Direkt zum Inhalt
Bockwindmühle in Gatow
Bockwindmühle im Sommer © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Tour 02 - Radroute Gatow (RR2)

Den entlegenen Berliner Westen erkunden – das geht am besten auf der Gatow-Route. Am U-Bahnhof Sophie-Charlotte-Platz steigen Sie aufs Rad und folgen dem Kaiserdamm, der ab dem Theodor-Heuss-Platz zur Heerstraße wird. Schnurgerade zieht sich die Radroute gen Westen, am Olympiastadion und LeCorbusier-Haus vorbei, über die Havel und den Stößensee, die Insel Pichelswerder weiter zum einstigen Fischerörtchen Alt-Pichelsdorf.

Dort knickt die Route gen Südwesten und der Radtourist muss die Weinmeisterhöhe ein kleines Stück bergauf, bevor er die Weiten der Gatower Rieselfelder (die östlichsten Ausläufer des Havellandes) genießen kann. Schier endlose Weiten durchradelt man, bevor man – hinter einem kleinen Waldstück – eine Menge alter Kampfflugzeuge auf einer asphaltierten Fläche entdeckt: Hier befindet sich der einstige Flugplatz Gatow, heute Standort des Luftwaffenmuseums.

Durch die Ortschaft Groß-Glienicke mit ihrem alten Gutspark geht es am Ufer des gleichnamigen Sees, durch den einst die Staatsgrenze zwischen DDR und Westberlin verlief, entlang nach Alt-Kladow. Der alte Dorfkern von Kladow liegt direkt am Wannseeufer. Hier endet die Tour mit einer zwanzigminütigen Fährfahrt herüber zum S-Bahnhof Wannsee. Von dort bringt Sie die S-Bahn zurück in die Innenstadt.