Direkt zum Inhalt

zur Sonderausstellung „Phantome der Nacht. 100 Jahre „Nosferatu“

Können Vampire küssen? Wie lebt man unsterblich? Die Ausstellung widmet sich der Beziehung der Ikone des deutschen Stummfilms zur bildenden Kunst: von Francisco de Goya über Caspar David Friedrich oder Georg Friedrich Kersting, bis hin zu zahlreichen Dokumenten aus dem Murnau Archiv. Erfahren Sie beim gemeinsamen Rundgang mehr über den dämonischen Vampir, der bis in die Gegenwart ausstrahlt.

Albin Grau, Entwurf Filmplakat Nosferatu, Detail, 1921
Albin Grau, Entwurf Filmplakat Nosferatu, Detail, 1921 © Kantonsbibliothek Appenzell Ausserrhoden, Trogen (CH)

Teilnahmegebühr inkl. Eintritt: 15 Euro

Teilnahmegebühr mit gültigem Eintrittsticket (Jahreskarte, Förderverein, ICOM etc.), Anspruch auf Ermäßigung oder freien Eintritt: 10 Euro

Begrenzte Teilnehmendenzahl. Online-Buchung erforderlich.

Bitte beachten Sie die jeweils am Veranstaltungstag gültigen aktuellen Informationen für Besucher:innen während der Corona-Pandemie.
Zusätzliche Informationen
Treffpunkt: Foyer

Preis: 15,00 €

Anmeldung/Buchung: erforderlich
Termine
Datum
Sammlung Scharf-Gerstenberg
Datum
Sammlung Scharf-Gerstenberg
Datum
Sammlung Scharf-Gerstenberg
Datum
Sammlung Scharf-Gerstenberg
Datum
Sammlung Scharf-Gerstenberg