Direkt zum Inhalt
© <em>visitBerlin</em>
Top-Veranstaltung

Berlin - die grüne Stadt erleben!

Die Berliner lieben es grün. Öffentliche Parks sind für Berliner das erweiterte Wohnzimmer, jeder bedrohte Baum wird beschützt und wer keinen Schrebergarten sein Eigen nennt, kann sich in einer Vielzahl nachbarschaftlicher Gartenprojekte engagieren.

Adresse

Diverse Veranstaltungsorte/ miscellaneous venues in Berlin

Berlin



Jenseits der traditionellen Naturverbundenheit seiner Bewohner ist Berlin auch eine Stadt ökologischer Trends. Für viele Hauptstädter hat das (entsprechend sorgfältig ausgewählte) Fahrrad das Auto als Statussymbol abgelöst.
In Do-it-yourself-Workshops lernen Berliner, Möbel oder Kleidung selbst herzustellen, statt sich ausschließlich mit industrieller Massenware zu umgeben. Und nicht wenige leben als „Lohas“ den so genannten „Lifestyle of health and sustainability“, sind also Genussmenschen, die sich bewusst gesund ernähren und nachhaltig konsumieren. Das Kleid soll aus ökologischer Fertigung stammen, aber bitte trotzdem für einen glamourösen Auftritt sorgen.
Der Wunsch, grüne Oasen zu bewahren und auszubauen, verbunden mit der Bereitschaft, nachhaltig-alternative Wege zu gehen, lässt die einstige Industriestadt Berlin immer mehr zu einer grünen Metropole werden. Dabei gibt es traditionell viel Grün in der Stadt. Rund 440.000 Bäume wurden offiziell gezählt. Mehr als ein Drittel der knapp 900 Quadratkilometer Stadtgebiet ist Grünfläche, die Hälfte davon Wald. Das hat auch mit der Geschichte der Stadt zu tun. Parks wie der Tiergarten oder der Schlosspark Charlottenburg wurden von den preußischen Königen angelegt. Im 19. Jahrhundert entstanden als grüne Inseln in der wuchernden Industriemetropole Arbeiter- und Schrebergärten, von denen es heute noch viele gibt. Als Berlin 1920 auf seine heutige Größe anwuchs, wurden mehrere Städte und Dutzende Dörfer mit allem Grün dazwischen eingemeindet. In der geteilten Stadt waren die Erholungsflächen überlebensnotwendig: Ohne sie hätten die eingemauerten West-Berliner die Teilung wohl nicht überstehen können. Seit dem Fall der Mauer werden Teile des früheren Todesstreifens für neue Radwege, Parks oder Gärten genutzt.

Zum Veranstaltungskalender

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
1
No event
2
No event
3
No event
4
No event
5
11:00
6
11:00
7
No event
8
No event
9
No event
10
No event
11
No event
12
No event
13
11:00
14
11:00
15
No event
16
No event
17
No event
18
No event
19
No event
20
No event
21
11:00
22
11:00
23
No event
24
No event
25
No event
26
No event
27
No event
28
No event
29
11:00
30
11:00
31
No event