Direkt zum Inhalt
Galerieblatt zur Ausstellung Jürgen K. Hultenreich, Harald-Alexander Klimek, Nikolai Makarov
Galerieblatt zur Ausstellung Jürgen K. Hultenreich, Harald-Alexander Klimek, Nikolai Makarov © Galerie Anke Zeisler

Tiere, seltsam

Malerei und Zeichnungen von Jürgen K. Hultenreich, Harald-Alexander Klimek und Nikolai Makarov

Adresse

Galerie Zeisler Kunstgalerie in Berlin

Gethsemanestraße 9 10437  Berlin


Jürgen K. Hultenreich wuchs in Erfurt auf und arbeitete dort als Schaufensterdekorateur, Musiker, Bibliothekar und Lyrikrezensent. 1966 war er nach einem Fluchtversuch sechs Monate in Erfurt inhaftiert und wurde während dieser Zeit für drei Wochen in die Psychiatrische Klinik Mühlhausen-Pfafferode zwangseingewiesen. 1985 wurde ihm die Ausreise aus der DDR gestattet. Er lebt in Berlin-Wedding als freier Schriftsteller. Vor einigen Jahren entdeckte Hultenreich seine Liebe zur Malerei wieder und hat seitdem eine Reihe beachtenswerter Tuschezeichnungen geschaffen.

Nach der Lehre zum Bauzeichner in den Jahren 1979–1982, studierte Harald-Alexander Klimek 1983–1988 Kommunikationsdesign und Grafik an der Fachhochschule für Gestaltung in Darmstadt-Mathildenhöhe, war im Jahr 1988 als Stipendiat im Fulbright-Programm in den Vereinigten Staaten und studierte in den Jahren 1988–1990 Malerei und Druckgrafik am Pratt Institute in New York City. Im Jahr 1990 schloss er das Studium als Master of Fine Arts (M.F.A.) ab.  Er lebte fortan als freischaffender Künstler in Berlin, Speyer und jetzt in dem heimatlichen Frankenthal.

Nach einem Fremdsprachenstudium (u.a. deutsch) 1969-72 und der Arbeit beim Filmstudio Mosfilm, siedelte der gebürtige Moskauer Nikolai Makarov 1975 nach Ost-Berlin. Nach einem Geschichts-Studium an der Berliner Humboldt-Universität wurde er 1984 Meisterschüler bei Prof. W. Klemke an der Akademie der Künste Berlin. Zahlreiche Ausstellungen zeugen von seinem Schaffen. Bezeichnend ist seine Technik, die Sujets seiner Arbeit transparent zu verschleiern, so dass diese wie im Nebel wahrgenommen werden.


ERÖFFNUNG der Ausstellung am Mittwoch, 27. November 2019, um 19.30 Uhr.Die Künstler werden anwesend sein.

Veranstaltungskalender

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
1
No event
2
No event
3
No event
4
No event
5
No event
6
No event
7
No event
8
15:00
9
No event
10
No event
11
No event
12
No event
13
No event
14
No event
15
15:00
16
No event
17
No event
18
No event
19
No event
20
No event
21
No event
22
No event
23
No event
24
No event
25
No event
26
No event
27
No event
28
No event
29
15:00
30
No event
31
No event