Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Was ist in Berlin passiert, als ihr nicht da wart

11 Top Neuheiten aus der Hauptstadt

Humboldtforum und Berliner Dom
© Getty Images, Foto: spreephoto

Neue Museen, eine neue U-Bahn und sogar ein neuer Flughafen: Trotz Corona ist viel in Berlin in den letzten Monaten passiert. Wir haben uns mal in der Stadt umgeschaut und alles für euch zusammengestellt, was ihr verpasst habt, als ihr uns nicht besuchen konntet. Und natürlich auch für alle, die in Berlin wohnen: Hier kommt der Überblick, was es alles Neues gibt.

Unsere 11 Tipps für Neuheiten aus Berlin, die ihr jetzt besuchen solltet.

Tipp 1: Humboldt Forum

Foro Humboldt de Berlín, vestíbulo y portal Eosander
Foro Humboldt de Berlín, vestíbulo y portal Eosander © SHF, Foto: Alexander Schippel

Ein spektakulärer neuer Ort für Kunst, Kultur und Wissenschaft in Berlin: Das imposante Humboldt Forum hat mit den ersten Schritten zur Öffnung begonnen. Ihr könnt durch den Innenhof und die breite Passage schlendern und euch das faszinierende Wechselspiel zwischen rekonstruierten Barockelementen des ehemaligen Stadtschlosses und den neuen Betonfassaden anschauen. Auch die Terrasse lädt zum Verweilen ein.

Die Innenräume des Humboldt Forums eröffnen dann schrittweise, zunächst das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss am 20. Juli 2021.

Wo: Humboldt Forum, Schlossplatz, Mitte

Mehr über das Humboldt Forum

Tipp 2: BER

Flughafen Berlin-Brandenburg
© Dept

Lange haben wir gewartet – doch nun ist der neue Flughafen eröffnet und verbindet Berlin mit der Welt. Mit seiner klaren Architektur und dem schwebenden Kunstwerk in der Halle, das an einen fliegenden Teppich erinnert, lohnt es sich schon an sich, den Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ zu besuchen – zumal er mit einer Station direkt unterm Terminal perfekt an die S-Bahn angebunden ist.

Wo: Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“, Schönefeld

Mehr über den Flughafen

Tipp 3: Neue U5

U5 Station Museumsinsel in Berlin Mitte
U5 Station Museumsinsel © Foto: A.Reetz-Graudenz

Klingt vielleicht nicht spektakulär, ist es aber. Mit der neuen U-Bahnlinie U5 könnt ihr jetzt quer durch Mitte fahren – entlang großer Museen und wichtiger Sehenswürdigkeiten. Und sie nimmt euch mit raus zu den Gärten der Welt und ins Grüne. Unbedingt solltet ihr einen Halt bei den beiden neuen schicken Stationen Unter den Linden und Rotes Rathaus einlegen. Die dritte Station Museumsinsel mit glitzerndem Sternenhimmel eröffnet am 9. Juli. Alle wichtigen Fakten findet ihr auch auf unserer Infografik.

Mehr über die U5

Tipp 4: Kindermuseum ANOHA

Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin
Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin © Jüdisches Museum Berlin, Foto: Yves Sucksdorff

Eine große hölzerne Arche Noah lädt im neu eröffneten Kindermuseum des Jüdischen Museum zum spielerischen Entdecken ein. Dabei nimmt das ANOHA die Geschichte der Arche Noah aus der Tora als Startpunkt für eine Reise in die Zukunft. Im Zentrum steht das Miteinander von Mensch, Tier und Natur, wobei die Kinder an verschiedenen Spielstationen dazu eingeladen sind, ihre eigene Vision von einer besseren Welt zu erschaffen. Ab 27. Juni.

Wo: Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz, Kreuzberg

Mehr zu ANOHA

Tipp 5: Neue Nationalgalerie

Neue Nationalgalerie und St. Matthäuskirche
St. Matthäus-Kirche © visitberlin, Foto: Philip Koschel

Der berühmte Stahl- und Glasbau von Mies van der Rohe am Kulturforum erstrahlt nach gründlicher Sanierung wieder in neuem Glanz. Der luftig-helle Bau beherbergt ab 22. August 2021 wieder die Meisterwerke des 20. Jahrhunderts, doch lohnt sich schon ein Besuch allein wegen der wegweisenden Architektur mit ihren klaren Formen und schlichter Eleganz.

Wo: Potsdamer Straße 50, Tiergarten

Mehr über die Neue Nationalgalerie

Tipp 6: Friedrichswerdersche Kirche

Skulpturenausstellung in der Friedrichswerderschen Kirche in Berlin
Skulpturenausstellung in der Friedrichswerderschen Kirche © Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, Foto: David von Becker

Acht Jahre lang war die Friedrichswerdersche Kirche geschlossen, weshalb die Wiedereröffnung der Schinkel-Kirche im Oktober 2020 ein wunderbares Highlight für Berlin war. Schon die leere Kirche war ein Besuchermagnet. Jetzt dient sie als imposanter Ausstellungsraum, der durch den stets wechselnden Einfall des Tageslichts immer wieder neue Blickwinkel eröffnet. In der Dauerausstellung „Ideal und Form“ seht ihr Skulpturen und Plastiken des 19. Jahrhunderts, darunter Werke von Schadow und Rauch.      

