Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Wochenendtipps 22.- 24. 2. 19

Food, Musik, Kunst & warme Nächte – das dürft ihr nicht verpassen!

Berliner Dom
Abend am Berliner Dom © (c) visumate

Abendrot an der Museumsinsel

Der Februar ist fast geschafft: In Berlin ist es zwar noch ungemütlich, aber der Frühling lässt sich schon ganz langsam erahnen. Und natürlich ist wieder jede Menge los. Aus Ausstellungen, Foodfestivals, Musikevents und Kunst haben wir euch wieder das Beste zusammengestellt, was das Wochenende zu bieten hat. Wir verraten euch in den Wochenendtipps die 11 besten Veranstaltungen in Berlin.

Tipp 1: eat! Berlin – Das Feinschmeckerfestival  

Armenius Markthalle Moabit
© (c) visumate

Die Arminiusmarkthalle, erbaut im Jahre 1891, dient seit ihrer Revitalisierung im Jahr 2010 und als wohnortnahe Markthalle. Die Markthalle vereint Nostalgie und Tradition mit jungen Ideen, die Impulse für das Leben im Kiez und ein gedeihliches Miteinander von gewachsenen und kreativen neuen Strukturen in Moabit setzen. Heute ist die Arminiusmarkthalle eine beliebte Markthalle mit großem Frischeangebot und vielfältiger Gastronomie. Abends verwandelt sich die Markthalle zum lebendigen Ort für die unterschiedlichsten Aktivitäten und Veranstaltungen.

Fantastisches Essen verspricht das Feinschmeckerfestival eat! Berlin – an 10 Tagen bei ungefähr 70 Veranstaltungen kochen mehr als 70 Köchinnen und Köche. Dabei vereinen sie 60 Michelin-Sterne auf sich. Wenn das nicht mal vielversprechend klingt. Schaut unbedingt bei einer der Veranstaltungen vorbei – sei es im Kiez oder bei den besten Köchen Berlins wie Tim Raue, Sebastian Frank und andere.

Wann: noch bis 3. März    

Wo: Verschiedene Orte

Mehr Infos über eat! Berlin

Tipp 2: Vevolution - Garantiert vegetarisch - eat!berlin 2019

Buddha Bowl
Veganes Essen © Getty Images, Foto: Westend61

Produktfoto Bowl

Im Rahmen von eat! Berlin findet dieses Jahr erstmalig auch Vevolution statt – hier wird nur vegetarisches und veganes Essen gekocht und serviert. Ohne erhobenen Zeigefinger zeigen euch Spitzenköche, was sich Leckeres mit Gemüse, Getreide und Co. so zaubern lässt. An acht Abenden könnt ihr die Köstlichkeiten ohne Fleisch und Fisch probieren.

Wann: bis 27. Februar     

Wo: im Restaurant in der Max-Schmeling-Halle

Mehr Infos über Vevolution

Tipp 3: Live-Übertragung der Oscarverleihung 

im Kino
Im Kino © Getty Images, Foto: Hero Images

People watching movie in dark movie theater

Am Sonntag werden die Oscars in Los Angeles zum 91. Mal verliehen. Nominiert sind u.a. die Filme "Roma", "The Favourite" und "A star is born". Die Filmfans unter euch, die die Show live verfolgen wollen, den empfehlen wir, Sonntagabend ins City Kino Wedding zu gehen. Im Oscar-Special werden dort die beiden nominierten Filme "Bohemian Rhapsody" und "Black Panther" gezeigt und ab 1 Uhr startet die Live-Übertragung.

Wann: Sonntag 

Wo: City Kino Wedding, Müllerstr. 74, Wedding

Mehr Infos über die Oscar-Übertragung

Tipp 4: Persisting Realities CTM Festival 2019

Künstlerhaus Bethanien
Künstlerhaus Bethanien Berlin-Kreuzberg © (c) visumate

Außenaufnahme Künstlerhaus Bethanien

Unter dem Motto „Persisting Realities“ steht das CTM Festival dieses Jahr. Es beschäftigt sich seit 1999 mit zeitgenössischer, elektronischer, digitaler und experimenteller Musik. Der Kunstraum Kreuzberg zeigt im Rahmen des Festivals eine Ausstellung über verschiedene Interpretationen des Mottos – sei es sensorisch, politisch oder ästhetisch.

