Direkt zum Inhalt

Drop-In, Wissenschaft

Proteine sind essenzielle Bausteine des Lebens. Tatsächlich handelt es sich bei ihnen um veritable „Nanomaschinen“, die den Vergleich mit den Maschinen unseres Alltags nicht zu scheuen brauchen: Als flexible Turbinen, Pumpen und Kanälesind sie in Zellen für zahlreiche Prozesse zuständig.

Das Protein Cytochrom-c-Oxidase. Es sitzt in der Membran der Mitochondrien und setzt eingeatmeten Sauerstoff um.
Das Protein Cytochrom-c-Oxidase. Es sitzt in der Membran der Mitochondrien und setzt eingeatmeten Sauerstoff um. © Foto: Joachim Heberle

Die biologische Aktivität von Proteinen zeigt sich jedoch erst, wenn man sie im Nanometerbereich untersucht. Dankmoderner Methoden der Biophysik kann ihre komplexe und faszinierende Wirkungsweise heute auf atomarer Ebene verstanden werden.

In der Reihe „Meet the Scientist“ zeigt der renommierte Biophysiker Joachim Heberle, wie Wissenschaftler*innen an Proteinen forschen.
Er berichtet davon, dass ihre Arbeit wichtige Impulse zum Verständnis von Krankheitenwie Alzheimer oder Parkinson liefert und zur Entwicklung neuer Medikamente beiträgt.

Joachim Heberle studierte Chemie in Stuttgart und Würzburg. Nach seiner 1991 erfolgten Promotion an der Freien Universität Berlin, war er drei Jahre Postdoc am Hahn-Meitner-Institut, bevor er Gruppenleiter am Forschungszentrum Jülich wurde. Seine Habilitation in Biophysikalischer Chemie erfolgte 1998 an der der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Auf eine Professur in Bielefeld folgte der Ruf an die Freie Universität Berlin, wo er seit 2009 den Lehrstuhl für Experimentelle Molekulare Biophysik innehat. Seit 2021 ist er Zentrale Ombudsperson der Freien Universität.

- kostenfrei
- Bitte buchen Sie Ihr Ticket vorab online oder an der Kasse im Foyer
- Dauer: 60 min
- ab 14 Jahre
- Sprache: Deutsch
- Humboldt Labor, 1. OG
- max. 25 Personen
- Gehört zu: Meet the Scientist

Zusätzliche Informationen
Termine
Datum
Humboldt Forum: Humboldt-Labor, 1. OG.