Direkt zum Inhalt
Tempelhofer Feld in Berlin
Tempelhofer Feld in Berlin © Lichtschwärmer, Foto: Christo Libuda

Tour 14 - Fahrradtour durch Tempelhof-Schöneberg

Diese Fahrradtour durch Schöneberg startet beim Hotel Schöneberg in der Hauptstraße 135. Fahren Sie die Hauptstraße nach links bis Sie auf den Innsbrucker Platz kommen. Biegen Sie dort nach rechts in die Innsbrucker Straße ab. Fahren Sie weiter durch die Innsbrucker Straße bis zur Hausnummer 24. Das ist das Geburtshaus des weltberühmten Fotografen Helmuth Neustädter – besser bekannt als Helmut Newton, der 1920 in Berlin geboren wurde und 2004 in Los Angeles starb.

Rathaus Schöneberg

Fahren Sie die Innsbrucker Straße weiter bis zum Rudolph-Wilde-Park. Durchqueren Sie den Park und biegen Sie nach rechts in die Freiherr-vom-Stein-Straße. Nach ein paar Metern landen Sie auf dem Platz vor dem Rathaus Schöneberg. Im Glockenturm des Rathaus Schöneberg schlägt seit den 50er Jahren die Freiheitsglocke. Weltberühmt wurde das Rathaus Schöneberg am 26. Juni 1963 als der US-Präsident John F. Kennedy hier den Satz sagte: „Ich bin ein Berliner.“ Radeln Sie weiter auf der Badenschen Straße, biegen Sie rechts in die Innsbrucker Straße ein. Bleiben Sie auf der Straße, bis Sie den Bayerischen Platz erreichen.

Bayerischer Platz

Der Bayerische Platz kann auch als „Quartier für Bildungsbürger“ bezeichnet werden. Rund um den Platz – im Bayerischen Viertel - lebten zahlreiche Intellektuelle und Künstler, wie z.B. Einstein, Gottfried Benn, Billy Wilder und Claire Waldorff.

Orte des Erinnerns

Im Bayerischen Viertel befindet sich das flächendeckende Denkmal Orte des Erinnerns– ca. 80 Schilder mit Gesetzestexten aus der NS-Zeit. Damit soll der schleichenden Entrechtung und Diskrimierung der jüdischen Bevölkerung gedacht werden. 6000 Berliner jüdischen Glaubens aus dem Bayrischen Viertel wurden von den Nationalsozialisten ermordet.

Kaiser-Wilhelm-Institut für Physik

Fahren Sie vom Bayerischen Platz in die Landshuter Straße – und biegen Sie nach links in die Haberlandstraße ein. In der Haberlandstraße 5 steht eine Steintafel auf einem Parkplatz, mit der an das Kaiser-Wilhelm-Institut für Physik erinnert wird. Ab Oktober 1917 war Albert Einstein Direktor des Instituts. Radeln Sie auf der Haberlandstraße wieder ein Stück zurück – und fahren Sie links in die Landshuter Straße. Biegen Sie an der nächsten Kreuzung rechts in die Barbarossastraße ein. Bleiben Sie auf dieser Straße bis Sie die Glieditschstraße erreichen und biegen Sie nach links ab.

Pallasstraße

Fahren Sie weiter durch die Glieditschstraße bis zur Pallastraße. Fahren Sie zweimal rechts – und Sie landen in der Elßholzstraße. Von dort kommen Sie in den Heinrich-von-Kleist-Park. Hauptattraktion im Heinrich-von-Kleist-Park sind die Königskolonnaden an der Potsdamer Straße, die zu den bedeutendsten Berliner Bauwerken aus der Übergangszeit vom Rokoko zum Klassizismus gehören und einst die Königsbrücke beim Berliner Stadtschloss schmückten. Fahren Sie durch die Königskolonnaden zur Potsdamer Straße und dort nach rechts.

Hauptstraße 135

Die Potsdamer Straße geht über in die Hauptstraße. In der Hauptstraße 135 verbrachten David Bowie und Iggy Pop zwischen 1976 und 1978 ihre Berliner Jahre. Fahren Sie auf der Hauptstraße weiter bis zur Kolonnenstraße und biegen Sie dort links ab. Fahren Sie auf der Kolonnenstraße immer geradeaus bis zum Löwenhardtdamm. Biegen Sie dort rechts ab. An der nächsten Ecke (Löwenhardtdamm / Ecke General-Pape-Straße) steht der sogenannte Schwerbelastungskörper.

