Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Foodspots März 2016

Instagram-Guide für Berlins Restaurants

Restaurant District Mot
District Môt © visitberlin, Foto: Philip Koschel

District Mot, vietnamesisches Restaurant in der Rosenthaler Straße Ecke Mulackstraße

In Berlin kann man nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr stilvoll Essen gehen. Auch im März haben wir wieder die schönsten, leckersten und außergewöhnlichsten Foodspots für euch zusammengesucht.

Clärchens Ballhaus

Dieser Foodspot ist ein wahrer Klassiker in Berlin. Seit rund 100 Jahren  ist das Gasthaus in der wunderschönen Auguststraße eine Institution in Berlins Mitte. Seine verspiegelten Wände erzählen Geschichten von gebrochenen Herzen, ausgelassenen Festen, leckerem Essen und schuftenden Trümmerfrauen, wie man auf der Homepage, bei Führungen oder im Buch, erfahren kann. Und auch heute noch steppt hier der Berliner Bär: Jeden Abend ertönen andere Klänge, von Salsa, argentinischem Tango, Swing bis hin zu Cha Cha oder Walzer. Das Besondere: Mitten im Tanzsaal wird auch gegessen. Neben rustikaler deutscher Küche stehen zum Beispiel leckere Holzofenpizzen sowie frischer Kuchen aus der hauseigenen Backstube auf der Speisekarte.

Service icon
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Details können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

„Inhalt laden“ lädt den Inhalt einmalig. "Inhalte für 14 Tage automatisch laden" lädt Instagram-Inhalte für die nächsten 14 Tage automatisch; es wird hierzu ein entsprechender Cookie gesetzt.

Café-Restaurant „Ursprung“

Dieser Foodspot verspricht Ruhe und Entspannung inmitten des Großstadttrubels in der Friedrichstraße. Angesiedelt ist das Café Ursprung am vertikalen Garten im Dussmann Kulturkaufhaus  - einem Paradies für Bücherfans. Wer also erschöpft vom Büchergucken eine kleine Stärkung braucht, kann zwischen 6000 tropischen Pflanzen frühstücken, Tee trinken oder hauseigene "Tapas aus regionalen Zutaten" probieren. Eine besondere Spezialität und DER Hit für Katzenfans ist aber der "Catuccino" im Café Ursprung - denn wo sonst bekommt man einen Cappuccino, der wie eine Katze aussieht?

Service icon
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Details können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

„Inhalt laden“ lädt den Inhalt einmalig. "Inhalte für 14 Tage automatisch laden" lädt Instagram-Inhalte für die nächsten 14 Tage automatisch; es wird hierzu ein entsprechender Cookie gesetzt.

TU Skyline

Ein Geheimtipp, wie er im Buche (oder unserem Blogge) steht: Direkt am Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg befindet sich die TU Skyline, die Cafeteria der Technischen Universität Berlin. Diese darf auch von Nicht-Studenten für einen günstigen Snack oder eine kleine Kaffeepause besucht werden. Warum man das tun sollte? Weil der fesche Name der Cafeteria Programm ist: sie bietet eine grandiose Aussicht über die Stadt, genauer gesagt über die Straße des 17. Juni mit Tiergarten, Siegessäule und Brandenburger Tor bis zum Fernsehturm. Noch mehr Aussichtspunkte in Berlin gibt es übrigens hier.

Service icon
Empfohlener redaktioneller Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Details können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.

„Inhalt laden“ lädt den Inhalt einmalig. "Inhalte für 14 Tage automatisch laden" lädt Instagram-Inhalte für die nächsten 14 Tage automatisch; es wird hierzu ein entsprechender Cookie gesetzt.

District Mot

Exotik mitten in Berlin - im District Mot in der Rosenthaler Straße gibt es ungewöhnliche Spezialitäten wie Seidenraupe, Froschschenkel, Hühnerfußsalat oder Matcha Cheesecake. Der fernöstliche Lebensstil wird aber auch sonst ausgelebt, was zur Folge hat, dass kleine bunte Plastikhöckerchen als Bestuhlung dienen, Kabel aus den Wänden ragen und ein Street-Food-Stand mitten im Raum parkt. Dieser teils klischeehafte Mix aus authentisch schrägen Einflüssen, stilvollem Interiordesign, verrücktem Asia-Kitsch und außergewöhnlichen Delikatessen unterstreicht das Konzept des vietnamesischen Foodspots, der längt Kultstatus hat. Hier werden Exotik, Extravaganz, Einfachheit und Qualität gleichermaßen vereint.

Restaurant District Mot
District Môt © visitberlin, Foto: Philip Koschel

District Mot, vietnamesisches Restaurant in der Rosenthaler Straße Ecke Mulackstraße

Piris Chicken Burger

Berlin ist Deutschlands Burgerhauptstadt - und die Manie um die zwei Brothälften nimmt kein Ende! Im Gegenteil. Es gibt sogar einen Burgerladen, der seinen Schwerpunkt auf Chicken hat und zudem jede Woche Manic Monday Deals anbietet - was im Klartext heißt, es gibt beste Burger plus Bier und Schnaps zum kleinen Preis. Das ist aber nicht der einzige Grund für die Beliebtheit des unprätentiösen Imbiss in Kreuzberg, der neben Chicken auch Tofu und Beef im Angebot hat. Denn die Burger schmecken hier einfach richtig gut, die Qualität stimmt und vor allem: Die Burger sind riesig! Da es sich hier um echtes Street Food handelt, sollte man ein wenig Wartezeit und die minimalen Sitzgelegenheiten beim Besuch mit einplanen.

Ps: Noch mehr großartige Foodspots gibt es für Januar und Februar und immer unter dem Hashtag #foodspots_berlin / #visit_berlin auf Instagram.