Wo: Werderscher Markt, Mitte

Mehr über die Friedrichswerdersche Kirche

Tipp 7: Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Anhalter Bahnhof
© bzi, Foto: Gerd Pofahl

Das neue Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung am Anhalter Bahnhof zeigt euch auf eindrucksvolle Weise die Problematik von Vertreibung, Flucht und Zwangsmigration – ein Thema, das auch heute aktuell ist. Entstanden ist ein Lern- und Erinnerungsort, der neben der Ausstellung eine Bibliothek und ein Standortarchiv besitzt. Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant. Ein Raum der Stille lädt euch zum Nachdenken ein.

Wo: Stresemannstraße 90, Kreuzberg

Mehr über das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Tipp 8: Bud Spencer Museum

Bud Spencer Museum in Berlin
Bud Spencer Museum in Berlin © Mücke Media GmbH, 2021

In über 50 Filmen hat der schlagkräftige Schauspieler als Mücke, Bulldozer, Plattfuß oder Nilpferd für die Schwachen und Unterdrückten seine Fäuste geschwungen, meist an der Seite des blauäugigen Terrence Hill. Die Rede ist natürlich von Carlo Pedersoli, alias Bud Spencer. Im neuen Bud Spencer Museum, das am 27. Juni eröffnete, würdigt die Familie Pedersoli den gutmütigen Helden. Zu sehen sind neben Filmausschnitten und Original-Stücken vom Dreh auch einzigartige Exponate aus dem Privatleben Bud Spencers. 

Wo: Unter den Linden 10, Mitte

Mehr über das Bud Spencer Museum

Tipp 9: Neu bei Madame Tussauds

Missing Medieneintrag.

„Berlin 100! Von den Goldenen Zwanzigern zur Stadt der Freiheit“ heißt die neue Ausstellung bei Madame Tussauds, die jetzt – ein Jahr nach Groß-Berlins eigentlichem 100. Geburtstag – eröffnet ist. Mit zahlreichen berühmten Berliner*innen wie Marlene Dietrich, John F. Kennedy, Nina Hagen, David Bowie und Udo Lindenberg erlebt ihr die großen Momente der vergangenen 100 Jahre. So wird Berlin-Geschichte wieder lebendig.  

Wo: Unter den Linden 74, Mitte

Mehr über Madame Tussauds

Tipp 10: ARISE – Die neue Show im Friedrichstadt-Palast

Friedrichstadt-Palast in Berlin
Friedrichstadt-Palast in Berlin © Foto: Bernd Brundert

Am 7. August hebt sich endlich wieder der Vorhang im Friedrichstadt-Palast für die neue Grand Show ARISE. Von der Kraft der Liebe, die stärker als die Zeit ist, handelt die spektakuläre neue Show, die prächtige Bilder und große Emotionen verspricht.

Wo: Friedrichstadt-Palast, Friedrichstraße 107, Mitte

Mehr über den Friedrichstadt-Palast

Tipp 11: Disgusting Food Museum

Man holding oyster, fork sticking in it
© GettyImages, Bild: Westend61

„Zum Essen sagt man nicht igitt!“ –  Beim Besuch des Disgusting Food Museums werdet ihr das sicher doch tun, doch warum eigentlich? Genau darum geht es im neuen Museum, das sich der Frage widmet, warum und vor welchem Essen man sich ekelt. Dabei geht es um die Bedeutung von Essen und Geschmack in verschiedenen Kulturen und Fragen wie „Woher kommt unser Essen eigentlich?“ „Welchen Preis zahlen wir für Genuss?“ und „Wie sieht die Zukunft des Essens aus?“.

Wo: Schützenstraße 70, Mitte

Mehr über das Disgusting Food Museum

Kristin Buller

Kristin

lächelt nur auf Fotos nicht. Ganz fröhlich ist sie im Berliner Kulturleben unterwegs und schreibt über die Kulturszene Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen. Ihre liebste Jahreszeit ist die Berlinale, dann sieht sie 10 Tage lang Filme und erzählt davon im Blog.

Kommentare

Wie schoen, dass die Friedrichswerderscdhe Kirche wieder offen ist - hoffentlich ist sie voll saniert und ausser Gefahr!
Ist die U-Bahnstation am Schloss schon offen ??

Hallo, ja, die neue Station Museumsinsek ist nun auch geöffnet. Alle Infos zur U5 haben wir hier zusammengestellt: visitBerlin.de/u5

Neuen Kommentar hinzufügen