung an die Ereignisse im Herbst 1989 in den vier entscheidenden Städten Berlin, Plauen, Dresden und Leipzig statt.
Der Berliner Ort der Erinnerung an die denkwürdigen Tage ist die Gethesemanekirche.

Veranstaltungen und Termine zum Jubiläum 25 Jahre Fall der Berliner Mauer (PDF)

Veranstaltungen und Termine zum Jubiläum 25 Jahre Fall der Berliner Mauer (Online-Überblick)

Programm zum Jubiläumswochenende vom 7.-9. November 2014 (Online-Flyer)

Der regionale Fernsehsender rbb hat 250 Filme aus dem Archiv zum Mauerfall zusammengestellt.

25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer:

Finden Sie weitere spannende Infos und Veranstaltungen zu Berlins aufregendstem Fall auf

Zum Veranstaltungskalender vom 07.10.2014 bis 09.11.2014