Wann: noch bis 17. März

Wo: Kunstraum Kreuzberg / Bethanien, Mariannenplatz 2b, Kreuzberg

Mehr Infos über das CMT 

Tipp 5: Welcome to Jerusalem

Jüdisches Museum Berlin
Fassade des Jüdischen Museums Berlin © Jüdisches Museum Berlin

Jüdisches Museum, Dauerausstellung über zwei Jahrtausende deutsch-jüdischer Geschichte, Museumsneubau des Architekten Daniel Libeskind

Jerusalem ist das spirituelle Zentrum – für Christen, Juden und Muslime. Zugleich ist die Stadt politisch hoch umstritten als Hauptstadt Israels und geforderte Hauptstadt eines Staates Palästina. Das Jüdische Museum zeigt in seiner Ausstellung „Welcome to Jerusalem“ die Einflüsse auf die Stadt, in der Alltag, Religion und Politik so eng miteinander verknüpft sind.

Wann: noch bis 30. April, täglich 10 bis 20 Uhr

Wo: Jüdisches Museum, Lindenstr. 14, Kreuzberg

Mehr Infos über die Ausstellung 

Tipp 6: Max Raabe & Palast Orchester    

Admiralspalast Hof
Hof des Admiralspalastes Berlin © ADMIRALSPALAST

Die legendäre Vergnügungsstätte der 1920er Jahre lockt noch heute mit abwechslungsreichem Unterhaltungsprogramm von Theater bis Konzert, von Musical bis Party: Der Admiralspalast an der Berliner Friedrichstraße wurde 2006 nach umfangreicher Restaurierung wiedereröffnet und bietet gleich an mehreren Veranstaltungsorten diverses Amüsement unter einem Dach.

Neues Album und neue Tournee: Unter dem Titel „Der perfekte Moment … wird heut verpennt“ präsentiert Max Raabe die neue Platte, die er mit zahlreichen Popgrößen gemeinsam aufgenommen hat, u.a. Annette Humpe und Peter Plate. Noch bis Ende Februar tritt er jeden Abend (außer montags) mit dem Palast Orchester im Admiralspalast auf. 

Wann: bis 28. Februar, Dienstag – Samstag 20 Uhr, Sonntag 18 Uhr   

Wo:  Admiralspalast, Friedrichstr. 101, Mitte

Mehr Infos über die Show

Tipp 7: Objects of wonder    

PalaisPopulaire Außenansicht
© Foto: Mathias Schormann

70 Meisterwerke aus der Sammlung der Tate, mit denen britische Künstler und Künstlerinnen seit Mitte des 20. Jahrhunderts die Skulptur revolutioniert haben – das ist die Ausstellung „Objects of wonder“. Noch bis Ende Mai seht ihr hier Werke von Ikonen und Nachwuchskünstlern. Die Ausstellung konzentriert sich dabei auf Strömungen der Moderne und Gegenwart und stellt die Transformation von Alltagsgegenständen in den Fokus.

Wann: bis 27. Mai  

Wo:  PalaisPopulaire, Unter den Linden 5, Mitte

Mehr Infos über die Ausstellung

Tipp 8: Giora Feidman & Sergej Tcherepanov

Berliner Dom
Berliner Dom Foto mit Blick auch auf das Wasser © Luyue Zhang

Der Berliner Dom ist eine evangelische Kirche im Berliner Ortsteil Mitte auf dem nördlichen Teil der Spreeinsel, die hier Museumsinsel genannt wird. Am Lustgarten, 10178 Berlin

Die beiden Vollblutmusiker zeigen Samstagabend ihr gemeinsames Programm „From Classic to Klezmer“, das sie im September letzten Jahres uraufgeführt haben. Dabei spielt Feidmann die Klarinette und Tcherepanov die Orgel. Unter anderem könnt ihr so Schubert, Mozart, Joplin und viele andere Werke hören.

