Direkt zum Inhalt
Top-Veranstaltung

Im Garten Europas

Die Ausstellung im Museum Europäischer Kulturen (MEK) begleitet die 17. Europäischen Kulturtage, die sich im Jahr 2020 der spanischen Region Murcia widmen. Anhand zweier zentraler Themen werden die Region, ihre Eigenheiten und Geschichte vorgestellt – anhand des  Obstanbaus und der Migration. 

Das mittelalterliche Castillo de Lorca ist Teil des christlich-islamischen Kulturerbes der Region Murcia.
Das mittelalterliche Castillo de Lorca ist Teil des christlich-islamischen Kulturerbes der Region Murcia. © privat

Murcia verfügt über eine fast 50.000 Jahre lange Besiedlungsgeschichte. Im Mittelalter lebten dort Muslime, Christen und Juden zusammen. Heute treffen dort illegalisierte Migranten, deren Arbeit auf den Plantagen Murcias Ruf als eines der zentralen Obstanbaugebiete Europas ermöglicht, auf Rentner aus Nordeuropa, die dort ihren Lebensabend verbringen.

Anhand von Fotografien, Objekten aus der Sammlung des MEK und von spanischen Kooperationspartnern vergegenwärtigt die Ausstellung den Alltag in der Region.

Eine Sonderausstellung des Museums Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Zentrum für Europastudien/Universidad de Murcia und der Sociedad Murciana de Antropología
Zusätzliche Informationen