Direkt zum Inhalt

Sie sei die "schönste Orgel Berlins" und sie zählt zu den wenigen Orgeln, die die Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs unbeschadet überstanden haben.


Zwischen 1947 und 1949 unterzog die Orgelbauwerkstatt Alexander Schuke (Potsdam) der Orgel umfassende Veränderungen. Die pneumatische Traktur wurde durch eine elektro-pneumatische ersetzt, und die Disposition wurde erneut dem barocken Klangprinzip angeglichen. In den Jahren 1957, 1970 und 1985 erfolgten weitere Anpassungen mit dem Ziel, die Disposition dem ursprünglichen Zustand anzunähern.

Trotz wiederholter Störungen in den folgenden Jahren verursachte besonders der strenge Winter 1996 der Orgel derart schwere Schäden, dass erneute Reparaturen wenig sinnvoll erschienen. Daher wurde als überzeugende Lösung nur ein Neubau in Betracht gezogen. Die renommierte Strasbourger Orgelbauwerkstatt Daniel Kern erhielt 1999 den Auftrag für diesen Neubau.

Die Konzerte finden unter wechselnden Motti und mit wechselnden renommierten Orgelspielenden statt.

Eintritt: 8/5€ mit Berechtigungsausweis, frei bis 18 Jahre und in Ausbildung
Zusätzliche Informationen
Termine
Juli 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31