Wann: Samstag, 20 Uhr  

Wo:  Berliner Dom, Am Lustgarten, Mitte

Mehr Infos über das Konzert

Tickets

Tipp 9: Notausgang: Impro-Show  

Kinosessel
Kinosessel © Getty Images, Bild: David Saium; EyeEm

Bequeme, rote Kinosessel

Das neue Ensemble am Theater BühnenRausch zeigt euch Sonntagabend, was sie so drauf haben. In ihrer Impro-Show Notausgang werdet ihr Teil des Programms, was meistens ziemlich witzig ist.  

Wann: Sonntag, 19 Uhr    

Wo: BühnenRausch, Erich-Weinert-Str. 27, Prenzlauer Berg  

Mehr Infos die Impro-Show

Tipp 10: Ausstellung: Gegenentwürfe

Häuserfassaden Prenzlauer Berg
Häuserfassaden Prenzlauer Berg © iStock.com, Foto: elxeneize

Pankow bietet eine einmalige Kultur-Vielfalt, Trendleben, Nightlife und ländliche Erholungsräume. Besonders reizvoll ist das Metropolenleben in Prenzlauer Berg mit seiner vitalen Kulturszene und legendär vielen Lokalen inmitten der Gründerzeitarchitektur. Der Ortskern Pankows mit Schloss Schönhausen und der ebenso geschichtsträchtige Stadtteil Weißensee gehen über in ländliche Areale, die sich bis zur renommierten Gesundheitsregion Buch erstrecken.

Jeder kennt Prenzlauer Berg: Nach dem Mauerfall hat der Kiez eine besonders extreme Wandlung durchgemacht. Die Ausstellung Gegenentwürfe zeigt euch – im Jahr des 30jährigen Mauerfall-Jubiläums – wie der Stadtteil vor und nach der Wende aussah. Am Beispiel von sieben Orten im Prenzlauer Berg sollen dabei Brüche und Kontinuitäten im Osten Deutschlands veranschaulicht werden.                                                                                                                                          

Wann: täglich ab 10 Uhr bis 31. Dezember   

Wo: Museumsverbund Pankow, Prenzlauer Allee 227, Prenzlauer Berg

Mehr Infos über die Ausstellung

Tipp 11: Tropische Nächte im Botanischen Garten

Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem
Das Tropenhaus im Botanischen Garten Berlin © Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem, Foto: I.Haas

Der Botanische Garten Berlin in Berlin-Lichterfelde ist mit einer Fläche von über 43 Hektar und etwa 20.000 verschiedenen Pflanzenarten der größte Botanische Garten Deutschlands.

Graues Schmuddelwetter und Nieselregen? Der Frühling ist noch nicht da, aber kein Problem, bei den Tropischen Nächten im Botanischen Garten erwacht die Lebensfreude wieder bei 22 Grad, Blütenpracht und exotischen Cocktails. In bester Urlaubsstimmung unter Palmen mit Livemusik und Botaniktouren ist der Berliner Februar plötzlich ganz bunt.

Wann: 2. Februar bis 9. März, immer am Samstag ab 18 Uhr
Wo: Botanischer Garten, Königin-Luise-Straße 68, Zehlendorf

Mehr Infos über die Tropischen Nächte

Tickets 

Für noch mehr Eventtipps, könnt ihr euch jederzeit durch unsere Tipps für jeden Tag in Berlins größtem Veranstaltungskalender klicken.

Verena Kneiske

Verena

lebte schon in Kiel, Düsseldorf, San Francisco und Göteborg, aber es war immer klar, dass sie in ihre Heimat Berlin zurückkehren wird. Und hier bleibt sie jetzt auch erstmal. Für den Blog ist sie in der Food-Szene Berlins unterwegs und auf der Suche nach dem besten Hummus der Stadt (neben ihrem selbstgemachten).

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen