Direkt zum Inhalt

Der Saxophonist und Komponist Joachim Gies ist ein Impulsgeber für interaktive Prozesse. Er reduziert dabei seine Musik auf das Wesentliche, indem der Fokus auf Tönen und Akkorden liegt, die in Einzelklänge zerlegt werden, und die durch Mikrointervalle und Klangfarbenvielfalt eine Art von Klangleuchten entfalten. Die dabei aufblitzenden Klangräume werden Schicht um Schicht erschlossen.


Bei seiner aktuellen Quartett-Formation liegt ein besonderer Fokus auf der klanglichen Überlagerung von Gesang und Saxophon. Die amerikanische Sängerin Amy Green ist eine Spezialistin für alte und zeitgenössische Musik. Zusammen mit dem Elektroniker Michael Walz und dem Perkussionisten Denis Stilke entsteht ein musikalischer Fluss, in dem sich die Verdichtung von Stimme und Saxophon mit perkussiver Energie und den avancierten elektronischen Klängen verbindet.

Zur Aufführung gelangen zwei Kompositionen von Joachim Gies. In KLANG IST STETS EIN DÜNNER FADEN überlagern sich filigrane Klangebenen. WENN ICH EINST MIR LEICHT SEIN WERDE thematisiert die Vergänglichkeit und das Unsichtbare der Musik. Horizontale Klangschichtungen korrespondieren vertikalen Kraftfeldern.

Joachim Gies: Klangschatten, Emsemble 4

  • Amy Green – Gesang
  • Joachim Gies – Saxophon, Klangkörper
  • Michael Walz – Live-Elektronik
  • Denis Stilke – Perkussion

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Zusätzliche Informationen
Termine
Mai 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31