Direkt zum Inhalt

Indigenes Multimedia in Australien

Das Geschichtenerzählen im Sand (sand storytelling) ist eine verbale Kunstform, die in der australischen Western Desert vorkommt und eine komplexe Verbindung von Sprache, Gestik, Gebärden und Malereien darstellt. Die Erzähler:innen sitzen dabei auf dem Boden, erzählen Geschichten und zeichnen in den Sandboden vor sich. Ihre Geschichten handeln von den Reisen der Ahnenwesen wie den Sieben Schwestern oder auch von der Jagd des Tages. Sand Stories sind ein eindrucksvoller Teil traditioneller Erzählkunst, die im Verschwinden begriffen ist.

Geschichten im Sand: Mirlpa
Geschichten im Sand: Mirlpa © Max-Planck-Institut für Psycholinguistik, Nijmegen / Jennifer Green

Stephen C. Levinson hat viele Jahre in Australien zur Sprachvielfalt und zum Zusammenhang von Sprache und Denken geforscht. Seine Arbeit mit verschiedenen Gemeinschaften hat ihn in die verschwindende Erzählkunst der Sand Stories eintauchen lassen. Wissenschaftler:innen seiner Forschungsgruppe wie Jenny Green haben diese Kunstform im Detail gefilmt, dokumentiert und erforscht.

Stephen Levinson ist Sozialwissenschaftler und ehemaliger wissenschaftlicher Direktor am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik im niederländischen Nijmegen. Sein Forschungsinteresse gilt der Sprachenvielfalt und ihrer Bedeutung für die Kognitionspsychologie. Er ist außerdem fasziniert davon, was Leute machen, während sie reden…

- 10 €
- Dauer: 60 min
- ab 16 Jahre
- Englisch
- Gehört zu Sonderausstellung Songlines 1, EG

Zusätzliche Informationen
Termine
Datum
Humboldt Forum – Sonderausstellungsflächen