Direkt zum Inhalt
Regierungsviertel Berlin-Mitte
Regierungsviertel © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Tour 46 - Fahrradtour durchs Berliner Regierungsviertel

Diese Fahrradtour beginnt am Adina Apartment Hotel Berlin Mitte am Platz vor dem neuen Tor 6. Fahren Sie zur Luisenstraße, die in der Mitte des Platzes verläuft – und fahren Sie nach rechts. Folgen Sie der Straße bis Sie die Reinhardtstraße und biegen Sie dort nach rechts ab. Überqueren Sie die Spree und fahren Sie in der Konrad-Adenauer-Straße weiter.

Bundeskanzleramt

Biegen Sie rechts in die Otto-von-Bismarck-Straße und Sie radeln auf das Bundeskanzleramt zu. Das postmoderne Gebäude ist Teil des Bands des Bundes, zu dem auch Kanzlerpark, das Gelände des Bürgerforums (geplant), Paul-Löbe-Haus und Marie-Elisabeth-Lüders-Haus gehören. Fahren Sie auf der Paul-Löbe-Allee in Richtung Reichstagsgebäude.

Reichstagsgebäude

Das Reichstagsgebäude ist der Sitz des Deutschen Bundestages. Erbaut im Jahre 1894 wurde es 1933 und im 2. Weltkrieg durch Reichstagsbrand und Fliegerbomben stark beschädigt. Während der deutschen Teilung schlummerte das Gebäude vor sich hin. 1999 wurde das Gebäude durch die markante Kuppel des englischen Architekten Sir Norman Foster gekrönt.

Insider-Tipp: Dachgartenrestaurant Käfer

Genießen Sie einen atemberaubenden Blick über die Stadt – und leckere deutsche Spezialitäten in dem einzigen Restaurant der Welt, das sich in einem Regierungsgebäude befindet. Achtung: Sie sollten vorab reservieren und müssen einen gültigen Ausweis mitbringen!

Brandenburger Tor

Fahren Sie rechts am Reichstagsgebäude vorbei - und biegen Sie rechts in die Ebertstraße ein. Nach wenigen Metern sehen Sie auf der linken Seite das Brandenburger Tor. Nutzen Sie die Gelegenheit, um durch dieses berühmte Symbol der deutschen Wiedervereinigung hindurchzufahren. Das geht nur mit dem Rad oder zu Fuß. Fahren Sie zur Ebertstraße zurück – biegen Sie nach links ab.

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Fahren Sie ein Stückchen geradeaus. Auf der linken Seite befindet sich das Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Holocaust-Mahmal). Dieses Denkmal erinnert an die sechs Millionen jüdischen Opfer des Holocaust. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit für die beeindruckende Gedenkstätte.

Friedrichstraße

Rechts vom Holocaust-Mahnmal ist die Hannah-Arendt-Straße. Fahren Sie dort nach links. Folgen Sie der Straße, bis Sie zur Friedrichstraße kommen – und biegen Sie dort links ab. Die Friedrichstraße ist eine der bekanntesten Straßen Berlins. Hier können Sie sehr edel shoppen und schön schlemmen. Fahren Sie vor bis zur Straße Unter den Linden und biegen Sie nach rechts ab.

Tourkarte

Unter den Linden

Radeln Sie durch diese herrliche Prachtstraße mit all ihren historischen Gebäuden links und rechts des Weges: Sie kommen an der Humboldt-Uni, der Neuen Wache, der Staatsoper, dem Kronprinzenpalais und dem Deutschen Historischen Museum vorbei. Überqueren Sie die Spree. Auf der linken Seite steht der Berliner Dom.

Berliner Dom

Der Berliner Dom wurde 1905 als größte Kirche Berlins erbaut. Das Kircheninnere, die prächtige Kuppel und die Hohenzollerngruft sollten Sie sich unbedingt ansehen. Erklimmen Sie auf jeden Fall die 270 Stufen zum Kuppelumgang. Sie werden mit einem sensationellen Blick über die Stadt und die Museumsinsel belohnt.

Museumsinsel

Radeln Sie vor dem Dom auf der Straße „Am Lustgarten“ weiter. Links liegt die berühmte Museumsinsel mit dem Alten Museum. Dahinter befinden sich Pergamonmuseum, Neues Museum, Alte Nationalgalerie und Bode-Museum – jedes Museum ist einen Besuch wert. Fahren Sie vor bis zur Burgstraße und biegen Sie rechts. Überqueren Sie den rechten Spreearm – und fahren Sie über die Brücke. Biegen Sie dort links ab.

Hackescher Markt

Fahren Sie geradeaus auf der Burgstraße weiter, bis Sie hinter den S-Bahn-Brücken den Platz des Hackeschen Marktes sehen. Fahren Sie über den Platz und überqueren Sie die Rosenthaler Straße an der Fußgängerampel. Direkt gegenüber liegen die Hackeschen Höfe.

Hackesche Höfe

Die Hackeschen Höfe sind ein sehenswerter Gebäudekomplex mit acht Höfen, der 1906 eröffnet wurde. Das Ensemble bietet Platz für 40 Gewerbebetriebe, kulturelle Einrichtungen und Wohnungen. Die zahlreichen Cafés und Restaurants laden zu einer Pause ein. Fahren Sie auf der Straße „Hackescher Markt“ nach rechts. Fahren Sie vor bis zur Oranienburger Straße – und biegen Sie rechts ab.

Oranienburger Straße

Radeln Sie einfach geradeaus. Sie kommen links am Monbijoupark vorbei. Wenn Sie möchten, können Sie sich in diesem öffentlichen Park ein bisschen erholen. Mitten im Park befindet sich übrigens das Kinderbad Monbijou, ein Sommerbad für Kinder. Die Oranienburger Straße ist eine sehr beliebte Ausgehmeile mit zahlreichen Cafés und Restaurants. Wenn Sie weiterfahren, sehen Sie bald die goldene Kuppel der Neuen Synagoge.

Neue Synagoge

Die Neue Synagoge wurde 1866 von den Architekten Eduard Knobloch und Friedrich August Stüler erbaut. 1938 verhinderte ein tapferer Polizist, dass das Gotteshaus von der SA angezündet werden konnte. Im 2. Weltkrieg wurde das Gebäude stark beschädigt. Erst 1994 wurde das Haus wiederhergestellt, wobei auch der Zerstörung gedacht wurde Fahren Sie weiter auf der Oranienburger Straße bis Sie zur Friedrichstraße kommen. Biegen Sie dort nach rechts ab.

Chausseestraße

Fahren Sie immer geradeaus, bis die Friedrichstraße zur Chauseestraße wird. Bleiben Sie auf dieser Straße, bis Sie nach links in die Invalidenstraße abbiegen können. Nach wenigen Radelminuten geht der Platz vor dem neuen Tor nach rechts ab. Bei der Hausnummer 6 sind Sie am Ziel.

Mit freundlicher Unterstützung durch das Adina Apartment Hotel Berlin Mitte