Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Küchencheck: The Bird

Burger in Prenzelberg

The Bird
The Bird © visitBerlin, Foto: visumate

Burger und Steaks im New Yorker Stil, dazu Craft Beer und die Happy Hour namens "Angry Hour Special". Am Falkpl. 5, 10437 Berlin

Unsere Berlin-Blogger sind immer unterwegs und entdecken ständig neue und alte Lokalitäten, köstliche Geheimtipps, kleine Highlights und große Gaumenfreuden. Diesmal im Check: The Bird in Prenzlauer Berg

Was gibt es?

Hier gibt es Burger, Steaks und handgeschnittene Pommes, wer möchte auch in einer Chili-Cheese-Variante. Die Burger-Auswahl ist groß und die Kreationen reichen von klassisch bis ausgefallen: Vom „Da Birdhouse“ mit ganz viel Zwiebeln über „The Dumb Texan“ mit Spiegelei, „Patty Melt“ auf getoastetem Roggenbrot mit Schweizer Käse bis hin zur vegetarischen Variante, dem „Lousy Hunter“ ist einiges dabei. Die Steaks sind mit 9 - 12,50 Euro pro 100 Gramm verhältnismäßig teuer. Allerdings wird hier auch sehr viel Wert auf gute Fleischqualität gelegt, die jeweilige Herkunft der Rinder – und deren Speiseplan – kann man stets der aktuellen Karte entnehmen.

Wie schmeckt es?

Gut. Sie haben hier den Burger zwar nicht neu erfunden, weichen aber durch eine andere Art der Zubereitung von der Burger-Standardversion ab. In der Karte steht es schon: „…And for God’s sake don’t order your meat well done.“ Und so wird man auch bei der Bestellung gefragt, wie man seinen Burger haben möchte. Ihn wenigstens „Medium“ zu bestellen, wenn nicht sogar „Medium Rare“, gehört hier schon zum guten Ton.

Und sonst?

Die Gepflogenheiten sind hier etwas anders, der Ton ein bisschen rauer. So steht ebenfalls in der Karte: „Please at least try eating the damn burger with your hands. All you uptight people with forks and knives are driving us crazy…” Aber genau das macht den Charme von „The Bird“ aus. Und offensichtlich mit Erfolg: Um für die Prime Time ab 20 Uhr einen Tisch zu bekommen, muss man schon ein paar Tage im Voraus reserviert haben. Das Angebot allerdings wächst: Inzwischen gibt es neben dem Lokal in Prenzlauer Berg auch eine Filiale in Neukölln.

Fazit:

Ob es die besten Burger der Stadt sind, wie auf der Homepage selbstbewusst behauptet wird, mag jeder selbst entscheiden. Der Unterschied zu vielen anderen Läden dieser Art ist aber, dass der Fokus hier sehr stark auf dem Geschmackserlebnis Fleisch liegt. Schon allein deshalb lohnt es sich, das einmal (aus) zu probieren. Info: „The Bird“, Am Falkplatz 5, 10437 Berlin und „The Bird XBerg“, Kottbusser Damm 95, 10967 Berlin Preisklasse: Burger mit Pommes von 9,50-14 € Geschrieben von Katrin Herpich