Direkt zum Inhalt

Die erste künstlerische Auferstehungs-Interpretation des Projekts KUNSTRAUM KRAUT in der barocken Grabkapelle. Zugrunde liegt dem Projekt die Fragestellung, wie heute mit den Leerstellen zerstörter Kunstwerke und Kulturgüter umgegangen wird.

Nikolaikirche
Nikolaikirche Stadtmuseum Berlin, Foto: Oliver Ziebe

Beim Wiederaufbau der Nikolaikirche wurden zwar die Skulpturen sowie Teile der Raumdekoration der ebenfalls von Johann Georg Glume geschaffenen Kapelle Kraut weitgehend restauriert und rekonstruiert, nicht jedoch die zerstörten Decken- und Wandmalereien. Dadurch war seit dem Verlust einer Auferstehungsszene als dem zentralen Gemälde nicht nur ein bedeutsamer Bestandteil des Raumkunstwerks verloren, sondern das ikonografische Gesamtprogramm Glumes nicht mehr nachvollziehbar. Nachdem die Kapelle im Auftrag und aus Mitteln der Berliner Immobilien Management GmbH (BIM) baulich saniert und neu ausgemalt werden konnte, fiel der Verlust des Gemäldes noch deutlicher ins Gewicht.

Um diese Leerstelle zu füllen und neue Sichtweisen auf ein wesentliches Thema der lutherischen Memorialkunst zu geben, ist das Projekt KUNSTRAUM KRAUT entstanden: Zeitgenössische Künstler:innen unterschiedlicher künstlerischer Sprachen und weltanschaulicher Herkünfte wurden eingeladen, sich der Auferstehungs-lkonographie in direkter Interaktion mit dem barocken Raum- und Bildprogramm der Kraut-Kapelle zu nähern.

Zeitgenössische Künstler:innen unterschiedlicher künstlerischer Sprachen und weltanschaulicher Herkünfte wurden eingeladen, sich der Auferstehungs-lkonographie in direkter Interaktion mit dem barocken Raum- und Bildprogramm der Kraut-Kapelle zu nähern.

Folgende Teilnehmer:innen wurden dafür gewonnen (einzeln oder im Kollektiv): Sabine Herrmann, Christa Jeitner, Klaus Killisch, Doris Leue, Nikolai Makarov, Markus Rheinfurth, Hans Scheib, Johanna Staniczek, Robert Weber 

Die aktuelle Ausstellung „Kunstraum Kraut – Variationen zur Auferstehung“ im Museum Nikolaikirche in der historischen Kraut-Kapelle wird bis Ende 2022 verlängert. Seit Mitte 2021 bietet sie ein Experimentierfeld: Anstelle traditioneller denkmalpflegerischer Lösungen werden Künstler:innen eingeladen, die Leerstelle des im Zweiten Weltkrieg zerstörten barocken Wandbildes in der Kraut-Kapelle mit zeitgenössischen Entwürfen zu füllen.

Einzigartige Lösungen bei der Restaurierung bzw. Rekonstruktion zweier barocker Auferstehungsszenen aus Grabkapellen von Johann Georg Glume im Museum Nikolaikirche.
Zusätzliche Informationen
Infoline: Tel. (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de
Öffnungszeiten: Donnerstag – Sonntag | 10 – 18 Uhr
Eintritt: 5,00 / 3,00 Euro, bis 18 Jahre Eintritt frei
Laufzeit: 5. Juni 2021 – Ende 2022
Termine
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)
Datum
Nikolaikirche (Stadtmuseum Berlin)