Direkt zum Inhalt

Wer sich durch Großstädte bewegt, erlebt selten Stille. Heute gibt das Läuten der Handys, der Alarmglocken, Pausenglocken und Zen-Apps den Takt im Leben an, während das Geläute aus den Kirchtürmen im Lärm des Alltags kaum mehr wahr-genommen wird.

Matthias Schriefl: Geläut
Matthias Schriefl: Geläut © Jürgen Bindrim | Ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf Lichterfelde

Matthias Schriefl will sich in einer Zeit des Umbruchs ganz bewusst den mächtigen und abwechslungsreichen Klängen verschiedener Geläute widmen. Dabei sollen die Obertöne und Dreiklänge der einzelnen Glocken erlebbar werden, also etwas, das man schon immer gespürt, aber noch nicht so klar gehört hat.

Schriefl bringt den komplexen Groove zum Vorschein, der sich in den oft vertrackten Rhythmen gerade des traditionellen Glockengeläuts Mitteleuropas verbirgt. Durch die hervorragende Besetzung und Instrumentierung dieses Quartetts wird das bunte Klanggeflecht der Geläute entzerrt und weiterentwickelt. Die Stücke und Melodien morphen dann aus den Transkriptionen der Geläute heraus in ausgiebige Soli der vier Musikerinnen.

Für den Besuch der Kulturveranstaltung gilt ab dem 4.3.22 die 3G Regel.

Aktuelle Informationen zu den jeweils geltenden Einlassbedingungen 

Eintritt: 16 €
Zusätzliche Informationen
Termine
Datum
Petruskirche Lichterfelde