Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Klassik in Zeiten der Krise

Livestream-Angebote der Berliner Häuser

Konzerthaus
© Marco Borggreve

Den Auftakt machte der Livestream der Carmen-Aufführung aus der leeren Staatsoper Unter den Linden. 160.000 Menschen in Berlin, Deutschland und der ganzen Welt sahen zu. Zwar müssen zur Eindämmung des Coronavirus alle Berliner Konzerthäuser bis auf weiteres geschlossen bleiben, doch das kulturelle Leben in der Hauptstadt geht weiter – wenn auch von Zuhause aus. Macht es euch auf der Couch gemütlich und genießt diese Klassik-Tipps und Livestreams in den nächsten Wochen.

Livestream Carmen auf YouTube

rbb und Staatsoper: "Kultur in Zeiten von Corona"

Staatsoper Unter den Linden
© Gordon Welters

Nach dem Erfolg von Carmen setzt die Staatsoper Unter den Linden ihr Livestream Angebot mit einem täglichen online Spielplan vom 16. März bis 29. April fort. Gestreamt wird live auf den Webseiten von rbb und Staatsoper, frei unter dem Motto "Kultur in Zeiten von Corona". Außerdem können Klassikfans die Liveübertragung im Radio auf rbb hören. Am Ende dieses Blogs findet ihr eine Übersicht über das ganze Programm der Berliner Staatsoper.*

Informationen der Staatsoper Unter den Linden

Konzerthaus: "Wir spielen für euch"

Konzerthaus Berlin - Großer Saal
© Uwe Arens

Neben der Staatsoper hat auch das Konzerthaus kurzfristig der Kooperation mit dem rbb zugestimmtNach dem Erfolg von Carmen folgt am 18. März die Live-Übertragung von "Wir spielen für euch" aus dem Konzerthaus mit Lang Lang, Daniel Hope und Jacques Ammon, Max Raabe und Christoph Israel und Avi Avital. Die Aufzeichnungen sind natürlich auch im Anschluss noch verfügbar. Dazu kommen Übertragungen im Radio Berlin Brandenburg und im Fernsehen, sowie einzelne Interviews mit den Künstlern. Die Aufzeichnung von "Wir spielen für euch" könnt ihr übrigens am 22. März im rbb Fernsehen sehen. 

Hier geht es zum Livestream des rbb

Berliner Bibliotheken: Klassikgenuss frei Haus

Solltet ihr beim Stöbern durch das Angebot von rbb, Staatsoper und Konzerthaus so richtig auf den Geschmack gekommen sein, dann holt doch mal wieder euren Bibliotheksausweis heraus. Alle Inhaber eines Ausweises des Verbunds der öffentlichen Bibliotheken Berlins können sich kostenlos bei medici.tv einloggen. Das Portal gilt als der größte online Katalog für klassische Musikvideos. Ihr müsst einfach die Nummer eures Ausweises und euer Passwort eingeben.

Hier geht es zu medici.tv 

Philharmonie: Digital Concert Hall

Konzert der Berliner Philharmoniker
Saal der Philharmonie © visitBerlin, Foto: Pierre Adenis

Kirill Petrenko, Sir Simon Rattle, Claudio Abbado oder Herbert von Karajan? Neben den vier großen Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker könnt ihr in der Digital Concert Hall auch die Konzerte zahlreicher Gastdirigenten streamen. Die Aufnahmen reichen bis ins Jahr 1966 zurück. Im Zuge der Corona-Krise könnt ihr mit dem Code BERLINPHIL das Angebot für 30 Tage kostenfrei abrufen. Spätester Termin zum Einlösen des Codes ist Dienstag, der 31. März 2020.

Philharmonie: Digital Concert Hall

Igor Levit: #nofear

“There is a crack in everything. That’s how the light gets in. #nofear” schreibt Igor Levit in seiner Biografie auf Twitter. Seit 15. März interpretiert der Star-Pianist bekannte und unbekanntere Stücke im Rahmen der Corona-Krise und streamt diese live über Twitter und Instagram. Egal, ob er aus einem leeren Konzersaal streamt oder bei einem Hauskonzert auch ein wenig zu seiner persönlichen Stimmung und dem von ihm ausgewählten Stück erzählt, es ist einfach wunderbar. Danke Igor Levit! Mit Musik geht auch das Zuhause bleiben leichter. 

Hier spielt Igor Levit live auf Twitter

Bestimmt ist es verlockend Freunde und Bekannte zu einem Klassikabend nach Hause einzuladen, bitte verhaltet euch verantwortlich, beschränkt eure sozialen Kontakte und vermeidet diese ganz, wenn ...

  • ihr in Kontakt zu Menschen wart, die sich mit COVID-19 infiziert haben
  • ihr selbst COVID-19 habt
  • ihr kürzlich in einem Risikogebiet wart.

Hier findet ihr eine Übersicht zur aktuellen Lage in Berlin.

*Und hier noch das Programm der geplanten Übertragungen der Staatsoper

  • 24. März: Schwanensee
  • 25. März: Falstaff
  • 26. März: Hippolyte et Aricie
  • 27. März: Carmen
  • 28. März: Macbeth
  • 29.  März: Manon
  • 30. März: Die Zarenbraut
  • 31. März: Der Nussknacker (Staatballett Berlin)
  • 1. April: Il Tovatore
  • 2. April: Schwanensee
  • 3. April: Le nozze di Figaro
  • 4. April: Brahms-Sinfonien Nr. 1-2
  • 5. April: Così fan tute
  • 6. April: Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
  • 7. April Brahms-Sinfonien Nr. 3-4
  • 8. April: Tristan und Isolde
  • 9. April: Bruckner Sinfonien Nr. 4-9
  • 10. April: Parsifal
  • 11. April: Beethoven Klavierkonzerte Nr. 1-5
  • 12. April: Bruckner Sinfonien Nr. 4-9
  • 13. April: Parsifal
  • 14. April: Violetter Schnee
  • 15. April: Die Verlobung im Kloster
  • 16. April: Der Rosenkavalier
  • 17. April: Der Spieler
  • 18. April: Beethoven Klaviersonaten 2005
  • 19. April: Manon
Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen