Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

Foodspots im Oktober 2017

Der Instagram-Guide für Berlins Restaurants

Heimelige Atmosphäre im Café Valentin in Berlin
Café Valentin visitBerlin, Foto: visumate

In Berlin kann man nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr stilvoll Essen gehen. Wir suchen jeden Monat die schönsten, leckersten und außergewöhnlichsten Foodspots aus Berlins kulinarischer Szene für euch zusammen.

1. Yafo

Eine kulinarische und sinnliche Reise nach Israel – das verspricht das Yafo in der Gorrmannstraße in Berlin Mitte. Kein Wunder, dass hier Hummus, Tahina und Pitas und andere arabische Spezialitäten auf der Karte nicht fehlen dürfen.  Dazu gibt’s frisches saisonales Gemüse wie gerösteter Blumenkohl, Paprika und Aubergine. Auch die Einrichtung trägt zu einer besonderen Atmosphäre bei: Hier passt kein Teil zum anderen, vergilbte Fotos hängen an der Wand und Flohmarktleuchten an der Decke. Doch das Yafo lädt nicht nur zum Essen ein. Auch die hauseigene Bar, persische Djs und Veranstaltungen lassen einen schnell die Zeit vergessen.

2. Café Valentin

Wenn es draußen langsam kälter wird, kann man es sich drinnen umso schöner bequem machen. Das Café Valentin könnte dafür nicht geeigneter sein: Umgeben von bunten Blumensträußen, stilvollem Interieur und dem Duft von Zimt und Gebäcken, versprüht das kleine Café eine besondere schwedische Romantik. Auch diese Speisekarte besticht durch jede Menge skandinavischer Spezialitäten. Besonders ausgefallen ist das “Smørrebrød”, ein dänisches Butterbrot mit hausgemachtem Feigen-Nuss Brot und vielfältigen Belägen wie Ziegenkäse, Marmelade oder Walnuss. Wer es lieber süßer mag, der kann sich insbesondere auf schwedische Zimtrollen mit Vanille und Marzipan freuen.

3. Chén Chè

Ganz versteckt in einem idyllischen Hinterhof zwischen Weinmeisterstraße und Rosenthaler Platz befindet sich das Chén Chè. In einer authentischen Atmosphäre kann man hier die 800 Jahre alte Teekultur Vietnams erleben:  Anbau, Auswahl und Zubereitung des Tees erfolgt vollkommen traditionsgerecht! Vielfältige Sorten wie Wildmaracuja-Fruchttee und hausgemachter Ingwertee sind perfekt für kalte Tage. Aber auch das tägliche Tagesangebot reicht von asiatischen Köstlichkeiten bis hin zu süßem Gebäck aus der hauseigenen Bäckerei. Noch ein Tipp: Ein besonderes Erlebnis ist die Teilnahme an einer traditionell vietnamesischen Teezeremonie inklusive Teemeister.

4. Commonground

Seit Anfang des Jahres ist das Commonground im Circus Hotel in Mitte eine neue Anlaufstelle für erstklassige Kaffeespezialitäten und Brunch. Betreiber sind die Jungs vom Silo Coffee in Friedrichshain, welches bereits den Ruf für das beste Frühstück der Stadt inne hat. Aber ergal zu welcher Tageszeit, das Restaurant bietet seinen Gästen immer ein umfangreiches und außergewöhnliches Angebot: French Toast mit Blaubeeren-Mascarpone und weißer Schokolade oder Sauerteig mit Koriander-Hummus & Roter Beete sind nur ein Beispiel dafür. Am Abend verwandelt sich das Commonground dann in eine Craft-Cocktail Bar, wo ihr neben Tapas auch Cocktails und Naturweine probieren könnt.

PS: Noch mehr großartige Foodspots gibt es für Januar, Februar, März, Mai, Juni, Juli, August, September und immer aktuell unter dem Hashtag #foodspots_berlin auf Instagram.