Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

Foodspots im Mai 2019

Der Instagram-Guide für Berlins Restaurants

Restaurant Dae Mon
Dae Mon © Restaurant Dea Mon, Foto: Oliver Plath Photographie

Das moderne, gehobene Restaurant serviert zeitgenössische koreanische Küche in stylish-kühler Atmosphäre

Berlin ist ein kulinarischer Hotspot. Ob traditionelle Küche, internationale Spezialitäten oder Spitzenrestaurants – die Foodszene der Hauptstadt  ist so lecker wie vielfältig. Wir begeben uns jeden Monat für euch auf die Suche nach den schönsten, leckersten und außergewöhnlichsten Foodspots der Stadt.

Jelänger Jelieber

Wie ein klassisches Wirtshaus ist das gemütliche Restaurant Jelänger Jelieber in Lichtenberg eingerichtet. Im rustikalen Ambiente mit viel warmen Holz und blanken Holztischen könnt ihr saisonale und mediterrane Speisen mit Produkten aus der Region genießen – im Mai steht natürlich Spargel groß auf der Karte. Im Herbst gibt’s dann den klassischen Gänsebraten. Besonders beliebt sind die Tatort-Abende am Sonntag, wenn ihr gemeinsam mit den anderen Gästen den Täter raten könnt. Zum Restaurant gehört noch das Kinderspielplatzcafé „Café im Schilf“.

Wann: Montag – Freitag 11.30 – Mitternacht, Samstag 17 Uhr – Mitternacht
Wo: Kaskelstraße 49, Lichtenberg

Mehr Informationen über das Jelänger Jelieber

Dae Mon

Feine asiatische inspirierte Küche im modernen edlen Design erwartet euch im Dae Mon in Mitte zwischen dem Monbijoupark und dem Hackeschen Markt. Die Gerichte sind von koreanisch-japanischen Einflüssen geprägt, eine open minded Cuisine nennt es der Besitzer. Den Köchen könnt ihr in der offenen Küche zum Zubereiten zu schauen. Neben der Abendkarte gibt es auch ein Mittagsmenü – perfekt für eine Pause beim Bummel durch Mitte. Und schaut auch auf die Dessertkarte, auf der Leckereien wie Ingwer crème brûlée stehen.
Wo: Monbijouplatz 1, Mitte
Wann: Montag – Samstag 12 – 14.20 Uhr, Dienstag – Samstag 17.30 – 22.30 Uhr

Mehr Informationen über das Dae Mon

Buya @Café Arabica

Das Buya ist ein japanisches Pop-up Restaurant, das für diesen Sommer im Café Arabica Berlin in Kreuzberg eröffnet hat. Im Fokus sehen Japanisches Soul-Food und leckere Cocktails. Ihr könnt also in köstlichen Yakitori und Ramen schwelgen. Alle Gerichte werden direkt zubereitet und kommen frisch auf den Tisch. Für die selbstgemachten Craft Cocktails verwenden die Cocktailmixer im Buya hausgemachte Kräuterliköre, lokalen Spirituosen und japanischen Whisky.
Zwar ist die Auswahl der Gerichte nicht groß – schließlich ist es ein Pop-up Restaurant, dafür aber umso leckerer. Auch Vegetarier und Veganer haben genug Auswahl und kommen bei veganen Ramen und Gemüse Gyoza auf ihre Kosten.
Ganzjährig könnt ihr im Café Arabica im gemütlichen Hinterhof in Kreuzberg allerfeinsten Kaffee genießen.

Wo: Reichenberger Str. 36, Kreuzberg
Wann: Buya: Donnerstag – Samstag: 20 Uhr – Mitternacht

Mehr Informationen über das Café Arabica

Restaurant Mavericks

Das Restaurant Mavericks im Vienna House Hotel serviert leichte, leckere Gerichte als Hommage an den kalifornischen Lifestyle mit asiatischen, mexikanischen und Pacific Rim-Einflüssen. Dazu gehören Mavericks Roll, veganes Sushi oder Surf‘n’Turf und Brownies, Lime Pie oder Avocado Croissant Tart als Dessert. Und auch die Einrichtung mit den bunten Farben, coolem Industriedesign und warmen Holz passt perfekt zum lockeren Surferstil aus Kalifornien – der sunny side of life.

Wann: Montag – Sonntag 11.30 – 23.30 Uhr
Wo: Landsberger Allee 106, Lichtenberg

Mehr Informationen über das Restaurant Mavericks

 

Kristin Buller

Kristin

lächelt nur auf Fotos nicht. Ganz fröhlich ist sie im Berliner Kulturleben unterwegs und schreibt über die Kulturszene Berlin – die Großstadt vor und hinter den Kulissen. Ihre liebste Jahreszeit ist die Berlinale, dann sieht sie 10 Tage lang Filme und erzählt davon im Blog.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen