Direkt zum Inhalt

In dieser Arbeit interagieren der Künstler und seine lebensgroße Marionette über einen Flaschenzug. Durch Kara-binerhaken und Umlenkrollen, die durch ein komplexes System von Seilen verbunden sind, bilden der Performer und die Metallmarionette einen voneinander abhängigen Dreiklang.

Uferstudios
Uferstudios © Uferstudios

So findet jede Tanzbewegung des Performers ihr Echo in einer zerlegten und chaotischen Version in den Bewegungen der metallenen, zunächst fleischlosen Marionette. Der Mechanismus fungiert hier nicht nur als Übersetzer, sondern auch als Manipulator des Lebens zwischen dem Künstler und seinem Double, was die Bedeutung der jeweiligen Rollen verblassen lässt.

Die Effizienz der Entwicklung der beiden Akteure auf der Bühne kann so weit variieren, dass ihre Identitäten und Zuordnungen – zwischen Objekt und Subjekt, Akteur und Beobachter, Mitläufer und Anführer, Authentizität und Unzuverlässigkeit – verloren gehen.
Zusätzliche Informationen
Mit Unterstützung der Fondation d'entreprise Hermès mit dem Programm New Settings. Koproduktion Montpellier Danse 2016, La Passerelle Scène Nationale de Saint Brieuc, La Filature Scène Nationalede Mulhouse und Unter-stützung des Centre National de la Danse, Espace Pasolini, Festival Montpellier Danse.

Besetzung 

Konzept und Aufführung: Ali Moini | Live Klanginstallation: Sarah Shamloo + Nima Aghiani alias 9T ANTIOPE | Szenografie: Julien Peissel+Ali Moini | Konstruktion: Julien Peissel | Lichtdesign: Stéfane Perraud | Technische Leitung: Samson Milcent | Dramaturgische Unterstützung: Thibaud Croisy | Leitung der Produktion: Claire Longuet | Produktion Selon l'Heure.
Termine
Datum
Uferstudios - Uferstudio 14
Datum
Uferstudios - Uferstudio 14