Siegessäule

Siegessäule

Viktoria, Borussia oder einfach Goldelse

Siegessäule – © Scholvien

Die Siegessäule ist eins der bekanntesten Wahrzeichen von Berlin. Die „Goldelse“, wie sie im Berliner Volksmund auch genannt wird, wurde von 1864 bis 1873 nach Plänen Heinrich Stracks ursprünglich auf dem Königsplatz (dem heutigen Platz der Republik) erbaut und steht heute unter Denkmalschutz.

Anlass zur Erbauung war der Sieg Preußens im Deutsch-Dänischen Krieg 1864. Innerhalb weniger Jahre kamen zwei weitere siegreiche Kriege hinzu, der Deutsche Krieg 1866 gegen Österreich sowie der Deutsch-Französische Krieg 1870/1871. An diese drei Siege wird durch die drei ursprünglichen Segmente erinnert, denen eine Bronzeskulptur aufgesetzt wurde.
Während des Nationalsozialismus wurde die Siegessäule um eine vierte Trommel erhöht, so dass sie nun eine Gesamthöhe von 67 Metern besitzt. 1938/39 ließ man zudem für die Umgestaltung der „Reichshauptstadt Germania“ das Denkmal auf den Großen Stern inmitten des Tiergartens versetzen. Nachdem sie den Krieg weitgehend unbeschadet überstanden hatte, wurde die Siegessäule Mitte der achtziger Jahre restauriert.

Die von Friedrich Drake erschaffene 8,3 Meter hohe und 35 Tonnen schwere Bronzeskulptur stellt Viktoria mit Lorbeerkranz, adlergeschmücktem Helm und Feldzeichen mit Eisernem Kreuz dar. Viktoria ist die Siegesgöttin aus der römischen Mythologie und analog zu ihrem griechischen Äquivalent Nike. Ihr Adlerhelm lässt die Viktoria auch als Borussia, die Personifikation Preußens, erscheinen.
Die Aussichtsplattform auf der Säule bietet einen wunderbaren Panoramablick über die Stadt.

Hoch hinaus

In Märchen spielen Wendeltreppen bekanntlich eine wichtige Rolle: Dornröschen etwa muss erst den Aufstieg über die Turmwendeltreppe bewältigen, um ihrem Schicksal – und der bösen Fee – entgegentreten zu können. Die 285 Stufen hohe Wendeltreppe in der Siegessäule führt zwar nicht zur Spindel und dem hundertjährigen Schlaf, ein bisschen Mut – und etwas Kondition – braucht man aber dennoch, um die nach innen hin spitz zulaufenden Treppen hinter sich zu bringen.
Auf der Aussichtsplattform oben angekommen erlebt man die Höhe mit allen Sinnen: Der Wind lässt Haare – und manche Herzen – flattern. Doch keine Sorge: Ein unüberwindliches Gitter schützt vor der Tiefe – und ermöglicht einen tollen Ausblick auf die Stadt. Am Fuße der Siegessäule hielt übrigens auch einmal Barack Obama eine Rede – 2008, bevor er zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde.

Infobox

Grosser Stern 1
10785 Berlin Tiergarten
Tel.: 030 – 391 29 61
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.

3,00 €
2,50 € ermäßigt

01. Apr - 31. OktMo-Fr9.30 - 18.30 Uhr
Sa-So9.30 - 19 Uhr
01. Nov - 31. MärMo-Fr10.00 - 17.00 Uhr
Sa - So10.00 - 17.30 Uhr
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Sightseeing
(0.00 km)

Viktoria, Borussia oder einfach Goldelse

Anzeigen
(0.82 km)

Von Haifischflossen und Schwarzbrennereien

Anzeigen
Museen + Kunst
(0.11 km)

Zwei T 34-Panzer und die Bronzestatue eines Rotarmisten erinnern an gefallene Soldaten der roten Armee

Anzeigen
(0.26 km)

Vom prinzlichen Lustschloss zum Sitz des Bundespräsidenten

Anzeigen
(0.72 km)

Von der Bauhausleuchte bis zum Stahlrohrsessel

Anzeigen
(0.72 km)

Eleganz und zeitloses Design

Anzeigen
(0.74 km)

Informel, Tachismus und gestische Malerei

Anzeigen
Sportmetropole
(0.21 km)

Auf den Spuren der Macht

Anzeigen
Stadttouren
(0.81 km)

Berlin-Führungen mit Insider-Wissen

Anzeigen
(0.81 km)

Insider Rundgänge und Fahrradtouren

Anzeigen