Schwerbelastungskörper

Der Schwerbelastungskörper oder Großbelastungskörper ist ein 12.650 Tonnen schwerer Zylinder aus Beton und Stahlbeton. Mit diesem Bauwerk wollten die Nationalsozialisten die Belastung des Berliner Untergrundes durch einen gigantischen Triumphbogen-Neubau der geplanten Welthauptstadt „Germania“ testen. Fahren Sie zurück Richtung Kolonnenstraße – und biegen Sie dort rechts in die Dudenstraße ein. Folgen Sie der Dudenstraße bis zur Katzbachstraße. Rechts von der Katzbachstraße liegt der Viktoriapark.

Kreuzberg

Der Viktoriapark ist ein Park auf dem Berg, der dem umliegenden Bezirk seinen Namen gegeben hat: Kreuzberg. Wenn Sie ganz nach oben gehen, haben Sie einen fantastischen Rundblick über Berlin. Außerdem steht dort das Nationaldenkmal.

Tourkarte

Viktoriapark

Das Nationaldenkmal wurde 1821 nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel erreichtet und erinnert an die Befreiungskriege gegen Napoleon (1813 – 1815). Ebenfalls sehenswert: Der künstliche Wasserfall. Er wurde 1891 als naturähnliche Anlage aus Granit und Kalkstein errichtet und bewegt 13.000 Liter pro Minute.

Flughafen Tempelhof

Auf der anderen Seite des Viktoriaparks fahren Sie scharf rechts auf die Methfesselstraße bis Sie die Dudenstraße erreichen. Dort biegen Sie links ab. Wenn Sie ein Stück geradeaus fahren kommen Sie direkt zum Platz der Luftbrücke. Der davon südöstlich liegende, stillgelegte Flughafen Tempelhof wurde bereits im 19. Jahrhundert von Flugpionieren für Flugversuche genutzt. Das jetzige Flughafengebäude wurde 1941 fertiggestellt. Der Flughafen spielte eine wichtige Rolle bei der Versorgung der Bevölkerung während der Berlin-Blockade. Von 1948 bis 1949 musste West-Berlin aus der Luft versorgt werden, da die Sowjetunion alle Zufahrtswege nach Berlin gesperrt hatte. Mit sogenannten Rosinenbombern wurden Lebensmittel eingeflogen. Zum Gedenken wurde das Luftbrückendenkmal erbaut, das auch den Namen Hungerharke trägt.

Tempelhofer Feld

Seit 2008 ist der Flugverkehr eingestellt. Das Flughafengebäude wird von verschiedenen Nutzern genutzt. Das ehemalige Flugfeld ist heute eine riesige Parkfläche, die als Naherholungsgebiet von allen Berlinern gerne genutzt wird. Fahren Sie vom Platz der Luftbrücke in die Manfred-von-Richthofen-Straße – und folgen Sie der Straße bis Sie zum Werner-Voß-Damm kommen. Bleiben Sie auf dem Damm bis Sie die Hausnummer 54a erreichen.

Gedenkstätte Papestraße

Die Gedenkstätte Papestraße (Werner-Voß-Damm 54a) erinnert an das ehemalige SA-Gefängnis in diesem Gebäude. Die Feldpolizei der SA hat hier ein provisorisches Gefängnis betrieben, in dem ca. 2000 Menschen inhaftiert und misshandelt wurden. 30 Menschen wurden hier ermordet. Radeln Sie weiter bis zum Ende des Werner-Voß-Damm, biegen Sie dort nach links in den Ballonfahrerweg und bleiben Sie auf diesem Weg bis Sie den Sachsendamm erreichen. Fahren Sie dort rechts bis zur Hedwig-Dohm-Straße, die bald in die Wilhelm-Kabus-Straße übergeht Fahren Sie nach links in die Torgauer Straße und zwei Straßen weiter rechts in die Leberstraße. In der Leberstraße 65 wurde 1901 die Schauspielerin und Sängerin Marlene Dietrich geboren. Sie gilt als eine der bedeutendsten deutschen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Am Haus befindet sich eine Gedenktafel, die an die berühmte Bewohnerin erinnert.

Gasometer

Biegen Sie von der Leberstraße links in die Leuthener Straße ein – und fahren Sie immer geradeaus. Fahren Sie linksherum in die Cheruskerstraße – und biegen Sie rechts in die Torgauer Straße. Nach einigen Metern stoßen Sie auf den denkmalgeschützten Gasometer Schöneberg. Einstmals ein Niedrigdruckgasbehälter, ist der Gasometer heute vielfältiger Veranstaltungsort. Weiter geht’s auf der Torgauer Straße bis zur Dominicusstraße. Biegen Sie rechts ab – und fahren Sie geradeaus bis zur Hauptstraße. Fahren Sie nach rechts. Nach ein paar letzten Pedaltritten sind Sie am Ziel. Mit freundlicher Unterstützung durch das Hotel Schöneberg.