Pfaueninsel und Schloss Pfaueninsel

Pfaueninsel und Schloss Pfaueninsel

Ein Kleinod in der Havel

Schloss mit Pfau und blühender Magnolie – © SPSG, Foto: Michael Lüder
Schloss Pfaueninsel – © visitberlin.de / Koch
Schloss mit Blick über die Havel / view at river Havel – © SPSG, Foto: Hans Bach

„Wie ein Märchen steigt ein Bild aus meinen Kindertagen vor mir auf: Ein Schloss, Pfauen sitzen auf hoher Stange oder schlagen ein Rad, Springbrunnen, überschattete Wiesen, Schlängelpfade, die überall hinführten und nirgends ...“ – so schwärmte einst Theodor Fontane über die Pfaueninsel, die versteckt im Südwesten Berlins, mitten in der Havel liegt.
Die eineinhalb Kilometer lange und einen halben Kilometer breite Insel ist nur mit einer Fähre erreichbar und steht bereits seit 1924 unter Naturschutz. Immer wieder begegnen dem Spaziergänger hier frei lebende Pfauen.

Geschichte des Schloss Pfaueninsel

Zwischen 1794 und 1797 ließ Friedrich Wilhelm II. das weithin sichtbare weiße Schloss der Pfaueninsel bauen. Es sollte der krönende Blickfang einer Sichtachse des Neuen Gartens sein – und dem König gleichzeitig dazu dienen, sich dann und wann von einer Bootsfahrt auszuruhen, und eine Nacht mit seiner Geliebten Wilhelmine Encke zu verbringen. Das Schloss ist geprägt von seinen beiden Rundtürmen, die durch eine schmiedeeiserne Brücke verbunden sind und so die Illusion einer mittelalterlichen Burg erzeugen. Heute verwaltet der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten die Pfauensinsel. Zusammen mit Schloss Glienicke und der Potsdamer Schlösserlandschaft gehört die Insel mit dem kleinen Schloss zum UNESCO-Welterbe.

Park der Pfaueninsel

In der kunstvoll gestalteten Gartenlandschaft der Pfaueninsel finden sich viele weitere Gebäude – zum Beispiel der Luisentempel, die alte Meierei und das neogotische Kavaliershaus. Letztes diente in den 1960er-Jahren als Kulisse für mehrere Edgar-Wallace-Filme, etwa „Die Tür mit den sieben Schlössern“, „Neues vom Hexer“ oder „Der Hund von Blackwood Castle“.

Neben den namensgebenden Pfauen, die noch heute hier herumspazieren und ab und an ihr prächtiges Federrad zeigen, kann man hier auch Spechte und Kormorane beobachten oder Froschkonzerten lauschen. Im Sommer dient die Pfaueninsel zudem vier Wasserbüffeln als Domizil, die den Gärtnern beim Mähen der Feuchtwiesen helfen. Archäologischen Funden zufolge wurde die Pfaueninsel schon vor etwa 2.500 Jahren genutzt. Jahrhunderte später befanden sich hier eine Kaninchenzucht und eine Glasmacherhütte.

Anfahrt zur Pfaueninsel

Von der Berliner Innenstadt aus ist die Insel am besten mit der S-Bahn zu erreichen, anschließend geht es vom Bahnhof Wannsee weiter mit Bus und Fähre (Überfahrt 2 €). Wegen der geschützten Flora und Fauna sind Hunde und Fahrräder auf der Insel nicht erlaubt.

Betriebszeiten der Fähre:
November bis Februar: Mo - So: 10 - 16 Uhr
März und Oktober: Mo - So: 9 - 18 Uhr
April und September: Mo - So: 9 - 19 Uhr
Mai bis August: Mo - So: 8 - 20 Uhr

UNESCO-Welterbe: Schlösser und Parks in Berlin und Potsdam

Informationen zum UNESCO-Welterbe in Berlin

Kommentare

Fährzeiten von Beobachtix (nicht überprüft)
My visit to Berlin von Anonymous (nicht überprüft)

Infobox

Nikolskoerweg
14109 Berlin ZEHLENDORF
Tel.: 0331 – 96 94 202

besucherzentrumatspsg [dot] de

Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Nach: Nikolskoerweg
14109 Berlin

Eintritt Pfaueninsel (Fähre) inklusive Parkplan:
4,00 €
3,00 € ermäßigt

Eintritt Schloss Pfaueninsel mit Führung
6,00 €
5,00 € ermäßigt

Eintritt Meierei:
2,00 €

Fähre
Mrz, OktMo - So: 9 - 18 Uhr
Mai - AugMo - So: 9 - 20 Uhr
Apr - SepMo - So: 9 - 19 Uhr
Schloss
Apr - OktDi - So: 10 - 17.30 Uhr (letzter Einlass 17.00 Uhr)
Nov - Mrzgeschlossen
Meierei (museal)
Apr - Okt Sa, So, feiertags: 10 - 17.30 (letzter Einlass 17.00 Uhr)
Nov - Mrzgeschl.
Javascript ist erforderlich, um diese Karte anzuzeigen.
Museen + Kunst
(2.51 km)

Bildungs- und Gedenkstätte

Anzeigen
(2.54 km)

Max Liebermanns Sommerhaus am See

Anzeigen
(3.10 km)

Referenzen an die Antike

Anzeigen
(3.39 km)

Ort der Erinnerung am Kleinen Wannsee

Anzeigen
(3.50 km)

Kunst, Kultur, Geschichte und Genuss

Anzeigen
Sportmetropole
(2.03 km)

Gepflegt einlochen

Anzeigen
(3.47 km)

Golfen in und um Berlin

Anzeigen
Sightseeing
(2.10 km)

Kirche mit Bootssteg.

Anzeigen
(3.26 km)

Romantische Pfade entlang der Havel

Anzeigen