Direkt zum Inhalt
Deutsche Bank Kunsthalle
Deutsche Bank Kunsthalle © Mathias Schormann

Deutsche Bank KunstHalle

Plattform für zeitgenössische Kunst junger Talente

Die Deutsche Bank Kunsthalle ist ein Ort der internationalen Gegenwartskunst. Ziel des Ausstellungshauses ist die Förderung junger Talente.

Ob Young British Artists, japanische Fotografie oder Minimal Art – seit 1997 widmet sich die Deutsche Bank am Boulevard Unter den Linden der Gegenwartskunst. Drei- bis viermal im Jahr zeigt die Kunsthalle wechselnde Ausstellungen. Dabei stellt sie Talente der zeitgenössischen Kunstszene vor.

Hotspot der Gegenwartskunst auf über 500 Quadratmetern

1997 eröffnet die Deutsche Bank gemeinsam mit der Solomon R. Guggenheim Stiftung ein Museum für Gegenwartskunst: das Deutsche Guggenheim. Der Standort Unter den Linden ist Teil der Aktivitäten der Deutsche Bank Kunstsammlung, die ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main hat. Die Sammlung konzentriert sich auf die zeitgenössische Kunstszene Afrikas, Chinas, Indiens oder Südamerikas. Das Berliner Haus sieht sich als Teil der vitalen Berliner Szene, der sie eine aufregende Bühne bietet. Seit 2013 führt die Deutsche Bank ihr Engagement am Berliner Standort in Eigenregie weiter. Die KunstHalle eröffnet mit der Aufforderung MACHT KUNST. Die Aktion erlaubt jedem ein Kunstwerk einzureichen. Über 2.000 Exponate werden im Anschluss in der Alten Münze ausgestellt. Die Deutsche Bank KunstHalle ist im heutigen Berliner Hauptsitz der Deutschen Bank auf 500 Quadratmetern untergebracht. Besonderes Augenmerk liegt auf der Präsentation ihrer Sammlung und noch wenig bekannter Talente. Der indische Maler Bhupen Khakhar, der japanische Künstler Koki Tanaka oder der Installationskünstler Meschac Gaba aus dem Benin gehören zu den Ausstellungshighlights der letzen Jahre. Daneben zeigt die Deutsche Bank auch Klassiker wie Jackson Pollock. Einmal im Jahr verleiht das Haus die Auszeichnung „Künstler des Jahres“.

Höhepunkte der Ausstellung

  • Einzelausstellung vom jeweiligen Künstler des Jahres
  • I Like Mondays Lectures: kostenfreie Führungen von Studenten der Kunstgeschichte
  • maßgeschneiderte Familienprogramme auf Anfrage, beispielsweise kreative Workshops
  • Kunstladen mit Souvenirs zur jeweils aktuellen Ausstellung
  • ArtCafé mit Tapas und Berliner Snacks

Sehenswertes in der Nähe: Humboldt-Box und Nationalgalerie

Die Humboldt-Box am Berliner Schloss schlägt einen Bogen von der Geschichte des Berliner Schlosses, über die Bauplanung zur Ausstellungsplanung des zukünftigen Humboldt Forums. Auf der Dachterrasse der Humboldt-Box haben Sie einen guten Ausblick auf den Bauprozess des wachsenden Stadtschlosses und über die Sehenswürdigkeiten. Einen noch weiteren Blick haben Sie von der Kuppel des Berliner Dom. Nur wenige Schritte entfernt, können Sie sich in der Alten Nationalgalerie auf einen Rundgang durch die Sammlung mit Meisterwerken der Romantik, des Realismus und des Impressionismus machen. Mit dabei: Meister wie Caspar David Friedrich, Paul Cèzanne, Lovis Corinth, Karl Friedrich Schinkel oder Adolph Menzel.

Unsere Tipps für Ihren Besuch

Am einfachsten erreichen Sie die Kunsthalle der Deutschen Bank mit den Bussen 100, 200 und dem TXL. Steigen Sie an der Station Staatsoper aus. Von hier trennen Sie nur 250 Meter von dem Ausstellungsgebäude an der Ecke Unter den Linden/Charlottenstraße. Alternativ können Sie die U-Bahn U6 zur Französischen Straße nehmen. Diese liegt 300 Meter von der Kunsthalle entfernt. Montags kann jeder die Galerie kostenfrei besuchen. Täglich um 18 Uhr gibt es eine kostenlose Führung.

Infos für Familien und Kinder

Für Besucher unter 18 Jahren ist der Eintritt frei, gleiches gilt für Schulklassen. Regelmäßig bietet die Deutsche Bank Kunsthalle Kinder- und Familienworkshops an. Die genauen Termine entnehmen Sie dem Veranstaltungskalender der Deutschen Bank.

 

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag 10:00 – 20:00

Hier finden Sie weitere Informationen