Direkt zum Inhalt
Bauarbeiter bei Montagearbeiten an der Leuchtschrift auf dem „Haus der Statistik“, 13. August 1969
Bauarbeiter bei Montagearbeiten an der Leuchtschrift auf dem „Haus der Statistik“, 13. August 1969 © Bundesarchiv (183-H0813-0026-001) | Eva Brüggmann
Top-Veranstaltung

Ost-Berlin: Die halbe Hauptstadt

Ost-Berlin – Die halbe Hauptstadt: Unter diesem Titel widmen sich das Stadtmuseum Berlin und das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam in einer gemeinsamen Ausstellung der Geschichte der „Hauptstadt der DDR“ von den späten 1960er Jahren bis zur Wiedervereinigung der Stadt 1990.

Adresse

Ephraim-Palais

Poststraße 16 10178  Berlin

Spreepark Berlin

Kiehnwerderallee 1 12437  Berlin


Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen das urbane Leben und der städtische Alltag in Ost-Berlin. Sie zeigt die Stadt als Lebenswelt im Spannungsfeld zwischen ihrer Funktion als Machtzentrum des SED-Regimes und der sozialen und kulturellen Diversität.

Mit einem gesellschaftsgeschichtlichen Portrait von Ost-Berlin werden die mit der Entwicklung der Stadt zur sozialistischen Metropole verbundenen lebensgeschichtlichen Erfahrungsräume der dort lebenden Menschen sichtbar gemacht. Die Schau ist kein wehmütig-ostalgischer Rückblick. Vermieden wird aber auch ein distanziert „westlicher“ Blick, der den Osten der Stadt allein als eine untergegangene und fremd gebliebene Welt zu sehen vermag. Das Interesse gilt den im Alltag der Stadt zu Tage tretenden Widersprüche der DDR-Gesellschaft. Objekte und Geschichten dokumentieren, wie die Menschen mit diesen Widersprüchen umgegangen sind. Erkundungsreise in eine vergangene StadtModerne Urbanität, Wohnen, Verfügbarkeit städtischer Räume, Lebensstile, Arbeit und Konsum, Verkehr, Multikulturalität – die Ausstellung fragt danach, wie die Probleme heutiger Großstädte in der einstigen Hauptstadt der DDR präsent waren und auf welche Weise, mit welchen Folgen und Konflikten sie dort gelöst wurden. Die Präsentation ist wie eine Erkundungsreise in eine vergangene Stadt inszeniert, deren Spuren im heutigen Berlin immer noch auf vielfache Weise sichtbar sind. Sie will ihre Besucherinnen und Besucher dazu anregen, diese Spuren geschichtlich einzuordnen und in der Stadt zu erkunden. Gemeinsam mit den Berliner Regionalmuseen wird die Ausstellung über das Museum Ephraim-Palais hinaus in die Stadt hineingetragen.

Unter dem Motto „Mein Ost-Berlin“ können Interessierte aus Ost und West in der Ausstellung ihre Objekte präsentieren und ihre Erfahrungen mit der Stadt schildern. Berliner Studentinnen und Studenten sowie Schulklassen begleiten die historische Stadterkundung mit eigenen Projekten.

Veranstaltungskalender

Hier finden Sie weitere Informationen

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
1
11:0013:0014:0015:00
2
No event
3
No event
4
No event
5
No event
6
No event
7
11:0013:0015:00
8
11:0013:0015:00
9
No event
10
No event
11
No event
12
10:00
13
No event
14
11:0013:0015:00
15
11:0013:0015:00
16
No event
17
No event
18
17:00
19
No event
20
No event
21
11:0013:0015:00
22
11:0013:0015:00
23
No event
24
No event
25
No event
26
No event
27
No event
28
11:0013:0015:0015:00
29
11:0013:0014:0015:00
30
No event