Direkt zum Inhalt

Konzert des Ensemblekollektiv Berlin mit Werken von Michelle Lou und Enno Poppe

Das Ensemblekollektiv Berlin ist ein einzigartiger, gemeinschaftlicher Klangkörper, der sich aus vier renommierten Berliner Ensembles für zeitgenössische Musik zusammensetzt: Ensemble Adapter, Sonar-Quartett, Ensemble Apparat und ensemble mosaik. Unter der Leitung von Enno Poppe präsentieren sie Anfang April die Uraufführung einer überarbeiteten Version des Werks „In the Land of Milk and Honey“ der Komponistin Michelle Lou. Ergänzt wird das Konzert um eine Aufführung von Poppes eigenem Werk für großes Ensemble, „Prozession“ – von dem der Komponist sagt, er habe damit „bisher unerreichte“ Punkte in seiner kompositorischen Praxis vollbracht.

Symbolbild Menschen vor einer Bühne
Symbolbild Menschen vor einer Bühne © AHOJ!

Die Kompositionen von Michelle Lou zeichnen sich durch schleifende, strenge Materialien aus, die eine weitreichende, narrative Tragweite entwickeln: individuelle, charismatische Klänge, die nebeneinander gestellt werden, sich überlagern und in ihrer eigenen übermäßigen Energie versinken.

Die Musik von Enno Poppe ist geprägt von Bewegung, die sich oft ausgehend von elementaren musikalischen Gesten in ekstatische Zustände steigert. Die langen Bögen des Werks „Prozession“ stellen eine einzigartig konzentrierte Wiederholung dieser kompositorischen Praxis dar.

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Das Konzert wird gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Medienpartner: taz. die tageszeitung, tip Berlin, ExBerliner und Rausgegangen.
Teilnehmende Künstler
Michelle Lou (Komposition)
Enno Poppe (Komposition und Dirigat)
Ensemblekollektiv (Musik)
Termine
Datum
Radialsystem V